Fett Körper

prozentualer Körperfettanteil

Achtung: Auch schlanke Menschen können einen hohen Anteil an Körperfett haben, da Fett auch im Körper gespeichert wird, zum Beispiel in den Muskeln und Organen. Das Fett wird in verschiedene Fettsäuren eingeteilt. Selbst bei sehr fitten, trainierten Frauen versteckt sich der Sechserpack oft unter einer letzten Fettschicht. Weil der entscheidende Faktor für die sichtbare Bauchmuskulatur nicht die Anzahl der Sit-ups ist, sondern Ihr Körperfettanteil. Informationen über Fett und Fette als wichtige Nährstoffe für den menschlichen Körper.

Körperfett-Anteil

Die Körperfettquote gibt den Prozentsatz des angesammelten Fetts im Vergleich zur Körpermasse an. Die Körperfettquote ist die Basis für die Ermittlung von weiteren Größen wie dem fettfreien Massenindex und dem kontroversen Gesteinsquotienten. Die Körperfettanteile können mit verschiedenen Methoden abgelesen werden. Komplexe und kostspielige, aber unerreichte Referenzverfahren sind die Volumenmessung und die duale Röntgenabsorptionsmessung (DEXA).

Die Hautfaltungsdicke mittels Schieblehre bezieht sich auf die Bestimmung der Hautfaltungsdicke mit einer Schieblehre, die an bis zu zehn Stellen am ganzen Körper durchgeführt wird. Nachteilig ist, dass diese Messmethode immer von derselben Messperson durchgeführt werden muss, da nicht jeder Prüfer exakt die selben Messstellen auswählt und bei der erforderlichen Handfaltenbildung exakt die selbe Stärke aufbringt.

Jedoch kann nach einer starken körperlichen Belastung oder einem Saunabesuch eine vorübergehende Erhöhung der Wasseraufnahme unter der Gesichtshaut die Messungen beeinträchtigen. Ob der Messschieber als Verfahren zur Absolutbestimmung von Körperfett in Frage kommt, ist fraglich, da damit kein Körperfett nachweisbar ist. Mit dem Messschieber gibt es eine Vielzahl von Messmethoden für Körperfett[1]. Ausgehend von der entsprechenden Rezeptur wird dann der Körperfettgehalt auf der Grundlage der Messwerte errechnet.

Dreidimensionaler Photonischer Bodylinescanner - bildgebende Methode mit einem Ultraschallgerät; ermöglicht die lokale und globale Dickenmessung von Fett- und Muskulatur. Dies ermöglicht genaue Meßwerte - im Unterschied zur Extrapolation von einem Messpunkt auf den gesamten Körper, wie es bei der Vermessung mit einem Messschieber der Fall ist.

Wegen der Abweichung von den Vorgaben der Dynamischen Dichtemessung (DEXA) und der Hydrositometrie konnte sich diese formschöne Messmethode bisher nicht weit ausbreiten. Ganzkörpermessung mittels Röntgenstrahlung - Die Röntgenaufnahme erfolgt mittels Röntgenstrahlung, die den Fettgehalt, die Muskulatur und den Knochengehalt des Organismus bestimmt. Wegen der Strahlenexposition und der damit einhergehenden hohen Aufwendungen ist diese sehr präzise Vorgehensweise nicht generell durchführbar.

40 K Messungen - Eine Messmethode zur Bestimmung der Tätigkeit des in den Muskelzellen gespeicherten natürlich vorkommenden Radioisotops Kalium-40 (40 K) mittels eines Ganzkörperzählers. Daraus lässt sich der Fettgehalt des Organismus ableiten: Die durchschnittliche Tätigkeit pro Kilogramm des Körpergewichts ist umso geringer, je größer der Fettgehalt ist. In der Alltagsmedizin ist eine biologisch-elektrische Impedanz-Analyse (BIA) eine quantitativ und doch vergleichsweise einfach durchzuführende Bestimmung des Körperfettgehalts zusätzlich zur Körperfettmessung mit einer Körperfettwaage.

Inzwischen gibt es bereits Körperfettschuppen, die den Anteil von Organfett und die Masse der Knochen aufzeigen. Der Körperfettgehalt wird bei der Bioimpedanzmessung durch Messungen des vom Körper angebotenen Widerstandes bestimmt. Sie wird durch Anlegen einer niedrigen Stromspannung an den Körper und Messungen des resultierenden Stromflusses (< 1 mA) bestimmt.

Einige Körperfettanalysatoren geben die elektrische Energie nur über den Kontakt in der Waage an die Füße ab, andere Instrumente haben ein Handstück oder Griffe zur Vermessung. Die modernen Körperfett-Messgeräte sind in der Lage, die Messwerte mehrerer Menschen zu erfassen und somit automatisiert zu erfassen. Hydrodensitometer - Dies ist die Volumenbestimmung der Verdrängung von Wasser in einer Wanne.

Das Verdrängen von Wasser hängt vom Gewicht des Körpers ab. Das vollständige Eintauchen ist für den Prüfling ärgerlich, was bei der notwendigen Luftaufnahme in der Praxis in der Praxis zu Meßzeiten von mehr als einer Stunde führt. Das Verfahren ist daher nicht für den täglichen Gebrauch geeignet, sondern nur als Anhaltspunkt. Luftverschiebung Plethysmographie (ADP) - Für die Luftverschiebung wird in der Hydrositometrie Luft statt Wasser verwendet.

Verdünnungsverfahren für Schwefelhexafluoride - Das Verfahren wurde in Japans Entwicklung und Anwendung auf der Grundlage von Druckveränderungen aufgrund der Wärmeabstrahlung durch den Körper durchgeführt. Ziemlich unpopulär wegen Abweichung von den Werten der Dichtemessung (DEXA) und der Wasserdichte. Die medizinischen Ratschläge und Richtwerte für den Körperfettgehalt sind abhängig von Gewicht, Körpergröße und altersbedingt. Bei zwanzigjährigen Männern liegt der durchschnittliche Körperfettgehalt bei 18 %, bei jungen Männern bei 25 %.

Mit 45 Jahren sind Körperfettwerte von 22-24% für Männer und etwa 30% für Männer typischer. Der Anteil an gesundem Körperfett beträgt bei der Frau in der Regel weniger als 30% (besser unter 25%) und bei den Manneskraft. Weil während der Schwangerschaft und Laktation mehr Energie für die Ernährung der Nachkommen erforderlich ist, haben sie mehr Körperfett.

Weil sich diese Aufstellung an eine breite Öffentlichkeit richtet, gibt es Menschen mit einem Körperfettgehalt unter den oben genannten Werten, die noch bei guter körperlicher Verfassung sind. Berufssportler in der Altersklasse bis 30 Jahre haben in der Regel einen Körperfettgehalt von ca. 8-12%. Die Körperfettquote eines professionellen Bodybuilders während der Wettkampf-Saison beträgt etwa 5 % oder weniger.

Mehr zum Thema