Baby Sport übungen

Der Sport und das Baby: die besten Sportarten nach der Schwangerschaft

Kleine, liebevolle Übungen machen Babys Spaß. In diesem Workout halten Sie Ihr Baby in einem Tuch vor die Brust, während Sie Übungen machen. Die Sporteinheit ist fit und macht doppelt so viel Spaß! Wenn Sie dieses große Glück erleben, stellt sich die Frage: Wie kann man trotz des Babys regelmäßig trainieren? Ein kleines Training mit Kinderwagen.

Der Sport und das Baby: die besten Sportmöglichkeiten nach der Trächtigkeit.

Auch nach der Geburt erhalten viele Mütter gute Tipps von Angehörigen und Freunden: Jetzt entspannen Sie sich, genießen Sie die Zeit mit dem Kleinen, Sie haben sicher nicht mehr viel Zeit für Sport. Zahlreiche Schwangere wollen nach der Geburt wieder sportlich tätig werden. Die Vorurteile, dass Sport und Baby schwierig zu versöhnen sind, bleiben jedoch bestehen.

Aber es gibt jetzt viele große Sport- und Fitnesseinrichtungen für Mutter und Baby. Bei uns verbringt man nicht nur Zeit mit seinem Sohn, sondern lässt auch die Pfunde der Schwangerschaft fallen. Sport unterstützt die mentale und physische Leistungsfähigkeit der Mutter und erhöht das Wohlergehen des Säuglings. In vielen Übungsaufgaben trägt man sein Baby nahe am eigenen Leib und die rhythmische Fortbewegung wirkt sich günstig auf die kindliche Weiterentwicklung aus.

Das Ergebnis sind ein gutes Herz-Kreislauf-System und gut ausgebildete Muskulatur für Mama und Baby. Benutzen Sie den Sport, um dem Baby und sich selbst ein gutes Feeling zu geben. Weil das Allerwichtigste nach der Trächtigkeit ist, dass es Ihnen und dem Baby gut geht. Vor der Versöhnung von Sport und Baby sollten Sie auf jeden Fall Ihren Hausarzt konsultieren.

Sie können in der Regel schon wenige Tage nach der Entbindung sicher trainieren. Bitte beachte aber bei der Verbindung von Baby und Sport, dass nicht jede Disziplin für die Kleinen gut ist. Sportvereine und Fitnesscenter in Ihrer Umgebung bieten jedoch mit Sicherheit aufregende Angebote, bei denen Sie Sport und Baby kombinieren und sich mit anderen Frauen austauscht.

Der Sport ist gut für Leib und Seele - das trifft auch nach der Mutterschaft zu. Zahlreiche Sportaktivitäten sind gut dazu geeignet, Sport und Baby in Übereinstimmung zu bringen. 2. Vielleicht ist der Sport für Mutter und Kind der schönste. Falls Ihnen das Joggen vor der Geburt Spaß gemacht hat, können Sie nach der Geburt mit Ihrem üblichen Trainingsprogramm fortfahren.

Denken Sie jedoch daran, dass sich Ihr Organismus während der Trächtigkeit geändert hat und Sie sich nun auf einem anderen Fitnessniveau befinden. Deshalb sind Lauftreffs für Frauen ideal: Ein- bis zweimal pro Tag trifft sich die Mutter, um mit ihren Kinder zu rennen. Sonst würden die Kleinen beim Fahren über unwegsames Terrain oder auf Wegen durch den Urwald zu sehr erschüttert werden.

Am Anfang ist es für viele Mütter einfacher, mit dem Wagen zu gehen, weil sie eine Unterstützung haben und sich daran halten können. Entscheiden Sie sich für ein Rhythmus, in dem Sie und das Baby sich wohl fühlen und in dem Sie sich mit anderen Eltern gut auskennen. Anfängern oder Damen, die lange Zeit nicht trainiert haben, wird eine sanfte Einführung empfohlen.

Wer die Balance zwischen Mensch und Seele halten und zugleich Streß reduzieren will, sollte mal ausprobieren. Auf spielerische Weise werden die Muskulatur gekräftigt und die Kinder können später besser durchkrabbeln. Die jüngste Entwicklung im Babysport kommt von der österreichischen Sportlerin Nicola Pašcher. Auch sie ist selber drei Kinder und wollte nach der Geburt rasch und wirksam abnehmen.

Damit Sie Ihr Baby nicht für ein Paar Wochen verlassen müssen, hat sie ein großartiges Trainingskonzept entwickelt: Kanga-Training. Der große Pluspunkt dieses Sportprogrammes ist, dass man das Übergewicht fast spielend verliert. Ein weiterer sehr wichtiger Faktor ist, dass Sie Ihr Baby während des Kanga-Trainings mitnehmen.

Während des Workout werden die Babys in einem Tragetuch oder einem Tragrahmen unmittelbar am Mutterkörper getragen. Außerdem hört man den Puls der Mütter. Ein ganzheitliches Training unterstützt die Kondition der Mütter, stärkt die Muskulatur und lockert sanft die Fessel.

Mehr zum Thema