Welche Kohlenhydrate gibt es

Die Kohlenhydrate - Art und Funktion

Kohlenhydrate werden in verschiedene Zuckerarten eingeteilt. Die Kohlenhydrate - Art und Funktion. Kohlenhydratarten; Funktionen der Kohlenhydrate; Kohlenhydrate - Was passiert bei Mangel oder Überschuss?

Die Kohlenhydrate - gesunde Ernährung Kohlenhydrate Tischgetreide. Das Gute ist gesund und daher kein Problem, das Schlechte ist enorm ungesund.

Kohlehydrate - Art und Funktionsweise

Kohlehydrate sind Grundnährstoffe, obwohl es Spezies gibt, die vom Menschen verwertet werden können oder nicht. Manche Kohlenhydrate sind für den Menschen von Bedeutung. Für den Menschen sind drei verschiedene Kohlenhydrate besonders wichtig: Das sind einfache Zuckersorten, die nur aus einem einzigen Moleküle zusammengesetzt sind.

Hierzu zählt Glukose (Glukose), Fruktose und Galaktose (Bestandteil der Laktose). Damit sind zwei einfache Zucker untereinander verknüpft. Die bedeutendsten Dissacharide sind Sucrose ( "Glucose und Fructose"), Malzzucker (Glucose und Glucose) und Milchsäurebakterien (Glucose und Galactose). Hierbei werden mehrere einfache Zucker zu einem Moleküle zusammengefügt. So wird z.B. pflanzliche Speisestärke von den verdauungsfördernden Enzymen in Glucoseeinheiten zerlegt.

Polysaccharide enthalten auch Glycogen (tierische Stärke) und Diätfaser. Kohlenhydrate werden aus dem Verdauungstrakt in das Gehirn absorbiert. Alle Spezies werden als einfache Zucker aufgegriffen. Dies ist der schnellste Weg, den einfachen Zucker in das Blutsystem aufzunehmen. Bei den Disacchariden ist die Absorption geringer, da sie zunächst in einzelne Moleküle zerlegt werden müssen.

Der Mehrfachzucker gelangt so kontinuierlich in den Blutkreislauf. Polysaccharidhaltige Lebensmittel (Stärke oder Ballaststoffe) erhalten Sie mehr. Kohlenhydrate aller Art haben die Aufgabe, den Stoffwechsel mit Strom zu versorgen. Kohlehydrate - Was geschieht bei Defiziten oder Überschüssen? Wenn zu viele Kohlenhydrate verzehrt werden, werden sie in Fette verwandelt und zwischengespeichert. Dabei werden die Eiweiße abgebaut und in Kohlenhydrate umgerechnet.

Der grösste Teil sollte aus Speisestärke und mit etwa dreissig g Ballaststoffe pro Tag sein. Im Allgemeinen kann man mehr aus Früchten, Gemüsen, Hülsenfrüchten, Cerealien, Vollkorn und Erdäpfeln essen. Der beste Kohlenhydratlieferant sind natürliche Nahrungsmittel. Diese sind ausgezeichnete Energiequellen und beinhalten viele lebenswichtige Mineralien, Inhaltsstoffe und Vitalstoffe.

So sind z.B. die Zuckermehle und Extraktionsmehle wenig nährstoffreich und daher für den Organismus weniger bedeutsam. Die folgenden Lebensmittel sollten regelmäßig und in großen Mengen auf der Speisekarte sein, da sie gewissermaßen naturbelassene Kohlenhydrate enthalten: Gemüsesorten, Früchte, Honig- und Milchprodukte haben einen naturbelassenen Zuckergehalt. Die Kartoffel, das GemÃ?se, die HÃ?lsen und das MÃ?

Vollkornerzeugnisse, Cerealien, Obst, Gemüsesorten, Hülsenfrüchten, Nüssen und Erdäpfeln haben einen Naturfasergehalt. Weißes Mehl (superfeines Mehl) beinhaltet vereinzelte Mehlstärke. Tierfutter besteht aus einzelnen, unverdaubaren Nahrungsfasern.

Mehr zum Thema