Pillen zum Abnehmen

Die Aktivsubstanz wandelte das so genannte weisse Schmierfett, das Strom speichern soll, in Braunfett um, eine Form von Heizstoff, der Strom brennt.
Wäre es nun möglich, das Braunfett pharmazeutisch zu betätigen oder die Umsetzung von weissen zu beigen Fettpölsterchen zu fördern, könnte man ein Mittel gegen Fettleibigkeit in der Hand haben.
In der Tat wissen Fachleute heute von zahlreichen Botenstoffen, die die Tätigkeit und Konversion von Fett-Zellen fördern.
"Es ist möglich, braune Fettpölsterchen im weissen Körperfettgewebe sanft zu rekrutieren, indem man die Polarität der Fett-Vorläuferzellen umkehrt.
Wenn Sie nicht trainieren oder sich ernähren wollen, haben Sie eine weitere Möglichkeit, Gewicht zu verlieren.

Eine Pille könnte das Fett in der Zukunft schmelzen. Oft kommt man dabei in die Versuchung, Ditpreparate zu verwenden, wie zum Beispiel Abnehmpillen. Nein, oder zumindest nicht das, was Frauen am Abnehmen interessiert: Speck! Wenn Sie abnehmen wollen, sollten Sie zweimal täglich zwei Tabletten am Ende jeder Mahlzeit mit dem höchsten Fettgehalt einnehmen. Die Xenical ist eigentlich keine Diätpille, sondern wurde für die Behandlung von Menschen mit extremer Adipositas entwickelt.

Kissen für die Kissen

Die Aktivsubstanz wandelte das so genannte weisse Schmierfett, das Strom speichern soll, in Braunfett um, eine Form von Heizstoff, der Strom brennt. Seit einiger Zeit werden Fette als mögliche Ausgangsbasis für die medikamentöse Therapie forschen. Zu den bereits genannten weissen und dunklen Fettpolstern kommen so genannte beigen Fettpolster im Menschen hinzu, die aus weissen Zellen bestehen und wie die braune Lebensenergie brennen.

Wäre es nun möglich, das Braunfett pharmazeutisch zu betätigen oder die Umsetzung von weissen zu beigen Fettpölsterchen zu fördern, könnte man ein Mittel gegen Fettleibigkeit in der Hand haben. Vor kurzem haben er und sein Mitarbeiter festgestellt, dass die braunen Fette bei den Großen etwa drei Mal so hoch sind wie bisher vermutet.

In der Tat wissen Fachleute heute von zahlreichen Botenstoffen, die die Tätigkeit und Konversion von Fett-Zellen fördern. Vor kurzem haben er und sein Team gezeigt, wie man auch die weißen Blutkörperchen des Menschen repolarisieren kann - jedenfalls versuchsweise. "Rund zehn Prozente der menschlichen Körperfettzellen werden jedes Jahr "erneuert", d.h. durch neue Körperfettzellen ersetzt", erklärt er.

"Es ist möglich, braune Fettpölsterchen im weissen Körperfettgewebe sanft zu rekrutieren, indem man die Polarität der Fett-Vorläuferzellen umkehrt. Bislang gibt es jedoch kein Patch oder Tablette für den Menschen, um die Fettpölsterchen zu zerschmelzen. Hier stehe die Erforschung noch am Anfang, sagt Scheidelers Team.

Wenn Sie nicht trainieren oder sich ernähren wollen, haben Sie eine weitere Möglichkeit, Gewicht zu verlieren. Mit einer Kältebehandlung kann auch die Tätigkeit der Braunfettzellen angeregt werden. "Wenigstens bis wir beginnen zu beben, generiert unser Organismus die notwendige Hitze in der kalten Jahreszeit, indem er einfach das braune Speck aktiviert", erklärt Ofme.

Magen-Pille: Abnehmen dank Bauchballon

Man muss nur die Tabletten verschlucken und dann abnehmen - alles ohne Chirurgie. Die Patientin verschluckt lediglich die Tabletten. Am Tablett wird ein dünnes Gewinde angebracht, über das die Kapsel wie ein Luftballon aufgedrückt wird. "lch habe über 13 kg verloren.

Neun Kilogramm davon, als ich den Luftballon im Bauch hatte", sagt sie. Das Highlight dieser Technik ist, dass keine Operationen und damit keine Anästhesie notwendig sind. Seit drei Monaten hatte er das Schlankheitsmittel im Bauch. Das konnte ich selbst nicht.

Schluckst du eine Tablette und nimmst ab? Eine Gefährdung besteht, wenn der Gastballon verliert oder wenn mit Flüssigkeiten befüllte Ballone ihren Gehalt einbüßen. In extremen Fällen kann der Luftballon in den Verdauungstrakt eindringen und muss chirurgisch entnommen werden. Die neue Abnahmemethode ist auch nicht wirklich günstig. Die Kosten einer Tablette liegen bei über 3.600 EUR.

Es sollte gut bedacht werden, ob man sich nicht "einfach" zu einer Ernährung durchringt.