Bilanzierte Diät

Bilanzierte Diäten zur Nährstoffsicherung

Bei einer bilanzierten Diät wird dem Durchführenden die genaue Nährstoffmenge, die er pro Tag oder pro Mahlzeit zu sich nehmen darf, vorgeschrieben. Diät meint in diesem Fall Ernährung und nicht Gewichtsreduzierung. Die Art der Nährstoffe richtet sich dabei immer nach den individuellen Bedürfnissen. Meist brauchen bestimmte Personengruppen diätetische Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke - entweder, weil sie erkrankt sind oder aus anderen Gründen keine feste Nahrung zu sich nehmen können. Ein Beispiel dafür ist der ketogene Diät Plan.

Das ist ein typisch anaboler Diätplan, der dazu dient, die Muskelmasse zu steigern. Eine bilanzierte Diät kann also bei bestimmten Lebensumständen sinnvoll sein und unterstützt vorrangig die medizinische Behandlung.

Die bilanzierte Diät bringen den Nährstoffbedarf ins Gleichgewicht

Diäten im Vergleich

Bilanzierte Diäten sind für alle gemacht, die einen ganz speziellen Nährstoffbedarf haben. Das können Krebspatienten, Diabetiker oder Pflegebedürftige sein, die keine feste Nahrung zu sich nehmen können. Man unterscheidet ergänzende und vollständige bilanzierte Diäten. Vielfach kommen sie in flüssiger Form auf den Markt, da sie beispielsweise Menschen dienen, die sich etwa durch Erkrankungen nicht mehr mit fester Nahrung versorgen können. Mit einer vollständigen Diät dieser Kategorie wird trotz ihres "unscheinbaren" Erscheinungsbildes der gesamte Nährstoffbedarf abgedeckt. Diätetische Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke können zum Beispiel Eiweiß Diät Produkte sein.

Bilanzierte Diät
1/1

Man unterscheidet ergänzende und vollständige bilanzierte Diäten.

Gerade bei solchen Eiweißdiäten ist genau festgelegt, wie viel Eiweiß der betreffende Mensch zu sich nehmen darf. Auch Diäten, die den Körper mittels diätetischer Pulver mit Nährstoffen versorgen, gehören zu der Gruppe bilanzierter Diäten, egal, ob sie nun der Gewichtsreduzierung dienen oder nicht. Ein weiteres Beispiel ist Astronautennahrung.

Die vollständige bilanzierte Diät

Eine vollständige bilanzierte Diät ist in der Regel als Trinknahrung und ist keine geeignete Diät für berufstätige. Sie ist so zusammengestellt, dass sie den kompletten Tagesbedarf an Nährstoffen und Energie für eine Person abdeckt. Bei dieser Ernährungsweise wird keinerlei andere Nahrung außer den diätetischen Lebensmitteln zu sich genommen. Häufig basieren bilanzierte Diäten auf diätetischen Lebensmitteln.

Ergänzende bilanzierte Diäten

Ergänzende diätetische Lebensmittel für besondere Zwecke werden im Rahmen eines Ernährungsplans angewendet und zusammen mit anderen Lebensmitteln eingenommen. Diese Form ist weitaus häufiger anzutreffen. Bilanzierte Diäten haben den Zweck, die Behandlung von Krankheiten zu unterstützen und dafür zu sorgen, dass der Betreffende genügend Nährstoffe bekommt. Ergänzende Bilanzdiäten sind keine Arzneimittel. Sie werden nur dann eingenommen, wenn der Betreffende ein besonderes Ernährungsbedürfnis hat. Das ist zum Beispiel bei Diabetikern der Fall. Die zusätzlichen Pulver oder flüssigen Nahrungsmittel sollen dafür sorgen, dass der Patient trotz eingeschränkter Nahrungszufuhr ausreichend Nährstoffe bekommt. Bei chronischer Erschöpfung, Arteriosklerose oder Osteoporose kann eine ergänzende bilanzierte Diät angebracht sein.

Mehr zum Thema