Wie Erstelle ich einen Trainingsplan Muskelaufbau

Die Trainingspläne sind für ambitionierte Sportler wichtig und können für den Erfolg oder Misserfolg eines Trainings entscheidend sein.

Im zweiten Schritt müssen Sie eine Selbsteinschätzung vornehmen und die Frage selbst ehrlich beantworten. Die Trainingsziele sind der ideale Ausgangspunkt für die Erstellung eines individuellen Trainingsplans. In BWEs arbeitet ein Muskel nie isoliert, was bedeutet, dass das Zusammenspiel aller Muskeln gestärkt wird. Einige Tipps sind einfach falsch. Weitere schlagen Trainingsmethoden vor, die von Profis kommen und für sie bestimmt sind.

Ein Trainingsplan ist für den ambitionierten Athleten von Bedeutung und kann für den Trainingserfolg oder -ausfall entscheidend sein.

Ein Trainingsplan ist für den ambitionierten Athleten von Bedeutung und kann für den Trainingserfolg oder -ausfall entscheidend sein. Mit ihnen können Sie ein bestimmtes Objekt im Blick haben, während Sie in einem für Ihren Organismus geeigneten Rhythmus vorgehen. Deshalb ist es bei der Erstellung eines Trainingsplanes notwendig, bestimmte Aspekte zu berücksichtigen, um zum einen ein optimales Training zu ermöglichen und zum anderen Schäden durch fehlerhaftes oder übermäßiges Training zu verhindern.

Vor der Erstellung oder Auswahl eines geeigneten Trainingsplans müssen Sie sich über die möglichen Fallstricke im Klaren sein, die Ihr Trainingsprogramm zerstören oder gar Ihre Gesundheit schädigen können. Deshalb sind hier die wesentlichen Informationen: - Eine Zielsetzung:

Besonders beim Muskelaufbau ist es notwendig, dem Organismus ausreichend Pause zu gewähren. Der Muskelaufbau erfolgt nicht während des Trainings, sondern während der Regeneration. Deshalb ist es notwendig, eine Gruppe 48 Std. lang ruhig schlafen zu lassen, bevor Sie sie wieder trainieren. Zu hohe Gewichte: Ein sauberes Design ist für den Muskelaufbau viel entscheidender als das eingesetzte Eigengewicht.

Falls Sie Ihre Übung nicht gleichmäßig und rein durchführen, schadet sie Ihrem Organismus und verursacht schmerzhaft. Wer diese Dinge kennt, kann mit seinem Trainingsplan beginnen. Es ist sehr bedeutsam zu erkennen, wo man überhaupt ist. Nur wenn Sie wissen, wo Sie zum Beispiel anfangen können, können Sie die Trainingsintensität beurteilen.

Sie können zum Beispiel alle gewünschten Aufgaben ausführen, um zu erfahren, wie viele Repetitionen Sie durchführen können. Der Muskelaufbau und das Kraftsport kann auf unterschiedliche Weise erfolgen und nicht alle Athleten werden gleich behandelt. Bekannt sind vor allem Körpergewichtsübungen (BWE), Gewicht (lange oder Hanteln), Pezzi-Ball, Kugeln (auch Russenhanteln genannt), Teraband (Expander), Fitnessgeräte im Fitnesscenter.

"Wie lange will ich trainieren?" Dies hängt davon ab, wie viel Zeit Sie pro Sitzung haben. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass Ihr Trainingsprogramm aus Erwärmung, Schulung und Abkühlung bestehen muss. Ca. 60 Min. (15 Min. Aufwärmzeit, 30 Min. Trainingszeit, 15 Min. Abkühlung). Arrangieren Sie Übungen:

Versuchen Sie, Ihre Aufgaben nach einem gewissen Schema aufzustellen. Sie können zum Beispiel mit den großen Gruppen beginnen und zu den kleinen wechseln, oder Sie können mit einfachen Bewegungen beginnen und die Trainingsintensität mit der Zeit erhöhen. Von Zeit zu Zeit ist es notwendig, den Trainingsplan zu ändern. Am besten funktionieren Ihre Muskelpartien, wenn sie regelmäßig neuen Impulsen unterworfen werden, weshalb ein neues Trainingsprogramm etwa alle 3 Wochen denkbar ist.

Mehr zum Thema