Was Nehmen für Schnellen Muskelaufbau

Tägliche Sportarten und harter Wettkampf allein haben noch niemanden zu einem starken Athleten gemacht.
Denn die Wachstumsimpulse, die wir im Rahmen des Coachings geben, werden erst in der Regenerierungsphase umgesetzt: Der Muskelaufbau erfolgt nicht während des Trainierens, sondern in Pausen.
Jeder Athlet sollte nach Meinung von Fitness-Experten zwischen intensivem und Regenerationstraining im Maßstab 1:4 ausbalancieren Zum Beispiel ist ein geringes Konditionstraining mit Dehnungsübungen für ein Regenerationstraining geeignet.
Im Gegensatz zu einem zu geringen Schlaf fehlen dem Organismus die notwendigen Ruhezeiten, um seine Aufgaben zu bewältigen.
Auch die beste Ganzkörpermassage der Welt kann Muskelschmerzen nicht verhindern. Vielmehr gibt es nichts Schlechteres, was Sie mit Ihren verspannten Beinen bei Muskelschmerzen machen können.

Es ist schwer, so einen Mann zu quälen! Man sollte ihnen also vorher nicht die Kraft nehmen, denn dann hat man nicht mehr die Kraft, die großen Muskeln zu trainieren. Dadurch nimmt die Anzahl der Wiederholungen ab und statt Muskeln aufzubauen, gewinnen wir Kraft (Verletzungsgefahr entfällt). Manche Männer wollen an Gewicht zulegen und gehen deshalb ins Fitnessstudio. Viele Menschen haben jedoch das Problem, dass sie trainieren, aber nicht zunehmen.

chip id="1-Regeneration Training">1. Regeneration Training

Tägliche Sportarten und harter Wettkampf allein haben noch niemanden zu einem starken Athleten gemacht. Viele Athleten üben zwar sehr rasch, nehmen aber nicht genug Ruhezeiten ein. Das heißt am Ende: Das intensive Krafttraining war größtenteils für die Katze, da kein Muskelaufbau zu verzeichnen ist. Natürlich ist eine entsprechende Beanspruchung während des Trainings erforderlich, aber eine strukturierte Trainingsstruktur beinhaltet auch den Faktoren Genesung oder Wiederbelebung.

Denn die Wachstumsimpulse, die wir im Rahmen des Coachings geben, werden erst in der Regenerierungsphase umgesetzt: Der Muskelaufbau erfolgt nicht während des Trainierens, sondern in Pausen. Andererseits heißt das, dass harter es ohne angemessene Regeneration zu Leistungseinbußen kommt und nicht zum erwünschten schnellen Muskelaufbau führen kann! Ja, richtig lesen - es gibt auch ein spezielles Trainingsprogramm, das in der Regenerierungsphase gut funktioniert.

Jeder Athlet sollte nach Meinung von Fitness-Experten zwischen intensivem und Regenerationstraining im Maßstab 1:4 ausbalancieren Zum Beispiel ist ein geringes Konditionstraining mit Dehnungsübungen für ein Regenerationstraining geeignet. Weshalb schlafen helfen, Muskeln aufzubauen? Ganz einfach: Da sich der Organismus, während unser Bewußtsein einschläft, ungehindert allen denkbaren Erneuerungs- und Reparaturvorgängen hingeben kann, verläuft das Wachstum der Muskeln besser.

Im Gegensatz zu einem zu geringen Schlaf fehlen dem Organismus die notwendigen Ruhezeiten, um seine Aufgaben zu bewältigen. Eine Massage nach dem Sport ist nicht nur sehr beruhigend, sondern auch leistungssteigernd. Durch die Knetung der Muskelmasse wird der Muskelaufbau reduziert, wodurch der Stoffwechsel beschleunigt wird.

Auch die beste Ganzkörpermassage der Welt kann Muskelschmerzen nicht verhindern. Vielmehr gibt es nichts Schlechteres, was Sie mit Ihren verspannten Beinen bei Muskelschmerzen machen können. Dieses Verfahren begünstigt letztlich die Blutzirkulation, trägt zum Abtransport von Stoffwechselprodukten bei und unterstützt so die Selbstregeneration. Es ist sehr darauf zu achten, dass Sie auf die Wassertemperatur achten, denn damit verbunden ist der Effekt: Warmwasserduschen von 35 bis 38° C, sehr heißes Trinkwasser mit 40 bis 45 C entlastet die Nerven und die Muskelspannung.

Saunen sind zu einem festen Bestandteil der Entspannungsrituale eines Athleten geworden. Natürlich kann sich der Organismus nur dann erholen, wenn er auch über die nötigen Vitalstoffe verfügt. Wichtige Bestandteile sind Kohlehydrate, essentielle Fettsäuren (Arginin, Lysin) und Natron, aber auch Potassium, Magnesiums und Zinks. Ein solches Sportlergetränk ist während und direkt nach dem Sport sinnvoll, da die Flüssigkeiten während der Regenerierung schnell durch den Bauch gelangen und dem Organismus direkt zur freien Verfuegung gestellt werden.

Besonders gut für Athleten ist es, weil es den Metabolismus deutlich anregt, bei der Regenerierung hilft und nachts Muskelverkrampfungen vorbeugt. Außerdem verhärtet es die Membrane der Muskulatur und bietet so Schutz vor Verletzung. Es ist immer am besten, wenn Sie das Material mit Potassium einnehmen, da das Material dadurch besser vom Organismus absorbiert werden kann.

Natürlich ist es auch für den Organismus sehr wertvoll, da es an vielen Stoffwechsel- und Immunprozessen teilnimmt. Es ist gut für den hormonellen Ausgleich, die Heilung von Wunden, den Schutz der Zellen, die Verstärkung des Abwehrsystems und die Wiederbelebung. Dennoch ist die Regenerierung ein individuelles Verfahren, das für verschiedene Menschen unterschiedlich lange anhält.

In der Genesungsphase haben auch Alterung und Genesung einen großen Einfluss: Die Regeneration von Männern nach dem Sport ist beschleunigt.

von Michaela Herzog