Zeitschrift Psychologie

Die Menschen haben sich schon immer für psychische Fragen interessieren können. Die Psychologie hat als unabhängige und experimentierfreudige Naturwissenschaft eine Fülle von Erkenntnissen über die Funktionsweise von Verstand und Hirn hervorgebracht.
Zum ersten Mal rückt die Bedeutung der Psychologie für das Erkennen und Aufklären von psychischen Prozessen in den Vordergrund.
Viele psychologische Zeitschriften sind populärwissenschaftliche Zeitschriften mit dem Anspruch, die aktuellen wissenschaftlichen Ergebnisse so vielen Menschen wie möglich zur Verfügung zu stellen.
Darüber hinaus gibt es viele Zeitschriften, die sich mit einem bestimmten psychischen Problem beschäftigen.
Dabei werden unter anderem die psychotherapeutischen Methoden wie z. B. Hyper- und Hypnosetherapie, Systemtherapie oder Überwachung diskutiert.

Die deutschsprachigen Psychologie-Print-Zeitschriften werden ausführlich vorgestellt und die allgemeine Zeitschriftenlandschaft als Ganzes. Das Journal of Psychology ist die älteste psychologische Zeitschrift Europas und die zweitälteste der Welt. Psychologie in Österreich" (PIÖ) ist die Zeitschrift des Berufsverbandes Österreichischer Psychologen (BÖP). Sie veröffentlicht wissenschaftliche Arbeiten und Berichte aus der Praxis, die wissenschaftliche Kriterien erfüllen und die Vielfalt des psychologischen Tätigkeitsfeldes repräsentieren. Die Psychologie in Erziehung und Unterricht ist eine psychologische Zeitschrift für Forschung und Praxis.

Populärwissenschaftliches vs. wissenschaftliches Psychologiejournal

Die Menschen haben sich schon immer für psychische Fragen interessieren können. Die Psychologie hat als unabhängige und experimentierfreudige Naturwissenschaft eine Fülle von Erkenntnissen über die Funktionsweise von Verstand und Hirn hervorgebracht. Die Erfahrung und das Benehmen des Menschen vor dem Hintergund seiner gesellschaftlichen Rolle in der Systemgesellschaft sowie seine persönliche Entfaltung und Reife bilden die Psychologie.

Zum ersten Mal rückt die Bedeutung der Psychologie für das Erkennen und Aufklären von psychischen Prozessen in den Vordergrund. Es gibt im deutschen Sprachraum diverse Fachzeitschriften, die sich mit psychologischen Fragen wie Ausbildung, Kindererziehung, Entwicklung, Freude und Wohlergehen beschäftigen. Die Psychologie als interdisziplinäre geisteswissenschaftliche Disziplin, die von verschiedenen Nachbarwissenschaften wie Erziehungswissenschaft, Sozialwissenschaft, Medizin und Völkerkunde geprägt ist, leistet einen essentiellen Beiträge zum besseren VerstÃ?ndnis des humanen Geistes und Verhaltens.

Viele psychologische Zeitschriften sind populärwissenschaftliche Zeitschriften mit dem Anspruch, die aktuellen wissenschaftlichen Ergebnisse so vielen Menschen wie möglich zur Verfügung zu stellen. Zudem gibt es nach wie vor eine Vielzahl von Spezialzeitschriften, die zum Teil psychologische Vorkenntnisse erfordern und sich daher mehr an " Experten " wie z. B. Psychologinnen, Psychiaterinnen, Pädagogen oder Psychiaterinnen richten. In den renommierten Zeitschriften für Psychologie wie Psychology Today oder Brain and Mind werden meist die unterschiedlichsten Fragen aus dem Erfahrungs- und Verhaltensbereich behandelt.

Darüber hinaus gibt es viele Zeitschriften, die sich mit einem bestimmten psychischen Problem beschäftigen. Je nach Zeitschrift liegt der Schwerpunkt auf Krankheitsbildern wie z. B. autistischen Erkrankungen oder Depressionen, aber auch auf den unterschiedlichsten Teilgebieten der Psychologie wie Arbeits- und Betriebspsychologie, Umgebungspsychologie oder Kriminalpsychologie. Vor allem in psychischen Anwendungsgebieten, wie der Klinikpsychologie, bieten eine große Anzahl von Zeitschriften Informationen zur psychotherapeutischen Behandlung und verhaltensanalytischen Analyse.

Dabei werden unter anderem die psychotherapeutischen Methoden wie z. B. Hyper- und Hypnosetherapie, Systemtherapie oder Überwachung diskutiert. Der Gedanke, eine Zeitschrift für Psychologie zu veröffentlichen, kam 1948 auf dem Kongress der DGP ( "Deutsche Psychologie der Nachkriegszeit") auf. Am 1. Oktober 1949 wurde die erste Zeitschrift unter dem Titel der Psychologischen Rundfunkanstalt gegründet mit dem Zweck, unter anderem Wissenschafter und Studenten der Psychologie über ein einziges Mittel zu vernetzen und damit Kommunikationskanäle zu ermöglichen.

Das Magazin wurde von Herrn Johann von Allah herausgegeben, der den Kongress moderierte und von seinem Mitarbeiter Karl JÃ?rgen Hoogrefe unterstÃ?tzt wurde. So ist es nicht überraschend, dass der Hamburger Fachverlag einige der beliebtesten psychologischen Zeitschriften herausgibt. Auch die Verlage Springer, Belt, Hubert, Peter und viele andere Spezialverlage geben ihren Leserinnen und Lesern als Verleger von psychologischen Zeitschriften einen umfangreichen Überblick über die Menschheit.

Die meisten Zeitschriften gewähren neben den üblichen Abonnementoptionen Rabatte für Studierende und Studierende sowie häufige Einführungen und Online-Abonnements. Die Zeitschrift Psychology Today ist seit 1974 mit einem breiten Spektrum an psychologischen Fragestellungen vertreten. Das populär herausgegebene Heft wendet sich sowohl an psychisch interessierte Leserschaft als auch an Psychologen. Zusätzlich zu Nachrichten aus der Wissenschaft präsentiert das Heft monatliche Aktuelles rund um die Seele und damit das menschliche Sein.

Die dreimal pro Jahr erscheinenden Zeitschrift Psychologie Heute kompakt gibt als Sonderausgabe des Fachmagazins Psychologie Heute einen umfangreichen Einblick in ein neues Themengebiet der Psychologie. Sie wendet sich sowohl an die psychische Gemeinde als auch an den geneigten Nichtfachmann. Neueste Erkenntnisse der Wissenschaft sowie alltagstaugliche psychische Erkenntnisse werden diskutiert.

Die modernen Ströme und Entwicklungen in der Psychoanalytik weisen der Auseinandersetzung mit der Seele eine neue Ausrichtung zu und stellen zugleich neue Fragen. Die Zeitschrift PsychoCheck präsentiert den aktuellen Zustand der Analytik vor dem aktuellen wissenschaftlichen Hintergrund. 2. Das Magazin will vor allem Wissen vermitteln und die Auseinandersetzung mit Fragen der Psychoanalytik anregen.

Die Zeitschrift Brain and Mind präsentiert vor dem Hintergrundwissen aus der Gehirnforschung und den Neuro-Wissenschaften Themen rund um das menschliche Miteinander. Die vielfältigen psychologischen Fragen werden für den Betrachter auf verständliche und unterhaltsame Weise dargestellt. Im Hirn und Verstand werden sowohl grundlegende psychologische Gesichtspunkte als auch neue, in der Psychologie angewendet.

von Michaela Herzog