Was ist eine Gesunde Ernährung?

Diese unbefriedigende Lage hat einen ganzen Zweig der Branche hervorgebracht: die Nahrungsberatung. Wie sieht eine ernährungswissenschaftliche Beratung aus.
Von der Deutschen Ernährungsgesellschaft (DGE) wird sie als "Hilfe zur Selbsthilfe" bezeichnet. "Vor allem im Hinblick auf das Thema übergewichtig und Gewichtsabnahme gibt es eine sehr große Zahl kommerzieller Dienstleister, die damit viel verdienen ", sagt Dr.
"So sind zum Beispiel Ernährungsberater, die eine 3-jährige Berufsausbildung absolviert haben, sowie Oekotrophologen.
"â??ErnÃ?hrungsmedizin kommt in der Studie nicht gleichsam vor, Ãrzte sollten daher ein sogenanntes Fortbildungsdokument nach Lehrplan ErnÃ.
Diese Indizienweise ist notwendig, weil Nahrungsberatung bisher kaum als Therapeutikum erkannt wird..

Und was ist eine gesunde Ernährung? Mehr als zwei Dritteln aller Sterbefälle in der Bundesrepublik sind laut Ernährungsbericht auf Krankheiten zurück zu führen, bei denen die Ernährung die einzige bzw. mitverantwortliche Quelle ist. Aber egal wie entmutigend es auch sein mag, es gibt keine allgemein gesunde Ernährung. Auch wenn jede Altersklasse auf besondere Ernährungsgewohnheiten achten muss. Die Association for Nutrition and Diet bezeichnet den Tag des gesünderen Essens als Tag der Gesundheit.

Diese unbefriedigende Lage hat einen ganzen Zweig der Branche hervorgebracht: die Nahrungsberatung. Wie sieht eine ernährungswissenschaftliche Beratung aus? Der Bereich der ernährungswissenschaftlichen Beratung ist schier unerschöpflich und muss dennoch sehr speziell auf die unterschiedlichen Anforderungen zugeschnitten werden. "Dies kann nur durch exakte Befragungen geschehen". erläutert der Vize-Präsident des Bundesverbands der Deutschen Ernährungswissenschaftler. "Es hat keinen Sinn, feste Mahlzeiten zu planen", sagt Winkler.

Von der Deutschen Ernährungsgesellschaft (DGE) wird sie als "Hilfe zur Selbsthilfe" bezeichnet. "Vor allem im Hinblick auf das Thema übergewichtig und Gewichtsabnahme gibt es eine sehr große Zahl kommerzieller Dienstleister, die damit viel verdienen ", sagt Dr. Martin W. G. Winckler. Das ist einer der bedeutendsten Punkte: Das Bewerben, der Verkauf und der Verkauf von Lebensmitteln wie Pillen oder Puder sind für eine seriöse Beratung verboten.

"So sind zum Beispiel Ernährungsberater, die eine 3-jährige Berufsausbildung absolviert haben, sowie Oekotrophologen. Ernährungsberater und Ernährungsberater sind als Spezialisten anerkannt", so Dr. med. Winckler. Sie werden laut der Bundeszentrale für Ernährung (BZfE) von der Berufsgenossenschaft für Oekotrophologie (DGE), der Arbeitsgemeinschaft der Diätassistentinnen, der Arbeitsgemeinschaft für Ernährung und Ernährungslehre (BZfE) sowie dem Bundesverband der Ernährungswissenschaftlerinnen und Ernährungswissenschaftler verliehen.

"„ErnÃ?hrungsmedizin kommt in der Studie nicht gleichsam vor, Ãrzte sollten daher ein sogenanntes Fortbildungsdokument nach Lehrplan ErnÃ?hrungsmedizin der BundesÃ?rztekammer prÃ?sentieren können“, so Winkler. Diätberatung ist auf gesunde Menschen ausgerichtet. Ernährungs-Therapie für Kranken, haben die Berufsverbände 2005 entschieden:"Bei erkannten Erkrankungen erteilt der Doktor ein sogenanntes Notstandszeugnis", sagt Dr. med. Winckler. "Dann wählt der Pflegebedürftige einen geeigneten Facharzt aus, bezahlt das Honorar und erhält einen gewissen Betrag von der Krankenkasse".

Diese Indizienweise ist notwendig, weil Nahrungsberatung bisher kaum als Therapeutikum erkannt wird. "Noch ist die Nahrungsberatung viel zu wenig verankert, die Nachfrage ist höher als das, was gerade getan wird", sagt Dr. med. Winckler. "Die Betroffenen können gewisse Proteine nicht auflösen. Eine besondere Ernährung ist die einzig mögliche Therapie. Ernährungsratschläge sind jetzt auf Verschreibung erhältlich", sagt Dr. med. Winckler.

Ein gesunder Mensch muss nicht unbedingt den Weg des Arztes einschlagen. So gibt es eine Vielzahl von Angeboten, zum Beispiel "für Menschen, die vorbeugend abzunehmen wünschen. Für Frauen in der Schwangerschaft oder für Menschen, die bei einer Ernährungsumstellung unterstützt werden wollen"... erläutert Frau Dr. med. Nadia Rowe. Mit Präventivkursen fördern die GKV die Ernährung gesunder Menschen. Bei gesunden Menschen werden in der Regel nur Gruppen-Seminare gefördert. Die einzelnen Krankenkassen subventionieren die Einzelberatung.

Kranken werden nach 43 Sozialgesetzbuch (SGB V) subventioniert und die persönliche Ernährung gilt als "Zusatzleistung zur Rehabilitation".