Muskeltraining zum Abnehmen

Übergewichtige Menschen haben oft große Bedenken, Kraftsport zu betreiben. Sie können auch befürchten, dass ein kräftiges Krafttrainingsprogramm Ihr Körpergewicht in die Höhe schnellen lässt.
Immer wieder (!) erfährt man (!) die Aussage: "Muskeln sind schwerer als Fett". Nicht berücksichtigt wird bei solchen Behauptungen, dass die Muskulatur genauso viel wie die Fette (x Gramm) wiegt.
Pro Quadratzentimeter gibt es etwa 13% mehr Muskelmasse. Mit anderen Worten: Muskulatur hat eine größere Packungsdichte als die des Fettgewebes.
Bereits nach wenigen Tagen hat er einen gewaltigen Muskelschmerz. Während der ganzen Zeit isst er kalorienreduzierte, proteinhaltige Futter.
Erhöht sich der Basalumsatz, benötigt unser Organismus mehr Energie und wir erhalten rasch ein ausgeprägtes Gefühl des Hungers.

Muscheln statt Fett: Wir machen Sie stark und sexy. Das L-Carnitin gilt als der Fatburner schlechthin und soll bei der Gewichtsabnahme helfen - zumindest das versprechen die Hersteller. Der maximale Nutzen wird durch das Training aller Muskelgruppen erzielt. Durch die starke Einschränkung der Energiezufuhr kann es eher dazu kommen, dass wir Muskelmasse verlieren, während das Fett an unseren Hüften klebt. Sehen Sie sich mein Interview mit Dr. Moosburger hier an, dort erklären wir alles über das Abnehmen und die negative Energiebilanz.

Übergewichtige Menschen haben oft große Bedenken, Kraftsport zu betreiben.

Übergewichtige Menschen haben oft große Bedenken, Kraftsport zu betreiben. Sie können auch befürchten, dass ein kräftiges Krafttrainingsprogramm Ihr Körpergewicht in die Höhe schnellen lässt. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen aufzeigen, warum Kraftsport und vor allem die daraus entstehende Muskulatur die optimale Anlage für eine dauerhafte Gewichtsreduktion ist.

Immer wieder (!) erfährt man (!) die Aussage: "Muskeln sind schwerer als Fett". Nicht berücksichtigt wird bei solchen Behauptungen, dass die Muskulatur genauso viel wie die Fette (x Gramm) wiegt. Tatsächlich hat ein Quadratzentimeter Muskulatur mehr wiegt als ein Quadratzentimeter Körperfett.

Pro Quadratzentimeter gibt es etwa 13% mehr Muskelmasse. Mit anderen Worten: Muskulatur hat eine größere Packungsdichte als die des Fettgewebes; mehr Masse wird in einen kubischen Zentimeter des Muskelgewebes "gepresst" als in das Fettfett. Ein Beispiel für diesen Zusammenhangs, das verdeutlichen soll, warum die Nummer auf einer Skala nicht sinnvoll ist: Er will abnehmen und bekommt von der Spitze (die er vermutlich auf dieser Website liest ) zu hören, dass er durch zielgerichtetes Kräftigungstraining leichter abnehmen kann als durch Jogging.

Bereits nach wenigen Tagen hat er einen gewaltigen Muskelschmerz. Während der ganzen Zeit isst er kalorienreduzierte, proteinhaltige Futter. Er ist enttäuscht und will mit dem Kraftsport Schluss machen. Wieso sollte er überhaupt mit dem Kraftsport fortfahren? Wenn Sie übergewichtig sind und Muskelaufbau betreiben, neigen Sie dazu, rasch aufgeben. Durch mehr Muskulatur erhöht sich der grundlegende Stoffwechsel des Organismus.

Erhöht sich der Basalumsatz, benötigt unser Organismus mehr Energie und wir erhalten rasch ein ausgeprägtes Gefühl des Hungers. Wenn wir es erreichen, führt das Problem der Gewichtszunahme nicht zu einem Fettzuwachs. Das liegt daran, dass sich Maiks Körperbau ändert. Der Fettabbau ist von vielen verschiedenen Ursachen abhängig.

Sie haben einen Ring, der aus vielen kleinen Punkten (dem Fett) und anderen Punkten zusammengesetzt ist. Beim " Kreistraining macht " verschwindet der gelbe Punkt allmählich aus dem Kreise. Zugleich kommen immer mehr Muskelgruppen in Gestalt von Rötungen in den Umkreis. Weiß man nun, dass ein roter Punkt mehr als ein gelber Punkt ist, ist es ganz klar: Die Gewichtsabnahme oder Gewichtszunahme ist davon abhängig, wie rasch die gelbe Punkte aus dem Organismus austreten.

Wenn also nach einigen wenigen Tagen immer noch exakt die gleiche Punktzahl vorhanden ist - mit dem Vorteil, dass es proportional viel mehr Punkte gibt, hat sich das gesamte Körpergewicht vergrößert (obwohl der Ring viel weniger dick geworden ist). Werden neue Muskeln hinzugefügt, die schnell wieder abgebaut werden können, verändert sich die Zusammensetzung des Körpers massiv.

Dies ermöglicht es dem Organismus, Fette aus der Haut rasch in elektrische Energien umzuwandeln. Unglücklicherweise ist es auch so mit der Muskulatur. Bewegt man sich während einer Ernährung nicht genügend, werden die Muskelpartien durch den Organismus rasch abbaut. Ernährungsgewohnheiten, die mehr Protein verbrauchen, sind daher ein guter Weg, um Muskelverluste zu vermeiden.

Selbstverständlich unter der Bedingung, dass wir die Muskulatur immer wieder durch spezifische Übung anregen und herausfordern. Die Muskulatur ist ein Muss. Das macht das Muskeltraining rasch zu einer lohnenden Anschaffung für ein leichteres Dasein. Besonders in unseren Muskelpartien gibt es mehr Milchsäurebakterien, da das Gewebe im Vergleich zum fetten Gewebe einen höheren Energieaufwand hat.

Bauen wir viel Muskulatur auf, ist es beinahe so, als würden wir ein Passiveinkommen erzielen. Wenn du Muskeln baust, wirst du auch etwas ernten: Lange Zeit nach dem Muskelaufbau! Tatsächlich wird es so sein, dass er lange Zeit keinen großen Einfluss auf seine Skalen haben wird.

Das Schönste: Da er nach wie vor eine kalorienbewusste Ernährung einnimmt, werden sein Kräftigungstraining und die mit der Zeit angesammelten Muskelpartien auch dann noch viel dicker werden, wenn er keine Zeit zum Trainieren hat. Ich finde es nicht ganz so dramatisch, denn Ausdauersportarten haben auch viele Vorzüge, die das Kraftsport nicht hat.

Aber ich werde zusammenfassen, was Markierung Laure hat, über Gewichtverlust durch Stärke Training zu sagen: Bei Fitnessgeräten wird nicht angezeigt, wie viele Kilokalorien Sie neben dem Grundstoffwechsel verbraucht haben, sondern die Gesamtanzahl. Beispiel: 30 min für ein bestimmtes Trainingsgerät verbrauchen 300 kcal - aber das bedeutet: Grundumsatz (z.B. 90 kcal in 30 min) + 210 kcal = 300 kcalverbrauch.

Konditionstraining kann zum Abbau von Muskulatur führen, da sich der Organismus nur an wenige Bewegungen und andere Bewegungsformen "anpasst" und damit die Muskulatur unterdrückt wird. Jeden Tag können durch 2,5 Kilogramm Muskulatur weitere 1500 Kilogramm verbraucht werden! Wenn Sie täglich Ausdauer-/Kreislauftraining machen, verbrennen Sie eine nahezu unbedeutende Menge an Energie im Gegensatz zu einer Frau, die bereits eine bestimmte Masse an Muskulatur hat und kein Zusatztraining macht!

Das Muskeltraining ist zeitsparend. Diejenigen, die logische Schlüsse ziehen, können mit Kraftsport viel mehr abnehmen als mit regelmäßigem Cardio-Training. Sie funktionieren wie kleine Kraftpakete, die für uns funktionieren und noch lange nach ihrer Entstehung Energie aufbrauchen. Die Wirkung, dass die Skala zunächst ein noch größeres Körpergewicht hat als zu Trainingsbeginn, ist auf die veränderte Zusammensetzung des Körpers zurück zu führen.

von Michaela Herzog