Wie Effektiv sind Vibrationsplatten

Wozu dient das Schwingtraining und was muss ich berücksichtigen? Seit wann gibt es Schwingungstraining.
Ab wann darf ich nicht auf einer Rüttelplatte üben? Wem nützt Vibrations-Training? Ist es möglich, auch im fortgeschrittenen Lebensalter mit Vibrationsplatten zu üben.
Das Training findet auf Vibrationsplatten statt, auf denen die statischen oder dynamischen Aufgaben ausgeführt werden.
Schwingungen können körperliche Schmerzen mildern, wie damals festgestellt wurde, und sie haben auch im Hinblick auf die Parkinson-Krankheit einen positiven Effekt.
Schwingungstraining wird oft als "passives" Training beschrieben, da für die Kontraktion der Muskulatur keine aktiven Bewegungen erforderlich sind.

Durch gezieltes Vibrationstraining können in zahlreichen Rehabilitationszentren und physiotherapeutischen Einrichtungen die negativen Auswirkungen auf den Körper spürbar optimiert werden. Die zusätzliche Bewegung wirkt dem Abbauprozess wirksam entgegen. Rüttelplatten - Power Vibrations für den Muskelaufbau ohne Anstrengung. Doch nicht nur zu Hause werden heute Vibrationsplatten eingesetzt - auch viele Wellness-Zentren, Arztpraxen oder Fitness-Studios besitzen dieses moderne Trainingsgerät. Besonders betroffen sind die Beine, die nach wenigen Minuten an ihre Grenzen stoßen sollten.

Wozu dient das Schwingtraining und was muss ich berücksichtigen?

Wozu dient das Schwingtraining und was muss ich berücksichtigen? Seit wann gibt es Schwingungstraining? Was ist das Vibrations-Training? Was ist der Unterscheid zwischen horizontaler und vertikaler Schwingung? Was ist mit den Schaukelbewegungen der Vibrationsplatten? Schwitzt du während des Training auf einer Vibroplatte?

Ab wann darf ich nicht auf einer Rüttelplatte üben? Wem nützt Vibrations-Training? Ist es möglich, auch im fortgeschrittenen Lebensalter mit Vibrationsplatten zu üben? Was ist bei den Aufgaben zu beachten? Bei einigen Übungsarten muss ohne, bei anderen mit Körperbewegungen auf der Schwingungsplatte gearbeitet werden. Vibrations-Training (richtiger: Beschleunigungsplatten-Training) ist eine extrem wirkungsvolle Trainingsform, die Sterne und Top-Athleten längst für sich entdecken.

Das Training findet auf Vibrationsplatten statt, auf denen die statischen oder dynamischen Aufgaben ausgeführt werden. Doch diese Vibrationsplatten waren bisher für viele Menschen zu aufwendig. Jetzt können Sie diese Form des High-Tech-Trainings nutzen und wie die Pros ausbilden! Bereits Ende des neunzehnten Jahrhundert wurden nach weit verbreiteter Ansicht Vibrationen beobachtet.

Schwingungen können körperliche Schmerzen mildern, wie damals festgestellt wurde, und sie haben auch im Hinblick auf die Parkinson-Krankheit einen positiven Effekt. Bereits in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrtausends wurde festgestellt, dass die mechanischen Schwingungen auch eine automatisierte Verspannung der Muskulatur auslösen. Die Schwingungstechnik erreichte später auch den westlichen Raum und es wurden neue Formen des Trainings erschlossen. Auf diese Weise kam das Schwingungstraining heute zustande.

Schwingungstraining wird oft als "passives" Training beschrieben, da für die Kontraktion der Muskulatur keine aktiven Bewegungen erforderlich sind. Er dämpft die Schwingungen der Schwingungsplatte und geht je nach Belastung in die entsprechende Muskulatur über. Diesen Spiegelreflex nennt man auch Fernsehreflex (Tonic Vibrationsreflex). Durch die lang andauernde Anspannung (in der Regel 30 bis 60 Sekunden) während einer Trainingseinheit wird diese Form des Trainings so effektiv.

Drehschwingungen treten auf, wenn sich die Scheibe waagerecht ausbreitet. Drehschwingungen helfen bei der Massage von bestimmten Körperteilen, sind aber für den Aufbau von Muskeln nicht geeignet. Mit vertikaler Schwingung dagegen fährt die Bühne gleichmässig auf und ab. Durch die Vertikalschwingung ergibt sich der Vorzug gegenüber den Schwingplatten (siehe unten), dass die Bewegungsauslenkung über die gesamte Bühne gleichmässig ist.

Durch das Schaukeln der Vibrationsplatten um eine Mittelachse der Bühne wird eine Schaukelbewegung der Vibrationsplatten induziert. Infolgedessen fährt die eine Plattformseite nach oben, die andere aufwärts. Die Nachteile von schwingenden Vibrationsplatten: Manche Aufgaben können auf diesen Vorrichtungen nicht ausgeführt werden.

Zuallererst sollten eventuelle Gegenanzeigen, für die ein Schwingtraining nicht empfohlen wird, ausgelassen werden. Zusätzlich ist eine sorgfältige Unterweisung vor und während der ersten Trainingseinheit durch einen versierten Personentrainer vonnöten. Dies ist die einzige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass die Übung korrekt ausgeführt wird. Sie sollten nur die ersten paar Monaten mit der Stufe Niedrig ausbilden.

Erhöhte Töne bis 50 Hertz sind zu hoch für eine vollständige Muskelkontraktion, die zur Stärkung notwendig ist, und damit für Stretching- und Massageübungen. Dies ist abhängig von der Zahl der Aufgaben und der Dauer der Zwischenpausen. Weitere sportliche Aktivitäten und kurze Arbeitspausen lassen Sie viel schwitzen:

Bei einigen Gegenanzeigen ist ein Schwingtraining nicht empfehlenswert. In Zweifelsfällen sollte jedoch immer ein Facharzt hinzugezogen werden, bevor mit dem Üben auf einer Rüttelplatte begonnen wird. Die erwähnten Gegenanzeigen umfassen:: Prinzipiell kann jeder, der keine der oben aufgeführten Gegenanzeigen hat, auf einer Schwingungsplatte üben. Ob absoluter Einsteiger, Profisportler oder Hardcore-Bodybuilder: Mit der passenden Trainingsauswahl und Trainingsintensität kann jeder vom Schwingtraining lernen und seinem individuellen Trainingsziel auf wirkungsvolle Weise ein Stück näherkommen.

Die richtige Körperhaltung während der Übung sollte höchste Bedeutung haben, deshalb ist auch eine sorgfältige Anleitung und Unterstützung durch einen versierten Übungsleiter so notwendig. Wenn Sie zum Beispiel mit ausgestreckten Knieen und Füssen auf der Schwingungsplatte stehen, geht die Schwingung direkt in Ihren Körper, was sehr unerfreulich ist und mit der Zeit zu starken Schmerzen führen kann.

Außerdem sollten Sie vor dem Training immer genügend Flüssigkeit trinken. Effizienter sind Dynamikübungen, d.h. Bewegungsübungen. Die einfachste Art, die notwendige Übung zu erlernen, ist jedoch, die Übung so lange zu absolvieren, bis Sie die Übung und die nötige Bewegungssicherheit internalisiert haben und sich dann den Bewegungsübungen zuwenden.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Vibrations-Training für Sie aus Gesundheitsgründen in Frage kommt, sollten Sie vorher einen Facharzt aufsuchen. Schwingungen im Schädel verhindern. Ändern Sie in diesem Fall ihre Position auf der Rüttelplatte oder reduzieren Sie ggf. die Hertzzahl oder die Schwingungsamplitude Ihrer Rüttelplatte.