Welche Fette sind Ungesund

The SHOCKING Truth About Fats - Gesunde vs. ungesunde Fette erklärt

Diese sind eine große Energiequelle und liefern wichtige Bestandteile für Zellmembranen und zahlreiche Hormone und hormonähnliche Substanzen. Die industriell hergestellten Fette werden in fester Form verarbeitet und verarbeitet, damit sie uns möglichst kostengünstig, geruchlos und mit maximaler Haltbarkeit angeboten werden können. Dieses Video zeigt fünf Fette, die sehr gesund für Ihren Körper sind. Eine neue Studie zur Herzgesundheit sagt: Tierische Fette sind doch nicht schlecht. Tierfette sind nicht weniger gesund als Pflanzenfette.

The SHOCKING Truth About Fats - Gesund vs. ungesund Fette erläutert

Klicken Sie hier, um ein praktisches Cheat Sheet mit allen gesünderen und nicht gesünderen Fetten runterzuladen. Sie steht auch dafür, für welche Fette man sich am besten eignet. Aus Furcht vor den so "gefährlichen" ungesättigten Fettsäuren haben Sie vermutlich auch nicht genügend gesundes Fett in Ihrer Nahrung.

Tatsache ist, dass Ihr Organismus Fette als Grundbausteine für alle Körperzellen benötigt. Die Fette sind nötig, um Ihren Zuckerspiegel zu erhöhen, Ihren Appetit zu regulieren, Ihre hormonellen Eigenschaften auszugleichen und Ihnen dabei zu helfen, Ihre Fettverbrennung zu beschleunigen. Ich werde oft nachgefragt, ob beispielsweise die gesunde Alternative ist.... um diese und andere Zweideutigkeiten zu eliminieren, vergleiche ich Sie heute mal die gesunde Fettsäure mit den gesundheitsschädlichen Fetten.

Die gesättigten Fette kommen hauptsächlich in tierischen Produkten wie z. B. Butterschmalz, Käsesorten, Milch- und Fleischprodukten vor. Sättigte Fette werden fälschlicherweise als ungesund angesehen und sind in der Tat für eine gesunde Diät unbedingt vonnöten. Diese sind eine große Quelle der Energie und stellen einen wichtigen Baustein für Zellmembranen und eine Vielzahl von Hormonen und hormonähnlichen Stoffen dar. Der Verzehr von gesättigten Säuren in den Speisen verzögert die Nahrungsaufnahme und lässt Sie sich lange sättigen.

Außerdem sind sie bei der Herstellung der fettarmen Vitamin E, Vitamin C, Vitamin C und Vitamin C erforderlich. Es gibt mehr als 12 unterschiedliche und nicht alle gesättigten Säuren, die Sie verzehren möchten. Manche gesunden gesättigten Fette sind es: Kokosmilch, Kokosnussöl und Transfettsäuren sind mehrfach modifizierte Fette, die bei Zimmertemperatur stabil und stabil sind.

Am bekanntesten ist das sehr gute native Olivenöle. Monogesättigte Fette kommen hauptsächlich in pflanzlichen Ölen und Früchten vor und sind generell für Sie gesundheitsfördernd. Im Vergleich zu anderen Fettarten müssen Sie sich keine Sorgen um Einfachfette machen. Man muss bedenken, dass natives Extraolivenöl sehr gut ist, aber nicht zum Garen ist.

Butterschmalz und Kokosnussöl sind dafür viel besser gerüstet. Polyungesättigte ungesättigte Säuren sind vor allem Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Fette aus Omega-3-Fettsäuren können Ihren Körperzellen bei der Reaktion auf Diabetes und andere Neurotransmitter und Neurotransmitter behilflich sein. Auch für die Zellreparatur sind sie von Bedeutung. Die Fette der Omega-6-Fettsäuren dagegen sind im Organismus entzündlich, fördern die Insulinresistenz und können sich sogar negativ auf die Stimmung auswirken.

Der Austausch der hoch veredelten und veredelten pflanzlichen Öle gegen Kokosnussöl, Öl und Fett ist bereits ein großer Schritt zu einem gesünderen und schlankeren "Sie". Lesen Sie auch diesen Beitrag von Michael Gary auf flatcherbauch.com über Fette: lch habe einen kleinen Betrug für Sie erstellt, der alle gesunde und ungesunde Fette auflistet.

Selbst kleine Veränderungen wie die Verwendung von Butterschmalz anstelle von Pflanzenölen oder Kokosnussöl anstelle von Pflanzenölen können einen Unterschied machen und Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren und gesund zu werden.

Mehr zum Thema