Was Enthält alles Kohlenhydrate

Die Kohlenhydrate enthalten grundsätzlich ausschließlich Kohlenhydrate - die Süßsubstanz ist der Basisbaustein der Speisestärke.
Glucose dient der Energieversorgung des Gehirns und der Blutkörperchen, Fructose ist in Früchten, Gemüsen und Honigsorten enthalten und Galactose ist ein wesentlicher Baustein des Milchzuckerspiegels (Lactose).
Wird zu viel davon aufgenommen, landet die überschüssige Kalorienmenge auf der Hüftgelenke. Der Anteil der Milch an der Energiequelle Glucose und Galactose beträgt etwa 7,5 Prozentpunkte.
Einer der bedeutendsten Polysaccharidquellen ist Pflanzenstärke. Während der Digestion schwillt es jedoch an und sättigt sich.
Wenn Energie benötigt wird, wird Glycogen wieder in Glucose zerlegt. Nahrungsfasern sind auch in chemischer Hinsicht Polysaccharide.

Focus - Was ist wichtiger, um Gewicht, Kalorien oder Kohlenhydrate zu verlieren? Die Kohlenhydrate werden in Glukose zerlegt und gelangen mit Hilfe des Hormons Insulin in die Körperzellen. So müssen Sie sich nicht mehr um das Thema "Wo sind Kohlenhydrate drin" kümmern. Nur so können kohlenhydratarme Lebensmittel von fettarmen oder eiweißreichen Lebensmitteln unterschieden werden. Alle Lebensmittel dieser Kategorie sind daher nahezu kohlenhydratfrei und für die kohlenhydratarme Ernährung geeignet.

Kohlenhydrate: Süßstärke

Die Kohlenhydrate enthalten grundsätzlich ausschließlich Kohlenhydrate - die Süßsubstanz ist der Basisbaustein der Speisestärke. Monosaccharid ist ein Molekül mit in der Regel fünf bis sechs Kohlenstoffpartikeln. Diese einfachen Zuckersorten ( "Monosaccharide") stellen die Ausgangssubstanz dar, aus der sich alle anderen Kohlenhydrate aufbauen. Einfache Zuckersorten sind u.a. Glucose, Fructose und Galactose.

Glucose dient der Energieversorgung des Gehirns und der Blutkörperchen, Fructose ist in Früchten, Gemüsen und Honigsorten enthalten und Galactose ist ein wesentlicher Baustein des Milchzuckerspiegels (Lactose). Der aus Rohrzucker oder Zuckerrübe hergestellte Hauszucker (Saccharose) besteht aus Glucose und Fructose. In der Verdauungsphase wird der Blutzucker rasch aus dem Verdauungstrakt aufgenommen und spendet innerhalb kurzer Zeit neue Kraft.

Wird zu viel davon aufgenommen, landet die überschüssige Kalorienmenge auf der Hüftgelenke. Der Anteil der Milch an der Energiequelle Glucose und Galactose beträgt etwa 7,5 Prozentpunkte. Der Kuhmilchanteil beträgt nur 4,5 Prozentpunkte. Ein Polysaccharid besteht aus langkettigen Einzelzuckern, in der Regel aus Glucose. Der Abbau der Vielfachzucker erfolgt nur schleppend, die einzelnen Zuckerbausteine kommen daher verspätet ins Gehirn.

Einer der bedeutendsten Polysaccharidquellen ist Pflanzenstärke. Während der Digestion schwillt es jedoch an und sättigt sich. Die Kartoffel und das Cerealien enthält viel Speisestärke. So kann der Organismus z. B. aus Nahrungsmitteln lange multiple Zuckerketten herstellen und diese in der Haut und den Muskelzellen ablagern. Die Kohlenhydrat-Ketten werden als Glycogen genannt und fungieren als kurzzeitige Energiereserven.

Wenn Energie benötigt wird, wird Glycogen wieder in Glucose zerlegt. Nahrungsfasern sind auch in chemischer Hinsicht Polysaccharide. Das sind Bestandteile von pflanzlichen Lebensmitteln, die der Organismus nicht verdaut, aber trotzdem für die Ernährung und für die Gesunderhaltung von Bedeutung sind. Kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel, die neben Zuckern oder Stärken auch Nahrungsfasern wie z. B. Obst oder Vollkornprodukte beinhalten, übersättigen besser und führen zu einem langsameren Blutzuckeranstieg als Nahrungsmittel, die reich an Zuckern oder Stärken sind, ohne Nahrungsfasern wie Bonbons oder Mehl.

Wofür steht der niedrige Carb-Wert? Das Wichtigste

Kohlenhydratarm (von niedrig wie wenig und Vergaser, kurz für Kohlenhydrate) bezieht sich auf unterschiedliche Ernährungsweisen oder Ernährungsweisen, bei denen der Kohlenhydratanteil in der Ernährung verringert wird. Da sich der US-amerikanische Markt zunehmend nach Mitteleuropa verlagert, gibt es immer mehr neue und unterschiedliche Herangehensweisen an das kohlenhydratarme Verhalten.

Es ist mir vor allem deshalb ein Anliegen, dass Low-Carb in erster Linie keine Nahrung ist. Doch die vielen Pluspunkte einer Low-Carb-Diät können hervorragend mit einer Kost kombiniert werden. Die Hauptaufgabe dieser Nahrung basiert auf der Nahrung unserer Ahnen. Jahrhundert hat der tägliche Durchschnittsverbrauch an Kohlehydraten (pro Person) dramatisch zugelegt.

Wir versuchen bei einer kohlenhydratarmen Diät die Kohlenhydrate in unserer Kost bewußt zu verringern - nicht zu bannen! Die Kohlenhydrate sind nicht schlecht und sie sind nicht der Grund, warum wir an Gewicht zulegen ( "das sind in erster Linie unsere Energie - und die Energie kommt von allen drei Hauptnährstoffen). Es gibt keine allgemeinere Begriffsbestimmung für Low-Carb.

Und wenn ich anfangen sollte, Low-Carb zu essen? Kohlehydrate sind zuckerhaltig. Unser Organismus (besonders das Gehirn) benötigt Zuckermasse. Er benötigt Kohlenhydrate. Eine kohlenhydratarme Diät oder die Umwandlung in diese Darreichungsform ändert den Metabolismus des Körpers und begünstigt den Abtransport. Der Abbauprozess ist der Zusammenbruch von komplexen und einfachen Strukturen, um den Organismus mit Strom zu versorgen.

Kraft für die Erhaltung der Körperfunktion, Kraft für den täglichen Einsatz bei der täglichen Routinearbeit oder auf dem Sportfeld.... und auch während des Schlafes. Wird der Organismus über die Ernährung mit Kohlenhydraten versorgt, kann er die nötige Kraft für die Versorgung der notwendigen Organen und Funktionen des Körpers aufbringen. Wenn man zu viel Strom über die Ernährung aufnimmt, lagert der Organismus diese ab.

Die katabolische Low-Carb-Diät will den Organismus dazu bringen, wieder seine eigene Kraft zu produzieren. Daraus bildet der Organismus "neuen Zucker" für die gewünschten Aufgaben. Die ganze Sache wirkt aber nur im Sinn einer Ernährungsweise, wenn man auch weniger Calorien zu sich nehmen kann, als der Organismus tagsüber aufnimmt.

Welches sind kohlenhydratarme und welches nicht? Anmerkungen oder Kritiken zu meinen Kochrezepten oder Posts auf meiner Facebook-Seite sind oft "aber das ist kein Low-Carb".... Ich kann mich immer nur auskennen. Sowohl im Netz als auch in der oralen flüsternden Post (da es Low-Carb gibt) werden sehr viele (meiner Meinung nach) sehr sehr sehr sehr sehr unsinnige Legenden und Spielregeln verbreiten, die sich wirklich beharrlich selbst und das eigene Dasein ( "sollte man nach diesen Spielregeln leben") wirklich zur Hölle machen können.

Beispielsweise gibt es unterschiedliche Grenzwerte für Kohlenhydrate pro Essen oder pro Tag ("nicht mehr als 10 g Kohlenhydrate pro Essen oder pro Inhaltsstoff (10/100-Regel)") oder gar das Einfuhrverbot für bestimmte Nahrungsmittel (z.B. Bananen). Am leichtesten lässt sich die Fragestellung "Welche Nahrungsmittel sind kohlenhydratarm und welche nicht" selbst lösen.

Selbstverständlich sollten Grenzwerte gesetzt werden, aber diese Grenzwerte gelten für jede Person und jeden einzelnen Teilbereich. Wieviele Kohlenhydrate sollte ich pro Tag einnehmen? Jede Figur ist anders (größer, kleiner, dichter, schmaler, schwerer, heller ) und für jeden Menschen kann Low-Carb etwas anderes sein. Sinnvoll ist es, ein Tageslimit festzulegen, aber mit allgemeinen Zahlen wie 30g, 500g oder 1000g Kohlenhydrate pro Tag kann man eigentlich nichts machen.

Im Schnitt ist das alles noch Low-Carb. Und wie verliere ich mein Körpergewicht mit Low-Carb? Wer mit Low-Carb abgenommen hat, hat nur eine Grundregel. Übrigens, diese Regelung ist die einzig ste, die für jede Ernährung der Erde gilt und nichts mit Low-Carb zu tun hat: Sie können nur abgenommen haben, wenn Sie weniger Energie verbrauchen als Ihr Organismus aufnimmt.

Zunächst einmal vollkommen kohlenhydratunabhängig. Die Vorzüge einer kohlenhydratarmen Kost haben, wie schon erwähnt, viel mit der Leistungsbereitschaft und dem Körpergefühl einer Nahrung zu tun oder die Zielsetzung zu fördern, weniger zu verzehren als man verzehrt - trotzdem ist es (theoretisch) vollkommen irrelevant, ob es sich um Kohlenhydrate, Fette oder Proteine handelt.

Eine kohlenhydratarme Diät, wie sie in der Realität aussieht? Einige der Kohlenhydrate werden durch die beiden anderen Inhaltsstoffe wie z. B. Fette und Proteine ersetzt. Die drei wichtigsten Inhaltsstoffe sind für unseren Organismus lebensnotwendig. Mit einigen Fettsäuren ist unser Organismus auch abhängig und kann sie nicht selbst produzieren. Die Mehrheit eines Low-Carb-Mahlzeitplans ist daher: Sie umfasst:....:

Natürlich werden Kohlenhydrate auch in einer kohlenhydratarmen Diät verzehrt. Kohlenhydrate werden in lang- und kurzkettige Kohlenhydrate unterteilt. Lange Kettchen in Vollkornmehl und Spelz sind für den Organismus nicht so leicht zu spalten. Es dauert etwas mehr Zeit und verbraucht mehr Kraft.... das füllt uns mehr und wir werden nicht mehr hungrig.

Versuchen Sie, die Kohlenhydrate nur mit einer täglichen Mahlzeit zu verringern und/oder versuchen Sie, anstelle von Saft, Soda und Erfrischungsgetränken Wasser zu sich zu nehmen. Welches Low-Carb-Diätangebot gibt es? Weil ich lieber meine eigene Low-Carb-Philosophie hier auf meinem Weblog verkaufen würde, werde ich nicht näher auf andere Vorgehensweisen einsteigen.

von Michaela Herzog