Was sind Gesunde Fette Liste

Fette beinhalten die doppelte Menge an Kohlenhydraten, daher sollten sie nicht überdosiert werden. Besonders wenn es um gesunde polyungesättigte Fette geht.
Wenn Sie zu viele gesunde Fette zu sich nehmen, legen Sie rasch Hüftfett an und erhöhen Ihr Arterioskleroserisiko.
Dabei spielen neben monoungesättigten Säuren auch gesättigte Säuren eine wichtige Funktion, da der Organismus sie nicht selbst ausbilden kann.
Tatsächlich müsste man kein eigenes Blutcholesterin zu sich nehmen, denn der Organismus stellt diese Substanz in ausreichender Menge her, um die Produktion von Hormonen oder Vitaminen zu fördern und Zellenwände zu errichten.
Vor allem fette Würste und Molkereiprodukte sorgen für den Nährstoffüberschuss. Und was sind Transportfettsäuren.

Es gibt aber auch gesunde Fette, die der Körper dringend braucht. Was das ist, erfahren Sie in unserer Liste. Weil nicht alle Fette gesund sind, sind einige in Ordnung, aber einige sollten wir auf jeden Fall verzichten. Lesen Sie in unserem Blog, wo Sie diese gesunden Fette finden. Das Eigelb sollte daher auf der Liste der guten Fette stehen.

Welches Fett ist gesünder? Die Liste

Fette beinhalten die doppelte Menge an Kohlenhydraten, daher sollten sie nicht überdosiert werden. Besonders wenn es um gesunde polyungesättigte Fette geht. Überall sind die gesättigten Speisefettsäuren zu finden: in Rindfleisch, Würstchen, Sahne, Butterschmalz, Kokosnussfett und Keksen. Unglücklicherweise gehört er aber zu den Fettstoffen, die nur in Mass auf dem Tablett stehen sollten.

Wenn Sie zu viele gesunde Fette zu sich nehmen, legen Sie rasch Hüftfett an und erhöhen Ihr Arterioskleroserisiko. Die gesättigten Säuren können vor allem in Verbindung mit vielen Kohlehydraten zu Problemen führen. Die ungesättigten Fette sind viel besser, weil sie eine wichtige Funktion im Metabolismus und in der Zellstruktur haben.

Dabei spielen neben monoungesättigten Säuren auch gesättigte Säuren eine wichtige Funktion, da der Organismus sie nicht selbst ausbilden kann. Sie dienen dazu, hormonartige Substanzen herzustellen, die für einen funktionsfähigen Metabolismus von Bedeutung sind. Polyungesättigte Fette finden sich in Fisch wie z. B. Fisch, Hirsch und Tunfisch, aber auch in Walnuss und Leinsamen.

Tatsächlich müsste man kein eigenes Blutcholesterin zu sich nehmen, denn der Organismus stellt diese Substanz in ausreichender Menge her, um die Produktion von Hormonen oder Vitaminen zu fördern und Zellenwände zu errichten. Allerdings treten Schwierigkeiten auf, wenn zu viel Blutcholesterin vorhanden ist. Tatsächlich verbrauchen die Menschen in Deutschland durchschnittlich ein Drittel mehr Chrom.

Vor allem fette Würste und Molkereiprodukte sorgen für den Nährstoffüberschuss. Und was sind Transportfettsäuren? Bei der Aushärtung von ungesättigten Säuren bilden sich Trans-Fettsäuren. Wenn Sie nicht zu viele hydrierte Fette essen wollen, ist es am besten, Fast Food, frittierte Lebensmittel und Backwaren zu vermeiden. Insbesondere in Ölen sind gesunde gesättigte und ungesättigte Säuren vorhanden, die der Organismus unbedingt benötigt.

Allerdings sollten Sie Ihre Hände so weit wie möglich von getränkten Säuren in Würsten und Molkereiprodukten und Transfettsäuren in Fast Food fernhalten.

Es sind gesunde Fette!

Fette sind für unseren Organismus lebenswichtig und keineswegs gesundheitsschädlich. Es ist nur die Unterscheidung zwischen den jeweiligen Fetten von Bedeutung. Weil nicht alle Fette gut sind, sind einige in Ordnung, aber einige sollten wir auf jeden Falle auslassen. Es wird Ihnen gezeigt, welche Fette es gibt und welche davon Sie zu sich nehmen sollten und welche nicht.

Unglücklicherweise können wir die gesünderen Fette nicht selbst als Menschen in unserem Organismus produzieren. Dabei sind wir darauf angewiesen, dass sie von aussen über ganz besondere Nahrungsmittel angeliefert werden. Es kommt vor allem in pflanzlichen ölen, diversen ölen und Muttern vor. Gesunde Fette sind meist ungesättigte Fette.

Doch auch hier wird zwischen ein- und mehrfachen ungesättigter Fettsäure getrennt. Ungesättigte Fette sind auf jeden Fall gesunde Fette. Man findet sie in diversen pflanzlichen Ölen wie z. B. Öl, aber auch in Avocado und Schalenfrüchten. Eines der Hauptziele der monoungesättigten Fette ist es, die in unserem Organismus enthaltenen fettabbauenden Stoffe zu nutzen.

Polyungesättigte Fette sind ein wesentlicher Baustein unserer Zellwand und haben einen großen Einfluß auf unsere mentale Leistungsfähigk. Wir schulden der menschlichen Entwicklung Omega-3-Fettsäuren, wenn es keine Omega-3-Fettsäuren gibt, dann gibt es auch keine Menschen in ihrer jetzigen Ausprägung. Man findet es in Chiasamen, Nüssen, Rapsölen, Leinsaat oder Handöl.

Doch nicht nur Omega-3-Fettsäuren gehören zu den gesundheitsfördernden Stoffen, sondern auch Omega-6-Fettsäuren in ausreichendem Maße. Es gibt neben gesundem Fett noch andere Fette, die wir nur in kleinen Portionen zu uns nehmen sollten. Dies liegt daran, dass der übermäßige Verzehr dieser ungesättigten Fettsäuren als Verursacher verschiedener Erkrankungen wie Zuckerkrankheit, Demenzerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Gefäßverkalkung angesehen wird.

Obwohl unser Organismus diese Fette in kleinen Quantitäten als Botenstoff für unser Nerven-System benötigt, sind sie für uns in grösseren Quantitäten schädlich. Gesättigte Fette kommen vor allem in Tierprodukten wie z. B. Muttermilch, Fett, Butter, Frischkäse, Rahm, Wurst- und Fleischwaren vor. Das ist unserem Organismus nicht bekannt und kann zu beträchtlichen Schädigungen und Erkrankungen fÃ?hren.

von Michaela Herzog