Arthrose Diät

Richtige Diät bei Arthrose

Arthrose kann nicht nur alte Menschen treffen. Immer mehr junge Personen sind davon betroffen. Dabei kann der Verschleiß verschiedene Ursachen haben. Die Symptome jedoch lassen sich durch die Ernährung beeinflussen, und auch die Beschwerden sind bei Übergewicht weitaus schlimmer, da die unnötigen Kilos wie Ballast auf die betroffenen Gelenke drücken. Eine gute Arthrose Diät kann daher helfen, die Symptome zu lindern, das Körpergewicht zu senken, und so die Gelenke deutlich zu entlasten.

Eine fettarme Diät, die viel frisches Obst und Gemüse, Kartoffeln, Kaltwasserfisch, Magermilchprodukte und Naturreis enthält, ist bei Arthrose bevorzugt zu verwenden. Als Getränk kann grüner Tee genutzt werden, da dieser eine entzündungshemmende Wirkung hat.

Diäten im Vergleich

Gute Diät Tipps sind bei Arthrose sehr wichtig, denn nur, wenn der Körper genau die Stoffe bekommt, die er braucht, lassen sich die Symptome lindern. Allerdings ist auch Bewegung sehr wichtig. Zum einen hilft Bewegung bei der Verbrennung von Fett, zum anderen sollten Patienten, die an Arthrose leiden, immer etwas Sport machen, damit die Gelenke nicht versteifen und gut beweglich bleiben. Allerdings sollte der Sport nicht übertrieben, und nur in einem gesunden Maß betrieben werden. Sind die Beschwerden bereits stark ausgeprägt, so kann die Arthrose Diät zum Testen auch als 15 Tage Diät durchgeführt werden. Hier zeigen sich sehr wahrscheinlich gegen Ende die ersten Erfolge, sodass es dann ratsam ist, die Methode beizubehalten, um den Körper weiterhin zu entlasten.

Arthrose-Diät
1/1

Arthrose kann nicht nur alte Menschen treffen.

Gesunde Ernährung bei Arthrose

Eine Diät bei Arthrose besteht aus vielen frischen Zutaten. Besonders wichtig sind dabei Obst, Gemüse und Getreideprodukte. Wichtige Omega 3 Fettsäuren bekommt der Körper durch kalt gepresste Öle. Hier eignet sich Sojaöl oder Walnussöl sehr gut. Laut Diätratgeber sollten Menschen, die an Arthrose erkrankt sind, nicht mehr als zweimal in der Woche Fleisch essen. Fisch hingegen darf ohne Bedenken dreimal in der Woche auf dem Speiseplan stehen. Er liefert ebenfalls wichtige Fettsäuren die eine entzündungshemmende Wirkung haben. Bei Milch und bei Milchprodukten sollten fettarme Lebensmittel verwendet werden. Diese dürfen, wie alle anderen Zutaten, ohne Beschränkung gegessen werden.

Wichtig ist eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung, die den Körper mit gesunden Vitaminen und Mineralstoffen versorgt, ihn gleichzeitig aber nicht durch Fette und andere schädliche Stoffe belastet. Unverzichtbar ist Bewegung. Diese sollte immer in der Form stattfinden, wie es der Gesundheit entsprechend möglich ist. Wem die Knie schmerzen, der sollte nicht zum Joggen gehen, sondern lieber zu Hause ein paar gymnastische Übungen machen. Habe sich die Beschwerden durch die Ernährung verbessert, dann kann auch mehr Sport betrieben werden.

Mehr zum Thema