Kalorienverbrauch Skaten

Schlittschuhlaufen: Fettverbrenner mit optimalem Kalorienverbrauch

Darüber hinaus ist Inlineskaten ein äußerst effektiver Sport, wenn Sie Kalorien verbrennen wollen. Einträge mit dem Stichwort "Kalorienverbrauch Inlineskaten". Der folgende Text gibt Ihnen einen Überblick über die positiven Eigenschaften des Inlineskaten. Hier erfahren Sie etwas über die verwendeten Muskelgruppen und den Kalorienverbrauch von Inlinern. Wieviele Kalorien verbrennen Sie mit einer Stunde klassischem Laufen im normalen Tempo?

Schlittschuhlaufen: Fettverbrenner mit optimaler Kalorienaufnahme

Egal ob in der ganzen Welt oder auf dem Land: Inlineskating ist eine der besten Möglichkeiten, Sport und Spaß zu kombinieren. Schlittschuhe sind aber weit mehr als nur ein lustiges Transportmittel: Sie galten lange Zeit als das ideale Trainingsgerät. Dabei werden die Knie nicht beansprucht - laut einer Untersuchung der University of Massachusetts belastete das Inline-Skaten die Knie nicht einmal die Hälfte so sehr wie das Rennen.

Das Unfallrisiko ist jedoch hoch: Rund 5.000 Inline-Skater "rollen" jedes Jahr in ganz Österreich ins Spital. Beim Inline-Skaten kommt es vor allem beim Abbremsen zu Stürzen und Unfällen. Beim normalen Schlittschuh hat der rechte Fuß (seltener links) hinter der hinteren Walze eine Gummibefestigung, die beim Kontakt mit dem Boden eine bremsende Wirkung hat. So kann das Gewicht schonend auf die Ferse des richtigen Schlittschuhs übertragen werden.

Der Heckschuh wird beim T-Stop in einem 90 -Grad-Winkel nach vorne gelegt und eine Bremseffekt durch Drücken der Rolleninnenseite erreicht. Die unbelasteten Skates werden dann genau um 90º gedreht und die Walzen werden vertikal in Fahrtrichtung mit der Innenfläche gegen den Untergrund gepresst, so dass eine gewisse Schleiffunktion entsteht.

Das hätte man nicht gedacht: Wer mit 20 km/h über den asphaltierten Weg läuft, verbraucht beinahe so viel Strom wie ein Läufer, der in fünf Minuten 1 km weit kommt. Bei richtiger Geschwindigkeit ist Inline-Skaten der ideale Fettverbrenner. Ein gezieltes Training mit wechselnden Laufsprüngen und Slow Skating verbrennt bis zu 900 Kilokalorien pro Stunde eindrucksvoll!

Bei diesem Trainingskonzept schmilzt das Kilo: 1. Woche: 2. Woche: 3. Woche: 4. Woche: Spielend trainieren - hier einige Übungsbeispiele für mehr Fahrspass und verbesserte Technik: Anfänger: "Eisenbahner": Auf beiden Schlittschuhen wälzen und die Beinposition von vorne bis hinten umstellen. Der Schlittschuh kippt von der inneren zur äußeren Kante und bewegt sich dadurch voneinander oder gegeneinander ("Eierlauf").

Unterstütze die Bewegungen rhytmisch, indem du dich in den Knieen auf und ab bewegst. "Marsch": Beginnen Sie mit kleinen Schlittschuhschritten und führen Sie Ihre Hände rhytmisch quer (diagonal) zu den Schlittschuhen. "Schlittschuhläufer ": Wie bei Eisschnellläufern laufen Sie in einem ausgesprochen ruhigen Rhythmus, während Sie die Hände hinter dem Kopf kreuzen. "Einhorn": mehrfach vom selben Rollschuh schieben und ausfahren.

"Schlittschuhlaufen ": Schlittschuhlaufen um den Baum, Laterne oder Pfahl. Falls nötig, bauen Sie Ihren eigenen Torlauf aus kleinen Stücken. Beim Schlittschuhlaufen den Golfball dröhnen. Mit der rechten Seite neben dem Rollschuh, 15 bis 20 Mal wiederholen, dann Hände und Füße wechseln. Dribbling der Kugel auf der Aussenseite des Schlittschuhs, d.h. mit der rechten Seite nach rechts neben dem Schlittschuh (provoziert eine starke Gewichtsverlagerung).

"Seitenschritte ": Schnellverstellung zur Seitenkante ( "Sidesteps") (fünfmal nach oben, dann fünffach nach rechts). "Doppelslalom ": Parallelslalom, Schlittschuhlaufen, Slalom gegeneinander.

Mehr zum Thema