Was ist Eiweißreiche Kost

Eine Ernährungsumstellung allein kann den Muskel- und Kraftabbau bei älteren Menschen verlangsamen, das Sturzrisiko reduzieren und einen eigenständigen Lebensstil ausdehnen.
Diese Anzahl könnte sich in den kommenden 40 Jahren auf mehr als 200 Mio. Menschen verdoppeln, meint die Gesellschaft für Altersheilkunde (DGG).
"Das grösste Hindernis ist die fehlende Beachtung auch unter Experten", so der umstrittene schwedische Altenarzt, der Ende September auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie in Frankfurt/Main erscheinen wird.
Bewegungsmangel, chronische Erkrankungen und vor allem die Ernährung können diesen Kraftabbau vorantreiben.
"Das Protein sollte nicht nur aus Rindfleisch stammen." Fische und Hülsenfrüchte sind ebenfalls wichtige Eiweißlieferanten.

Sind hier Listen mit allen Superproteinbomben! Die essentielle Aminosäure ist wichtig beim Abnehmen, da sie den Muskelabbau verhindert. Die Liste enthält gesunde, proteinreiche Lebensmittel. Wie es funktioniert und was Sie erwartet, erfahren Sie hier! Das Lebensmittel ist energiereich und eiweißreich und wird bei Unterernährung, Appetitlosigkeit sowie erhöhter Energie- und Energiezufuhr eingesetzt.

Proteinreiche Ernährung hat Anti-Aging-Effekt

Eine Ernährungsumstellung allein kann den Muskel- und Kraftabbau bei älteren Menschen verlangsamen, das Sturzrisiko reduzieren und einen eigenständigen Lebensstil ausdehnen. Schon jetzt erleiden 50 Mio. Menschen auf der ganzen Welt einen so starken, altersbedingten Muskelabbau, dass sie vom Sturz bedroht oder physisch so stark beeinträchtigt sind, dass sie ihren Lebensalltag nicht mehr selbstständig meistern können.

Diese Anzahl könnte sich in den kommenden 40 Jahren auf mehr als 200 Mio. Menschen verdoppeln, meint die Gesellschaft für Altersheilkunde (DGG). Und so trivial es klingt: Allein durch eine konsistente Ernährungsumstellung kann der Alterungsprozeß erheblich verlangsamt werden. "Sarcopenia ist ein ernstes Gesundheitsrisiko", sagt Dr. med. Tommy Zederholm, Ordinarius für Clinical Nutrition an der University of Manhattan.

"Das grösste Hindernis ist die fehlende Beachtung auch unter Experten", so der umstrittene schwedische Altenarzt, der Ende September auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie in Frankfurt/Main erscheinen wird. "Es ist mir jedoch ein Anliegen, dass Ärzten und Patientinnen bereits etwas gegen Sarcopenie getan werden kann." Wissenschaftler nennen Sarcopenie den Teil des Alterungsvorgangs im Menschen, in dem die Muskulatur abgebaut wird und die Muskelfunktion abnimmt.

Bewegungsmangel, chronische Erkrankungen und vor allem die Ernährung können diesen Kraftabbau vorantreiben. "Mit zunehmendem Lebensalter ist der Organismus jedoch weniger in der Lage, Proteine zu verarbeiten", erläutert er. "Deshalb sollten Ältere mehr Eiweiß zu sich nehmen, um den Muskelverlust zu begrenzen." "Grundlage der Therapie ist ein zielgerichtetes Kräftigungstraining, vor allem für die größte Muskulatur des Körpers", unterstreicht er.

"Das Protein sollte nicht nur aus Rindfleisch stammen." Fische und Hülsenfrüchte sind ebenfalls wichtige Eiweißlieferanten. Mediziner müßten die Betroffenen über diese Veränderung informieren. Künftig will die Firma eine präventive Behandlung von Sarcopenie, bevor eine Person Restriktionen erfährt. "Wir müssen das geriatrische Wissen auf den Teil der Gesellschaft ausweiten, der sich dem hohen Lebensalter nähert."

Bei der Deutschen Geriatriegesellschaft (DGG) handelt es sich um die Wissenschaftsgesellschaft der Fachärzte für Spätmedizin.

von Michaela Herzog