Wie gut sind Eiweißdrinks wirklich

Wenn man der Branche glaubt, sind Proteinshakes wahre Zauberheilungen. Inwieweit sind die Powerdrinks gesünder und effektiver.
Protein-Shakes sollen den Aufbau von Muskeln mit Hilfe der darin vorhandenen Eiweiße fördern und so den Athleten helfen, rascher fit zu werden und eine athletische Form zu erreichen.
Insbesondere die Nierengegend ist bei extremer Eiweißversorgung schadensanfällig. Wie viel Proteine möchten Sie.
Aber auch der regelmässige Verzehr von eiweißreichen Nahrungsmitteln (siehe Galerie) stimuliert den Aufbau von Muskeln auf natürlichem Wege.
Um den Verbrauchern beim Abmagern zu helfen, gibt es eine große Auswahl an Proteindrinks. Sie werden auch als Formel-Diät bezeichnet.

Was sie wirklich tun, wie man sie richtig einsetzt und welche nicht gut sind, erklärt der Promi-Trainer und Fitness-Experte Jörn Giersberg. Wenn Sie glauben, dass die Industrie, Protein-Shakes sind echte Wundermittel. Durch eine ausgewogene, gesunde Ernährung sind Proteinshakes nahezu überflüssig. Bei unserem Test verwendeten wir drei gut gehäufte Esslöffel, was zu einer cremigen, viskosen Konsistenz führte. Dabei erwies sich die Löslichkeit des DM-Proteinshake als gut.

Proteingetränke: Wie kann das Wunder wirken?

Wenn man der Branche glaubt, sind Proteinshakes wahre Zauberheilungen. Inwieweit sind die Powerdrinks gesünder und effektiver? Ein oder zwei Proteingetränke werden vor, während und nach dem Kraftsport rasch umgedreht. Es gibt in vielen Turnhallen gar wirkliche Kneipen für die populären Shake, die dem Athleten die nötige Kraft geben sollen. Beschleunigen die Milchmischungen wirklich das Muskelwachstum?

Protein-Shakes sollen den Aufbau von Muskeln mit Hilfe der darin vorhandenen Eiweiße fördern und so den Athleten helfen, rascher fit zu werden und eine athletische Form zu erreichen. Nur geringe Eiweißmengen kann der Organismus verwerten. Wenn man so viele Protein-Shakes wie möglich zu sich nimmt, um so rasch wie möglich so viel Protein wie möglich zu sich zu nehmen, riskiert man, seinen Organismus zu schädigen, anstatt ihn beim Trainieren zu stützen.

Insbesondere die Nierengegend ist bei extremer Eiweißversorgung schadensanfällig. Wie viel Proteine möchten Sie? Untersuchungen haben gezeigt, dass eine Proteinzufuhr von 30 g täglich das Muskelwachstum um etwa 50 % anregt. Wenn also ein Proteinshake die einzigste Quelle von Proteinen pro Tag für Sie ist, tun Sie Ihrem Organismus etwas Gutes damit.

Aber auch der regelmässige Verzehr von eiweißreichen Nahrungsmitteln (siehe Galerie) stimuliert den Aufbau von Muskeln auf natürlichem Wege. Wir empfehlen, dass Sie pro kg des Körpergewichts pro Tag 0,8 g Protein zu sich zu nehmen. Für Leistungssportler kann dieser Betrag bis zu 1,7 g betragen. Protein-Shakes oder zusätzliche proteinhaltige Lebensmittel können den Aufbau von Muskeln sogar teilweise stimulieren.

Um den Verbrauchern beim Abmagern zu helfen, gibt es eine große Auswahl an Proteindrinks. Sie werden auch als Formel-Diät bezeichnet. Man sagt ihnen eine sättigende Wirkung nach, sie sollen die Verbrennung von Fett anregen und die darin enthaltene Eiweißstoffe sollen gar den Aufbau von Muskeln anregen. Irgendwie ist das alles wahr, aber natürlich reicht es nicht aus, neben der üblichen Nahrungszufuhr drei Mal am Tag einen Proteinshake zu trink.

Stattdessen sollten die einzelnen Speisen durch ein Getränk ersetzt werden, das den Gewichtsverlust im Rahmen einer ausgiebigen Ernährung teilweise unterstützt. Das Konsumgetränk enthält nicht genug gesundheitsfördernde Zutaten, um als einziger Energieträger über einen langen Zeitabschnitt verbraucht zu werden. Schlankheitskur kann diesen Vorgang begünstigen. Ein Proteingetränk sollte im Einzelfall mit einem Facharzt, Pharmazeuten oder Ernährungswissenschaftler besprochen werden.

Jede allergische Reaktion auf die im Getränk enthaltene Proteine sollte ebenfalls im Voraus geprüft werden. Ein gesundes Schlankheitsgetränk sollte viele Einzelproteine und Fettgehalte haben. Außerdem sollten sie wenig Kohlehydrate und keinen Zusatz von Zuckern oder Zusatzstoffen haben. Die Proteingehalte sollten mind. 70-prozentig sein. Nahrungsfasern müssen ebenfalls einbezogen werden, da der Shaker eine gesunde Ernährung austauscht.

Eine Expertin kann Sie beraten und Ihnen erläutern, wie Sie einen Proteinshake mit einer ausgeglichenen Diät kombinieren können. Inzwischen gibt es viele Produzenten, die diese zusätzliche Proteinportion auch als Tafel anbieten. Aber Vorsicht: Die Cerealienriegel, die aus solch gesunder Nahrung hergestellt werden, sind alles andere als ein kompletter Ersatz. Abhängig vom jeweiligen Produzenten enthält sie einen guten Anteil an Proteinen, aber auch diverse Fettsäuren, Zuckern und Zusatzstoffen.

Proteinriegel zählen daher mehr in die Gruppe der "Süßigkeiten". In der Regel reicht ein kurzer Einblick in die Vielfalt, denn nur wenige Proteinriegel sind auch auf ihre Existenz als Fitness-Snack beschränkt. Es enthält oft Schoko, Kakao, Honig und Jogurt. Aber sie sind keine Wunderheilungen - weder die Getränke noch die Bars.

von Michaela Herzog