Yoga übungen Schwangerschaft Vermeiden

Warum Yoga_für_schwangere_Mütter_gut_ist">Warum Yoga für schwangere Frauen gut ist.

Meiden Sie die Bauchlage, sobald sie sich nicht mehr richtig anfühlt oder für Sie nicht mehr angenehm ist. Keine Bauchmuskelübungen, insbesondere nicht für die gerade Bauchmuskulatur. In der Schwangerschaft wird die Bauchmuskulatur ohnehin gedehnt. Wer Yoga ausprobieren möchte, kann zahlreiche Posen praktizieren, die perfekt für seinen schwangeren Körper sind.

Warum Yoga _für_schwangere_Mütter_gut_ist">Warum Yoga für Frauen in der Schwangerschaft gut ist.

Yogaprogramm für die Schwangeren - Nach dem Test der Schwangerschaft sind Sie berechtigt, Ihre geliebte Yoga-Routine durchzuführen, während ein neuer Lebensabschnitt in Ihrem Uterus wächst. Yogapraxis für die Schwangeren ist nicht nur eine Sache, die man tun kann, nein, man sollte es auch tun! Ihr Kind und Sie können zusammen vom Yoga lernen!

Mit diesem Beitrag wollen wir Ihnen die wunderbaren Vorzüge des Yoga für die Schwangeren vorstellen und Sie dann in die Übung mit einbeziehen. Schwangerschaft ist eine Zeit voller Schwierigkeiten. Du veränderst deinen Organismus, deine Laune wackelt und ab und zu gibt es Schmerz. Eine widersprüchliche Empfindung geht mit Ihnen einher, denn einerseits ist die Lust an Ihrem eigenen Kind übertrieben und andererseits ist das Empfinden, dass Sie Ihren eigenen Leib mit einem anderen lebenden Wesen teilen, in den ersten Lebensmonaten recht seltsam.

In der Schwangerschaft bietet Yoga die Gelegenheit, Ihnen durch die schwere Zeit zu helfen. Sie besänftigt Ihren Verstand und macht Sie Schritt für Schritt fit für die physische Umwälzung. Auch wenn der Alltagsstress anhält, fällt es oft auf der Strecke, sich der Schwangerschaft wirklich bewußt zu werden - physisch, psychisch und psychisch.

Mit Yoga können Sie sich in sich selbst hineinfühlen und begreifen, was gut für Sie ist. Besonders wenn der Organismus eine so große Wandlung durchmacht, ist es nicht leicht zu sehen, was er gerade brauch. Mit der körperlichen Konzentration, die durch Atmungskontrolle und mentale Konzentration auf Ihren Organismus stattfindet, gelingt es Ihnen, alles um Sie herum auszuschalten und ganz allein in die Prozesse in Ihrem Organismus einzugreifen.

Das ist ein schönes Erlebnis, denn in diesem Augenblick zählt nur Sie und Ihr Sohn. Da sich Alltagsstress aber nur schwer vermeiden läßt, ist der Yoga-Alltag besonders bedeutsam. Vor allem die "Pose des Kindes" ist eine gute Möglichkeit, sich auf sich und sein eigenes Leben vorzubereiten.

Stellen Sie sich vor, Sie würden während der Schwangerschaft 8 Std. am Tag und an Wochenenden bis in die frühen Morgenstunden durcharbeiten. Stellen Sie sich nun vor, was mit Ihrem Kind passiert, wenn Sie sich bewußt Zeit für sich und Ihren Verstand nehmen. Sie sollten sich jetzt darüber im Klaren sein, dass Yoga während der Schwangerschaft unglaublich wirkt.

Deshalb gibt es jetzt einige Richtlinien, die Sie während Ihrer Yogastunden befolgen müssen. Ab und zu kommt es zu einem Übelkeitsgefühl und Sie werden feststellen, wie sich Ihre Laune abrupt ändert, aber physisch ist noch nicht viel zu spüren. Besonders wenn Sie seit einigen Jahren Yoga praktizieren, werden Sie wissen, wie sich Ihr Organismus ändert und welche Übung gut für Sie ist.

In der Regel sollte jedoch, sobald Sie trächtig werden, die Stärke reduziert werden. Übungsaufgaben, die dich bis an die Grenze bringen, sind von nun an verboten, und selbst wenn du feststellst, dass du mit einfacheren Aufgaben kämpfst, ist es Zeit, einen Schritt zurück zu schalten. Außerdem müssen alle Übungsaufgaben, bei denen sich der Unterleib beugt oder dreht, aus dem Yoga-Plan entfernt werden.

Besonders wichtig: Yoga für die Schwangeren ist keine Übung, um den eigenen Organismus in erster Linie dünn und fest zu erhalten. Jetzt fängt die Zeit an, wenn man merkt, dass jemand anderes in seinem Leib lebt. Viele Glückseligkeiten werden vertrieben, die Sie auf das einmalige Muttersein vorzubereiten.

Jetzt fängt alles an, etwas grösser zu werden, aber das ist förderlicher als das Behindern in der Yoga-Praxis, denn der zunehmende Magen wird den Weg zu manchen Yogastellungen sowieso versperren. Trotzdem nie auf den Magen liegen! Jetzt, da die Entbindung vor der Tür steht, geht die Schwangerschaft für den Schlussspurt los.

Die Bauchmuskulatur entwickelt sich beinahe jeden Tag und hier und da sind die Kicks des Kindes ziemlich hart. Bei den Yogaübungen ist nun äußerste Sorgfalt geboten. Bei allen Übungsaufgaben muss die Bauchmuskulatur frei sein! Außerdem dürfen keine Kopf- oder Schulterstützen mehr gemacht werden, da sich der Schwerpunkt des Körpers von Tag zu Tag mit zunehmender Größe des Bauches ändert.

Jetzt, wo Sie in 7-Meilen-Stiefeln auf die Welt kommen, ist es unheimlich wichitg, dass Sie auf die Signale des Körpers hören. Bei manchen Müttern kann man auch bis zum Tag vor der Entbindung Yoga-Übungen machen. Das Wichtigste ist, dass man sich nicht zwingt, wenn man es wirklich nicht mehr kann. Tip: Eine besonders nützliche Bewegung in den vergangenen 3 Monaten vor der Schwangerschaft ist "der Schmetterling".

Generell sind Beckenöffnungsübungen in dieser Phase der Schwangerschaft sehr zu empfehlen. Abschließend wollen wir Ihnen eine Hand voll Übungsaufgaben auf dem Weg, den Sie während der Schwangerschaft gehen können, aufzeigen. Achten Sie immer darauf, dass Sie sich an die Vorschriften der einzelnen Schwangerschaftsviertel halten. Bei einer zu anstrengenden Bewegung gibt es keine andere Möglichkeit, als die Trainingsintensität auszulassen.

Die klassische unter den Yogaübungen ist der Meditationsstuhl. Dies ist besonders für den Beginn jeder Yogastunde von Bedeutung, um das Hier und Jetzt zu erreichen. Halten Sie diese Stellung für gut 60 s. Dieses Training dehnt Ihren Unterleib, um die Blutzirkulation und Mobilität in der Lendenwirbelsäule zu fördern.

Das Wichtigste ist, dass man nicht in den hohlen Rücken fällt. Sie atmen nach ca. 10 Sek. aus und kehren in die Ausgangsposition zurück. Dieses Training sollte nur in den ersten 3 Monate und, je nachdem wie Sie sich fühlen, in den zweiten 3 Monate durchgeführt werden, da Sie in dieser Position mit dem Magen über den Schädel kommen.

Das ist im letzen Schwangerschaftsdrittel sehr ungünstig. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass beide Füsse und Arme schulterbreit auseinander liegen. Bleiben Sie für ca. 20 Sek. in Stellung und konzentrieren Sie sich exakt auf Ihren Atemluft. "Der" ist in jeder Beziehung eine gute Sache. Zusammen mit dem konzentrierten Atmung ist es eine wirkliche Aufgabe, ohne zu belasten.

Durchführung: Stehen Sie aufrecht und legen Sie Ihr rechtes Fuß auf die Innenseiten Ihres rechten Schenkels. Wenn du nicht so hoch kommen kannst, leg dein Fuß auf dein Kreuz oder deine Wade. Was? Achten Sie auf Ihren Mundgeruch. Sie kehren nach 30 Sek. in die Ausgangsstellung zurück und wechseln Ihr Schenkel.

Das ist definitiv eine sehr herausfordernde Arbeit im Schwangerschafts-Yoga. Der Unterleib wird dadurch gestrafft, der Unterleib gestreckt und die Blutzirkulation gefördert. Die Yogaübung wird nur bis zur 34. Woche der Schwangerschaft angeraten, da sie das Baby zum Umdrehen animieren kann. Durchführung: Legen Sie sich mit gebeugten Armen auf den Ruecken und strecken Sie den Magen aufwärts.

Der Arm bleibt lose neben dem Rumpf. Ziehen Sie den ganzen Rückenbereich (Beine, Hintern, Rücken) an und halten Sie ihn für 20 s an. Schlussfolgerung: Yoga während der Schwangerschaft ist ungeheuer wichtig! Der Yoga im Allgemeinen ist sehr wichtig für Leib, Leben und Verstand - das wissen wir jetzt.

Aber in keiner anderen Phase des Lebens kann dies wichtiger sein als die Schwangerschaft. Schwangerschafts-Yoga ist keine sportliche Herausforderung, sondern eine Erholungskur.

Mehr zum Thema