Weißkohl Rezepte zum Abnehmen

Der heutige Weißkohl kommt wie alle anderen Kohlsorten aus Wildkraut, das im Mittelmeerraum heimisch ist.
Jahrhunderts war Kraut in der Bundesrepublik sehr populär und verhalf der einheimischen Bevoelkerung auch in Zeiten der Not als "armes Essen".
Seit wann ist die Weißkohlsaison? Weißkohl - auch bekannt als Weißkohl, Kohlkopf, Umhang, Kohlkopf, Weißkohl oder Kohlkopf - ist eine Kohlsorte, die als typisch für den Winter ist.
Weißkohl ist nur eine von vielen Kohlarten. Der Weißkohl stammt aus einer kräftigen Verwandtschaft mit Broccoli, Karfiol, Kohlrabi, Wirsingkohl, Paprika-Kohl, Sprossen, Rot- und Weißkohl.
Den typischen und herzhaften Geschmack des Kohls verdanken wir den im Weißkohl vorhandenen essentiellen Ölen.

Hier finden Sie einzigartige Rezepte mit hochwertigen Fotos! Weisskohl, Kartoffeln, oft Zwiebeln, Brühe und verschiedene Gewürze. Kochrezept und Foto von Tanja Dunker. Kochrezept Kohlsuppe zum Entfernen von Weißkohl. Verlieren Sie schnell Gewicht ohne Hunger und Sport.

Ursprung des Weißkrauts

Der heutige Weißkohl kommt wie alle anderen Kohlsorten aus Wildkraut, das im Mittelmeerraum heimisch ist. Der wilde Kraut sah mehr aus wie Grünkraut und hatte noch nicht den für Weißkohl charakteristischen kräftigen Kopfform. Der Norden Deutschlands wurde rasch zum wichtigsten Anbaugebiet für (Weiß-)Kohl und so kam die Sage auf, dass die Deutsche den Weißkohl erdachten.

Jahrhunderts war Kraut in der Bundesrepublik sehr populär und verhalf der einheimischen Bevoelkerung auch in Zeiten der Not als "armes Essen". Während das Kohlinteresse nach dem Zweiten Weltkrieg nachließ, erleben die Gemüsesorten in der Bundesrepublik ein Wiederaufleben.

Seit wann ist die Weißkohlsaison? Weißkohl - auch bekannt als Weißkohl, Kohlkopf, Umhang, Kohlkopf, Weißkohl oder Kohlkopf - ist eine Kohlsorte, die als typisch für den Winter ist. In diesem Land ist Weißkohl in der Wintersaison zu haben. Der Weißkohl ist im Gegensatz zu den anderen Kohlarten die beliebteste aller Kohlarten des Landes!

Weißkohl ist nur eine von vielen Kohlarten. Der Weißkohl stammt aus einer kräftigen Verwandtschaft mit Broccoli, Karfiol, Kohlrabi, Wirsingkohl, Paprika-Kohl, Sprossen, Rot- und Weißkohl. Der Weißkohl ist visuell ein unscheinbarer, aber sehr widerstandsfähiger Anwärter, der sein Aussehen je nach Erntezeitpunkt etwas abändert. Der große, runde Schädel setzt sich im Hochsommer aus ziemlich lose arrangierten, grünstichigen Laubblättern zusammen, während sich die Winterkohlarten durch einen dichten, gelblich-weißen Schädelzeichnen.

Den typischen und herzhaften Geschmack des Kohls verdanken wir den im Weißkohl vorhandenen essentiellen Ölen. Weißkohl ist je nach Erntezeitpunkt leicht bis scharf im Geschmack. Was ist Weißkohl denn nun eigentlich gut? Der Weißkohl ist eine echte Vitaminbombe und dient uns als Nährstoffquelle, besonders im winterlichen Klima. Es ist besonders vitaminreich - mit nur 200 g Weißkohl pro Tag decken sie fast den täglichen Bedarf an Vitaminen.

Weißkohl beinhaltet auch viel Vitamine und Mineralien sowie Natrium, Phosphor, Magnesium and Potassium. Bei nur 125 kcal pro 500 g, einem hohem Wassergehalt und mehreren Nahrungsfasern ist dieses gesundes GemÃ?se auch ein echtes DiÃ?twunder! Die im Weißkohl enthaltene Glucosinolate tragen ebenfalls zur Entgiftung bei. Der regelmäßige Konsum von Weißkohl verhindert auch Darmkrankheiten, da er die Darmflora rasch befriedigt und die Darmflora anregt.

Aber das ist noch nicht alles: Weißkohl bremst nachweisbar auch den Alterungsprozeß! Frischer Weißkohl ist an seinem dicht verschlossenen Schädel, seinen knusprigen Laubblättern, seiner gleichmässigen Farbe und seinem hellen Schimmer zu erkennen. Das Weißkraut mag es kalt und bleibt bei richtiger Aufbewahrung entsprechend lange haltbar. Kann man Weißkohl zubereiten? Weißkohl ist in diesem Land ein unverzichtbarer Teil der Traditionsküche - ob als Kraut, Kohlsalat oder in Schmorgerichten und Kasserollen.

Aber auch außerhalb der klassischen kulinarischen Tradition Deutschlands ist Weißkohl populär und auf den Speiseplänen der ganzen Welt zu finden. So ist er in der fernöstlichen Gastronomie eine populäre Ingredienz, in der norwegischen ist Weißkohl im klassischen "Fårikål" (Lamm im Kohl) bekannt und die Nordamerikaner mögen ihren Krautsalat, einen Krautsalat, Möhren und Majonäse.

Die Außenblätter abschneiden, den Weißkohl halbieren und den Stiel in Keilform ausstechen. Tip: Weißkohl in Verbindung mit Kümmel, Aprikosen, Orangensaft und Fenchel ist leichter zu verdauen und hat einen noch feineren Nachgeschmack!

von Michaela Herzog