Diät für Abnehmen

Ernährung oder sportliche Betätigung - was wirklich dazu beiträgt, Gewicht zu verlieren

Wenn Sie abnehmen wollen, sollten Sie auch wissen, dass Sie nicht an der physikalischen Wissenschaft vorbeikommen. Das erste Prinzip der Wärmelehre lautet. Das erste Prinzip der Wärmelehre lautet...

. Dies liegt daran, dass es heißt, dass die mit der Ernährung aufgenommenen Energie mengen nicht ganz verschwindet, sondern im Organismus gelagert wird, wenn sie nicht konsumiert wurde.

Um abzunehmen, müssen Sie mehr Strom konsumieren, als Sie absorbieren. Sportaktivitäten sind gesünder und gelten als schlanker. Es ist leicht zu überschätzen, wie viel Körperfett durch Sport gebrannt und geschmolzen wird. Denn eine halbstündige Schwimm- oder Joggingstunde kann zwischen 350 und 400 Kilokalorien kosten. Infolgedessen scheint es viel einfacher zu sein, Ihre Diät zu verkürzen.

Ein mittelgroßer Teil der Fritten ist 300, ein Magnum-Eis 260, ein Halbliter zuckergesüßter Kolabaum 180, ein Halbliter des Bieres 210 kcal. Verschlimmernd ist die Tatsache, dass sportliche Betätigung den Hunger stimuliert. Auf diese Weise zeigt der Organismus an, dass er die eingesetzte Kraft zurückhaben möchte. Diese Reflexe sind wahrscheinlich einer der Hauptgründe, warum Gewichtsabnahme-Trainingsprogramme weniger effektiv sind als erwartet.

Außerdem passt sich der Koerper an die Gewichtsabnahme an; der Metabolismus verbrennt auf einer kleineren Feuerflamme, der Koerper braucht weniger Energie. Diese Mechanik erschwert auch das Abnehmen und reduziert den Bewegungseffekt. Eine Reihe von Gewichtsverluststudien verglich Diät. Sport und eine Kombination aus beiden. Deutlich am wenigsten erfolgreich waren die Sendungen.

Wenn Sie Pfund abnehmen wollen, müssen Sie in erster Reihe eine Diät durchführen. Dennoch ist es erwähnenswert, dass die Kombination von körperlicher Betätigung und Ernährungsumstellungen die größte Wirkung hat. Deshalb ist es sinnvoll. Der Zusatznutzen ist relativ klein. Beispielsweise zeigte eine Auswertung der 2014 veröffentlichten Untersuchungen, dass ein Programm zur reinen Ernährung in der ersten Jahreshälfte ebenso gut funktioniert wie eine Kombination aus Ernährung und Bewegung.

Andererseits war die Mischung aus Sport und Nahrung mehr als sechs Kilo "erfolgreich" als reine Gewichtsreduktion nach einem Jahr. Eine optimale Ernährung ist auf lange Sicht ausgelegt und beruht auf einer permanenten Umstellung der Ernährung statt auf einschneidenden Veränderungen. Natürlich wird der Pädiater Carl Roll nicht ermüden, wenn er betont, wie gesunder und gesunder sportlicher Alltag ist. Laut einem Gutachten der British Acadamy of Medizinischen Hochschulen ist die Sportart ein "Wundermittel".

Bewegtheit als Wundermittel?

Mehr zum Thema