Wo sind Gesunde Fette Enthalten

Denkt man an Fette, nimmt man sie in der Regel negativ auf - das heisst, sie setzen sich an den Stellen im Organismus ab, an denen man sie am allerwenigsten will.
Kopfsalat ist bereits eine Ballaststoff- und Nährstoffquelle, aber Sie können Ihren Kopfsalat noch weiter veredeln, indem Sie gewisse Inhaltsstoffe zugeben, die exakt die figurfreundlichen Fette enthalten, die Sie brauchen.
Derartige Fette können das Herzkrankheitsrisiko senken, weil sie die Cholesterinwerte mindern. Die Fette können auch die Gerinnung des Blutes und den Insulingehalt kontrollieren (was bei Diabetikern hilfreich ist), ergänzt die Kommission.
Schon lange hatte Fette einen falschen Namen. Jetzt wissen wir, dass sich gewisse Fette günstig auf Körper und Geist auswirkt.
Neue Untersuchungen haben ebenfalls zum Umdenken geführt und die gesundheitlichen Vorteile einer so genannten Mittelmeerdiät eindrucksvoll bewiesen.

Avocados enthalten zwar so viel Fett, senken aber den Cholesterinspiegel im Blut. Das ungehärtete Kokosfett ist eine gute Alternative, da es keine Transfette, sondern sekundäre Pflanzenstoffe und Vitamine enthält. Meine Frage: Sind Nüsse/Mandeln/Mehl/Leinsamen und Sonnenblumenkerne, die alle Fette enthalten, ausreichend? Es enthält einen hohen Anteil an guten Fetten und Antioxidantien. Besonders Fast Food, Fertiggerichte, Chips und verschiedene Süßigkeiten enthalten viele Transfette.

Sieben Salatbeläge mit gesunden Fetten

Denkt man an Fette, nimmt man sie in der Regel negativ auf - das heisst, sie setzen sich an den Stellen im Organismus ab, an denen man sie am allerwenigsten will. Es gibt aber auch "schlechte" Fette, die in manchen Fällen Ihre eigene Sicherheit bedrohen können, aber es gibt auch gute Fette, ohne die Ihr Organismus nicht richtig funktionier.

Kopfsalat ist bereits eine Ballaststoff- und Nährstoffquelle, aber Sie können Ihren Kopfsalat noch weiter veredeln, indem Sie gewisse Inhaltsstoffe zugeben, die exakt die figurfreundlichen Fette enthalten, die Sie brauchen. Sind hier sieben Vorschläge für gesunde (und geschmackvolle) Zusatzstoffe zu den Blattsalaten, die diese nützliche Fette enthalten. Obwohl das Öl einen großen Fettanteil hat, sind die meisten Fette monoungesättigte Fette (MUFA), die allgemein als gesunde Fette angesehen werden.

Derartige Fette können das Herzkrankheitsrisiko senken, weil sie die Cholesterinwerte mindern. Die Fette können auch die Gerinnung des Blutes und den Insulingehalt kontrollieren (was bei Diabetikern hilfreich ist), ergänzt die Kommission.

Weshalb man nicht immer dick wird

Schon lange hatte Fette einen falschen Namen. Jetzt wissen wir, dass sich gewisse Fette günstig auf Körper und Geist auswirkt. Fette machen dick. Die übereifrigen Apostel haben sogar davor gewarnt, Avocado zu verzehren, die einzige Frucht, die viel Fette enthält. Einige Ärzte empfehlen ihren Patientinnen und Patienten heute, jeden Tag eine Hand voll Muttern zu verzehren.

Neue Untersuchungen haben ebenfalls zum Umdenken geführt und die gesundheitlichen Vorteile einer so genannten Mittelmeerdiät eindrucksvoll bewiesen. Nicht nur Obst und Gemüsesorten haben dabei eine große Bedeutung - auch fetthaltige Lebensmittel wie z. B. Schalenfrüchte, Saatgut und natives Extraolivenöl sind ein zentrales Element. Jedoch leuchtet es nicht ohne Einschränkung. Fette verbleiben lange im Bauch und helfen so, voll zu sein.

Fette bewirken, dass Blutzucker aus der Ernährung langsam ins Gehirn gelangt. Auch viele fetthaltige Erzeugnisse wie z. B. Käsesorten oder Trockenfrüchte sind eiweißreich. Die möglichen Verdickungseigenschaften des Fettes kompensieren sich zum Teil. Wenn Sie gesunde, d.h. gesättigte Fette (z.B. aus Olivenöl) als Kohlenhydratersatz essen, verbessern sich Ihre Blutfettgehalte. Fette helfen bei der Absorption von fettlöslichen Vitaminen (A, E, B, K).

Es raffiniert Karotten, weil es die Aufnahme der kostbaren Karotteninhaltsstoffe fördert. Bestimmte Pflanzenöle wie z.B. Olivenöle enthalten Substanzen, die gesättigt sind und sich günstig auf den Zuckergehalt des Blutes auswirken. Sie stimulieren die körpereigene Wärmeentwicklung, die einen Teil der darin vorhandenen Energie "verbrennt". Fette minderer Qualität, die häufig in Verarbeitungserzeugnissen wie gebratenen und panierten Lebensmitteln enthalten sind, können der Gestalt und der Gesunderhaltung abträglich sein.

Der Kaloriengehalt ist in Fett viel höher als in Proteinen und Kohlehydraten. Fetthaltige Nahrungsmittel sind oft wenig wasserhaltig. Allerdings gesättigtes Trinkwasser "kostenlos", d.h. ohne jegliche Energie. Fett ist ein Aromaträger und macht oft mehr aus. Die Fette sind oft nicht ersichtlich. In unserem Organismus können Fette gespeichert werden, da ihre Gestalt unseren Fettpolstern nachempfunden ist.

Also macht dich dick dünn und sorgt dafür, dass du gesünder bleibst?

von Michaela Herzog