Kopenhagen Diät

Schnell abnehmen durch Kopenhagener Diät

Die Kopenhagen Diät gehört wie die Saso Diät zu den restriktiven Schlankheitskuren, die einen eisernen Willen erfordern. Der übergewichtige Mensch muss sich strikt an die Regeln halten, damit Erfolge verzeichnet werden können. Dann soll es möglich sein, innerhalb von zwei Wochen bis zu sieben Kilogramm an Gewicht zu verlieren. Ein solch hoher Gewichtsverlust geht stets zulasten der Gesundheit. Deshalb dürfen nur Menschen eine Kopenhagener Diät durchführen, die ganz gesund ist.

Eine vorherige ärztliche Untersuchung sollte unbedingt abklären, ob alle Werte im normalen Bereich liegen oder ob der Gesundheitszustand durch die Abnehmkur geschädigt werden kann. Bevor die Ernährungsumstellung in Angriff genommen wird, sollte sich jeder genau überlegen, ob es wirklich notwendig ist, in so kurzer Zeit so viel Gewicht abzubauen.

Diäten im Vergleich

Die Kopenhagen Diät wird auch die 14 Tage Diät genannt. 14 Tage lang muss das Programm eingehalten werden, um den gewünschten Erfolg zu erzielen. Dazu gehören Nahrungsmittel, die vor allem auf Fette und Kohlenhydrate verzichten. Die Menge der erlaubten Kalorien ist genau festgesetzt und darf nicht überschritten werden. Die Ernährungspläne wurden durch dänische Wissenschaftler entwickelt, die der Diät den Namen gaben. Neben der sehr eingeschränkten Kost, die dem Körper wie bei jeder No-Carb-Kur auch wenig Vitamine und Mineralstoffe zuführt, ist eine hohe Flüssigkeitsaufnahme unbedingt erforderlich. Pro Tag müssen zwei Liter getrunken werden. Neben Wasser ist auch Kaffee erlaubt. Das Programm wird 13 Tage lang eingehalten. Anschließend wird die Kalorienzufuhr in kleinen Schritten wieder erhöht. Das ist wichtig, damit der Jo-Jo-Effekt nicht gleich wieder zuschlägt.

Nur für gesunde Menschen geeignet

Ob es wirklich sinnvoll ist, mit einer derart einschränkenden Ernährung den Kilos zu Leibe zu rücken, muss jeder für sich selbst entscheiden. Tatsache ist, dass eine echte Ernährungsumstellung ebenso wenig erfolgt wie bei einer Zitronensaft-Kur. In erster Linie wird Körperwasser abgebaut. Die Fettdepots werden zwar angegriffen, aber sie werden nach der Ernährungsumstellung ebenso schnell wieder gefüllt. Nach neuesten Erkenntnissen sind strikte Diäten, die mehr als zwei Tage lang durchgeführt, wenig sinnvoll, da der Körper auf Sparflamme schaltet und deshalb weniger Energie verbraucht. Ernährungsspezialisten empfehlen, die Diät nach dem Kopenhagener Muster höchstens alle zwei Jahre einmal durchzuführen, um schnell etwas Gewicht abzubauen.

Die Nebenwirkungen der Kopenhagen Diät sind nicht unbeträchtlich. Neben einem permanenten Hungergefühl, das genauso auftritt wie bei einer 1000 Kcal Diät, können Kopfschmerzen und Schwindelanfälle die Folge sein. Der Blutdruck kann ebenfalls steigen. Am besten ist es, wenn die Diät im Urlaub gemacht wird, denn die Leistungsfähigkeit ist während der 14 Tage sehr eingeschränkt.

Mehr zum Thema