Günstig Abnehmen

Bis zu fünf Kilogramm in nur einer einzigen Stunde abnehmen - ist das möglich? Einige Leute beschwören auf die so genannte Kohlsuppenkost, auch bekannt als die 7-Tage-Diät.
Weil die Basis dieser Ernährung die Krautsuppe ist, die man immer zu sich nehmen sollte, wenn man hungrig ist.
Gemäß dem Klassiker sollte die Brühe aus einem Weißkraut, 6 großen Knoblauchzwiebeln, 4 frischen oder konservierten Tomatensorten, 2 grünem Paprika, einer Selleriestange und Gemüsebouillon zum Abschmecken zubereitet werden.
Aber die Ernährungsberaterin Frau Dr. med. Monika Beecke erläutert im Gutachten von "Apotheken Umschau", dass kein pflanzliches Produkt diese Magie hat: "Es gibt keine Minuskalorien", sagt die Experten.
Dazu kommt eine ausgeglichene Ernährung mit Früchten, Gemüsen und Wurst. Während der 7-tägigen Ernährung sind Brote und Spirituosen strengstens zu unterlassen.

Beim Abnehmen spielt Bewegung eine sehr wichtige Rolle. Sport an der frischen Luft ist günstig, so dass Sie auch gute Luft und Sonne bekommen. Das Krafttraining, um Muskeln aufzubauen, ist sehr günstig, um Gewicht zu verlieren, denn starke Muskeln verbrennen viel Kalorien, auch im Ruhezustand. Wer Shakes, Bars und dergleichen billig kaufen will, sollte sich daher im Internet umsehen. Ein Diätnahrungsmittel ist ein Lebensmittel, das zur Unterstützung des Gewichtsabnahmeprozesses, d.h. zur Unterstützung der sogenannten Reduktionsdiät, eingenommen wird.

Gewichtsabnahme in einer einzigen Schwangerschaftswoche - Ernährungsplan für die 7-Tage-Diät

Bis zu fünf Kilogramm in nur einer einzigen Stunde abnehmen - ist das möglich? Einige Leute beschwören auf die so genannte Kohlsuppenkost, auch bekannt als die 7-Tage-Diät. Wie es funktioniert, was Sie bei der Ernährung beachten sollten und was es wirklich mitbringt. Wer eine 7-tägige Ernährung wünscht, sollte den Kohlkopf genießen.

Weil die Basis dieser Ernährung die Krautsuppe ist, die man immer zu sich nehmen sollte, wenn man hungrig ist. Der Grundgedanke der Ernährung ist nicht, überhaupt ein Gefühl des Hungers zu erzeugen. Dazu wird eine sehr kalorienreduzierte Brühe zubereitet, die vor allem aus Weißkraut, Paradeiser, Karotten, Paprikaschoten, Stangensellerie, Petersilie und fettreduzierter Gemüsebouillon zusammengesetzt ist.

Gemäß dem Klassiker sollte die Brühe aus einem Weißkraut, 6 großen Knoblauchzwiebeln, 4 frischen oder konservierten Tomatensorten, 2 grünem Paprika, einer Selleriestange und Gemüsebouillon zum Abschmecken zubereitet werden. Weißkraut soll einen fettverbrennenden Effekt haben - der entstehen soll, weil mehr Kraft für die Ernährung nötig ist, als der Kraut in der Nahrung enthält.

Aber die Ernährungsberaterin Frau Dr. med. Monika Beecke erläutert im Gutachten von "Apotheken Umschau", dass kein pflanzliches Produkt diese Magie hat: "Es gibt keine Minuskalorien", sagt die Experten. Wenn Sie kein großer Weißkohlfan sind, können Sie aus Ihrem Lieblingsgewächs eine kalorienreduzierte Brühe zubereiten. Aber nicht nur Süppchen sind hilfreich, wenn Sie rasch abnehmen wollen:

Dazu kommt eine ausgeglichene Ernährung mit Früchten, Gemüsen und Wurst. Während der 7-tägigen Ernährung sind Brote und Spirituosen strengstens zu unterlassen. Man kann soviel Rohkost oder gekochte Früchte und Gemüsesorten verzehren, wie man möchte, und fettarmes Rind ist auch zulässig, da es wertvolle Eiweiße bereitstellt. Bei der 7-tägigen Ernährung sollten Sie auf viel trinken achten: Stille Mineralwässer, ungezuckerte Säfte, Tee und natürlich auch Normalwasser sind in unbegrenzter Menge zu haben.

Laut Frau Dr. med. Monika Beecke ist diese Ernährung für den gesunden Menschen ungefährlich, aber nicht für Gichtkranke und Menschen mit geringer Immunität gut durchführbar. Sie bestreitet jedoch die dauerhafte Wirkung der 7-Tage-Diät. Obwohl es möglich ist, mit dieser Ernährung in einer einzigen Schwangerschaftswoche verhältnismäßig viel zu verlieren, bleibt das Körpergewicht - wie bei anderen Crash-Diäten - nicht lange auf diesem Wert, wenn Sie nach den sieben Tagen zu Ihren bisherigen Ernährungsgewohnheiten zurueckkehren.

Die Ursache ist der Jo-Jo-Effekt: Während der Ernährungswoche wechselt der Organismus gewissermaßen in den "Krisenmodus" und lagert so nach Ende der Ernährung noch mehr Fett ein. Der Ernährungswissenschaftler meint, die einzig tragfähige Möglichkeit sei eine grundsätzliche, anhaltende Veränderung der Ernährung, verbunden mit ausreichender Bewegung.

von Michaela Herzog