Precursor Diät

Die Precursor Diät - Abnehmen mit Saft

Abnehmen ohne die gefürchteten Heißhungerattacken: Das verspricht die Precursor Diät. Ein striktes Ernährungsprogramm bildet die Grundlage, die der Ernährungswissenschaftler Stephan Lück in Zusammenarbeit mit Experten aus Sport und Ernährungswissenschaft entwickelt hat. Erlaubt ist eine Mahlzeit am Tag, die gänzlich auf Kohlenhydrate verzichtet. Der Clou liegt in einem besonderen Saft aus Johannisbeeren, Flohsamen und Omega 3 Fettsäuren. Täglich zwei Liter muss der Patient von diesem Saft trinken.

Dadurch sollen ihm wichtige Nährstoffe zugeführt werden, um Mangelernährungen zu vermeiden. Vor allem aber soll der Fruchtzucker aus den Johannisbeeren verhindern, dass das Gehirn unterzuckert und dadurch die gefürchteten Heißhungerattacken auslöst.

Diäten im Vergleich

Vier Wochen dauert das Programm der Precursor Diät. Für einen effektiven Gewichtsverlust darf der Patient in dieser Zeit nur eine einzige Mahlzeit pro Tag zu sich nehmen. Die Lebensmittel sind sehr eiweißreich und bestehen vor allem aus Gemüse. Durch die Auswahl der Nährstoffe soll gleichzeitig Wohlstandserkrankungen, die eine ungesunde Ernährung auslöst, verhindert werden. Der Stoffwechsel wird dadurch angeregt, und das überflüssige Fett wird abgebaut. Die Ernährungsumstellung eignet sich nach Aussage ihres Entwicklers damit auch als Arthrose Diät. Wie viele Pfunde sich abbauen lassen, hängt von der Mitarbeit des Patienten ab.

Precursor-Diät
1/1

Der Clou liegt in einem besonderen Saft aus Johannisbeeren, Flohsamen und Omega 3 Fettsäuren.

Zwei Liter Saft pro Tag

Was die Precursor Diät von anderen Schlankheitskuren wie der Atkins Diät unterscheidet, ist die Tatsache, dass die erlaubten Nahrungsmittel für eine fettarme Ernährung geeignet sind. Gleichzeitig wird den Heißhungerattacken entgegengewirkt, die häufig bei stark kalorienreduzierten Diäten auftreten. Sie werden dadurch ausgelöst, dass der Körper zu wenig Zucker enthält und dadurch schnell unterzuckert. Das Gehirn signalisiert dann, dass eine Nahrungsaufnahme dringend erforderlich ist, und der Abnehmwillige greift zu den kalorienreichen Produkten, die das Übergewicht begünstigen. Verhindert werden können Heißhungerattacken, wenn dem Körper eine Zuckeraufnahme suggeriert wird. Bei der Precursor Diät wird dafür der eigens entwickelte Saft eingesetzt, der nur über bestimmte Portale erhältlich ist.

Zwei Liter des Saftes, der aus einem Extrakt aus Johannisbeeren hergestellt wurde, muss der Patient täglich trinken. Außerdem erlaubt ist Omega 3 Öl, das Mangelernährungen verhindern soll. Auch dieses Öl wurde speziell für die Prekursor Diät entwickelt und ist ebenfalls nur im Handel erhältlich. Zusätzlich zu Saft und Öl ist ein spezieller Speiseplan strikt einzuhalten. Die Kosten für die vierwöchige Behandlung sind wegen der eingeschränkten Bezugsmöglichkeiten sehr hoch, sodass sich diese Abnehmkur für die meisten Menschen nicht eignet. Zudem ist der wissenschaftliche Nutzen bisher nicht hinreichend belegt. Durch die lange Zeit der Diät, die anschließend keine Umstellung der Ernährung vorsieht, sind Mangelerscheinungen nicht auszuschließen.

Mehr zum Thema