Muskelaufbau Frau wie Schnell

Wieder einmal sind die Hormone schuld.

Dies ist auf die Struktur des weiblichen Körpers und die Hormone zurückzuführen. "Der untrainierte Körper erscheint schnell schlaff, weil die Ruhespannung in den Muskeln zu gering ist. Wovor haben Frauen Angst vor dem Krafttraining? Dr. med.

Gabriela Kieser: Frauen denken beim Krafttraining oft an Bodybuilder mit extremer Muskelentwicklung. Umso intensiver das Training, desto schneller wird ein erster Six-Pack-Ansatz sichtbar und desto motivierter kann die Frau weitermachen:

Wieder einmal sind die hormonellen Faktoren verantwortlich.

Mehr und mehr weibliche Menschen erkennen ihre Passion für das Krafttraining. Besonders die noch unerfahrenen Damen stellen sich oft die Frage, ob sie ebenso schnell und effektiv Muskulatur trainieren können wie die männlichen Sportler. Unglücklicherweise ist es eine schlimme Wahrheit: Die Frau baut die Muskulatur viel schneller auf als der Mann.

Keinesfalls durch zu laxes Trainieren oder zu geringes Gewicht. Die Verantwortung dafür tragen allein die eigenen Körperhormone, die, wie wir wissen, bei Mann und Frau völlig unterschiedlich sind. Das Geschlechtshormon testosterone ist in erster linie für den Muskelaufbau mitverantwortlich. Das Ergebnis: In einem Organismus mit nur wenig Testtosteron können sich die Muskelzellen nicht so schnell und kräftig ausbilden.

Unglücklicherweise sind in verschiedenen Zeitschriften oder auch im TV-Programm von Zeit zu Zeit sehr muskulöse Damen zu finden. Mit gesundem Sport und Naturbelassenheit hat eine solche Zahl nichts zu tun! Man kann davon ausgehen, dass all jene Damen, die sich durch eine außerordentlich hohe Muskulatur auszeichnen, Männerhormone produziert haben.

Sie können wie ein Mann ausbilden! Selbst wenn eine Frau nicht das selbe Körpergewicht wie ein Mann heben kann, muss sie sich im Sport an ihre eigenen Limits stoßen, um Fortschritte zu machen. Ein wohldurchdachtes und gut trainiertes Kräftigungstraining ist für einen gut ausgebildeten Frauenkörper unerlässlich. Die Tatsache, dass der Frauenkörper langsamere Muskulatur hat, ist in diesem Falle von Vorteil: Als Frau brauchen Sie keine Sorge zu haben, dass Ihre Gestalt einmal der eines Männchens nachempfunden wird.

Ihre Muskulatur wächst, aber in einem für eine Sportlerin durchaus sinnvollen Ausmaß. Mutternatur hat die Hormonverteilung geschickt durchdacht! Einen knackigen und runden Hintern kann eine Frau durch zielgerichtetes Trainieren verhältnismäßig leicht erreichen. Allerdings ziehen viele Damen das Laufen vor, weil die Presse immer wieder darauf hinweist, dass mit dem Ausdauersport ein attraktiver Nachteil erzielt werden kann.

Die " Muskulatur des Gesäßmuskels ", der grösste Muskel im Menschen, kann nur durch geeignete Übung erlernt werden. Eine weit verbreitete Fehleinschätzung wirkt sich auch auf den Magen der Frau aus. Wenn noch eine Schicht Fett über den Muskelpartien ist, ist Ihr Sechserpack überhaupt nicht sichtbar.

Mehr zum Thema