Buchweizen Diät

Mit Buchweizen zum Wunschgewicht

Die Buchweizen Diät ist eine effektive Methode, um in kurzer Zeit viel Gewicht zu verlieren. Man ernährt sich über einen Zeitraum von vierzehn Tagen hauptsächlich von gequollenem Buchweizen und Buttermilch. Ein Gewichtsverlust von bis zu zehn Kilogramm in zwei Wochen ist so möglich. Da Buchweizen kein Getreide ist, sondern aus der Familie der Knöterichgewächse stammt, sind die Früchte der Pflanze glutenfrei und viel effektiver für eine Diät, als beispielsweise Weizen oder Roggen. Das Pseudogetreide stillt aufgrund der guten Quellfähigkeit und des hohen Anteils an Ballaststoffen sehr schnell und über einen langen Zeitraum den Hunger.

Gleichzeitig verbessert Buchweizen das Erscheinungsbild der Haut, da er Kieselsäure enthält.

Ablauf der Buchweizen Diät

Diäten im Vergleich

Der Ablauf einer Buchweizen Diät ist überaus einfach. Man nimmt 300 bis 500 Gramm Buchweizen und übergießt diesen mit 600 bis 1000 Milliliter heißem Wasser. Wichtig ist hierbei, dass kein Salz hinzugefügt wird. Diese Mischung lässt man nun über Nacht quellen. Am folgenden Tag wird sie mit einem Liter Buttermilch vermengt und über den Tag verteilt aufgegessen. Zu diesen Mahlzeiten kann man Mineralwasser oder ungesüßten Tee trinken. Natürlich kann man diesen Brei variieren, indem man etwas Zwiebeln oder Knoblauch hinzufügt. Weitere Nahrungsmittel, die ebenfalls in geringen Mengen dazu verzehrt werden können, sind Nüsse, fettarmes Rindfleisch und Hüttenkäse, weshalb sich diese Diät auch für Bodybuilder eignet. Auch Salat mit Zitronensaft oder einen Apfel zum Frühstück können Sie sich gönnen. Wichtig ist, dass man beim Zubereiten der Nahrung konsequent auf Salz verzichtet und drei Stunden vor dem Zubettgehen keine feste Nahrung mehr zu sich nimmt.

Buchweizen-Diät
1/1

Der Ablauf einer Buchweizen Diät ist überaus einfach.

Zu Beginn der Buchweizen Diät wird dem Körper durch die gesunde Ernährung vor allem Wasser entzogen. Achten Sie in dieser Zeit daher besonders darauf, ausreichen viel Wasser zu trinken. Durch den Entzug von Salz wird der Blutdruck gesenkt, was am Anfang zu Schwindel und einem verstärkten Kälteempfinden führen kann. Dies legt sich aber nach einigen Tagen.

Mehr zum Thema