Fitnessübungen für den Bauch

Und wie bekommst du rasch einen festen und schönen Bauch? Offensichtlich mit wirksamen Magenübungen.
Das Gleiche gilt für ihre Redakteurin für Gesundheitsfragen, Frau Dr. med. Dagmar Metzinger. Neben Knirschen, Bauch-, Bein- und Gesäßübungen kann sie auch ein wenig Vielfalt in das Fitnessprogramm einbringen.
Da nicht jeder Zeit hat, in ein Fitnesscenter oder einen Spezialkurs zu gehen, hat unser Redakteur eine Fitness-DVD probiert, mit der Sie nicht nur zu Hause, sondern auch ohne teures Fitnessgerät trainieren können.
Nicht nur für Bauch, Bein, Gesäß und Wirbelsäule, sondern auch für die Psyche! Man trainiert mit der Kraftplatte auf einer High-Tech-Platte, die für ein verbessertes Resultat gegen sie vibrieren soll.
Der flache Bauch ist nicht nur sportiv, sondern auch gesundheitlich unbedenklich. Also ist es das Beste, heute mit dem Training der Bauchmuskeln zu beginnen.

Anschließend werden klassische Crunches - auch Sit-ups genannt - trainiert. Es gibt fünf spannende Methoden. Der Unterarm ist auf Schulterhöhe. Nun heben und straffen Sie den ganzen Körper: Denn: Der nächste Sommer kommt bestimmt.

Bauchübungen - das wurde getestet:

Und wie bekommst du rasch einen festen und schönen Bauch? Offensichtlich mit wirksamen Magenübungen. Für ihre Redakteurin im Gesundheitswesen hat sie fünf Möglichkeiten versucht, einen ebenen Bauch zu "zaubern". Das Bauchmuskeltraining ist ziemlich groß. Haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt, welche der vielen unterschiedlichen Möglichkeiten für Sie die passende ist?

Das Gleiche gilt für ihre Redakteurin für Gesundheitsfragen, Frau Dr. med. Dagmar Metzinger. Neben Knirschen, Bauch-, Bein- und Gesäßübungen kann sie auch ein wenig Vielfalt in das Fitnessprogramm einbringen. Bauchübungen - das wurde getestet: Luftballon oder fliegende Jogasoll schlägt zwei Vögel mit einem Stein: Schlankheitskur und Stressabbau.

Da nicht jeder Zeit hat, in ein Fitnesscenter oder einen Spezialkurs zu gehen, hat unser Redakteur eine Fitness-DVD probiert, mit der Sie nicht nur zu Hause, sondern auch ohne teures Fitnessgerät trainieren können. Bei Testnummer 3 hat sich unsere Herausgeberin in einen Hypoxi-Anzug eingelassen, der für einen ebenen Bauch mit Über- und Unterdruck sorgen soll.

Nicht nur für Bauch, Bein, Gesäß und Wirbelsäule, sondern auch für die Psyche! Man trainiert mit der Kraftplatte auf einer High-Tech-Platte, die für ein verbessertes Resultat gegen sie vibrieren soll. Was das für Frau Mag. Matzger bedeutet, können Sie in ihrem Prüfbericht über die besten Bauchübungen nachlesen:

Körpermodellierung mit Bauchmuskeltraining

Der flache Bauch ist nicht nur sportiv, sondern auch gesundheitlich unbedenklich. Also ist es das Beste, heute mit dem Training der Bauchmuskeln zu beginnen. Die Tatsache, dass sich die Bauchmuskeln auf dem Bauch befinden, ist selbsterklärend. Es wird zwischen tiefen und oberflächlichen Bauchmuskeln unterschieden. Für den viel beschworenen "Waschbrettbauch" trainieren Sie in erster Linie die oberflächliche Abdominalmuskulatur.

Übrigens: Durch regelmässiges Trainieren können Sie nicht nur Ihre Abdominalmuskulatur, sondern auch die Taillenform bestimmen. Es ist jedoch zu beachten, dass das Bauchtraining zwar kalorienreich ist, aber nicht zu einem örtlichen Fettabbau führt. Das Trainieren der Abdominalmuskulatur ist gut für die eigene Fitness. Denn: Die Bauch- und Rückenmuskeln unterstützen den ganzen Haltesystem.

Regelmäßiges Training unterstützt Sie auch bei der Kalorienverbrennung und beim Fettabbau - auch auf dem Bauch. Indem Sie Bauchfett reduzieren, reduzieren Sie das kardiovaskuläre Erkrankungsrisiko. Speck steht im Verdacht, hohen Blutdruck oder Zuckerkrankheit zu fördern. Wenn Sie Ihre Bauchmuskulatur trainieren, sollten Sie sich selbst bewegen, aber vor allem nicht zu sehr.

Sie werden von den Muskelgruppen für das Wachsen und die Regenerierung benötigt. Eine gute Rhythmik für das Bauchtraining sind drei Einheiten pro Wochentraining, zwischen denen mind. 48 Std. trainingsfrei sind. Wer einen ebenen Magen in einen gut trainierten Magen verwandeln will, muss seine Ziele nach und nach anheben.

Auf einem konstanten Stressniveau halten Sie Ihr Fitnessniveau, ändern aber nicht die Entwicklung Ihrer Muskeln. Wenn die Seiten- und Unterbauchmuskulatur erkennbar werden soll und der so genannte "Waschbrettbauch" erkennbar wird, genügt ein begieriges Training nicht. Sie müssen auch auf eine ausgewogene Kost achten, damit Ihr Bauchfettgehalt nicht zu hoch ist.

Selbst exzellent trainierte Bauchmuskeln können aus kleinen Fettpolstern nicht herauskommen. Die häufigsten Fitnessübungen für das Bauchtraining sind die gute alte Sit-ups und Knirschen. Mit den Situps liegen Sie platt auf dem Ruecken und beugen dann die Hinterbeine. Heben Sie nun Ihren Oberkörper mit gestrecktem Oberkörper an und senken Sie ihn wieder ab.

Ein wenig sanfter trainieren Sie Ihre Bauchmuskulatur durch Knirschen. Auch hier liegt man mit gebeugten Füßen eben auf dem Ruecken, hebt aber nur den oberen Ruecken etwas an. Wenn Sie sich absenken, berühren Sie den Untergrund nicht in Knirschen, sondern halten die Spannung des Körpers während der Repetitionen aufrechterhalten. In einigen anderen Übungsformen, die nicht ausdrücklich für den Bauch entwickelt wurden, wie z.B. Hocken oder Anheben des Rückens, wird auch der Bauch trainiert.

Knirschen und Sit-up's sind dann als Zusatz zu betrachten. Wer die Muskeln der Unterbauchregion spezifisch kräftigen will, sollte das Radfahren nutzen. Dazu liegen Sie gerade auf dem Ruecken, strecken beide Beinchen in die Lüfte und machen damit Kreisbewegungen. Die Bewegungsabfolge ist ähnlich wie beim Radfahren und gehört neben Knirschen und Sit-ups auch zu den häufigsten Aufgaben beim Bauchtraining.

von Michaela Herzog