Protein Shake Inhalt

Proteinpulver

Immer mehr Hersteller setzen auch bei Proteinshakes auf Produkte in Bio-Qualität. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Auswahl der Rohstoffe und der verwendeten Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau. Prinzipiell gibt es große Unterschiede in der Zusammensetzung von Proteinshakes: Alle Protein- oder Proteinshakes werden genannt, aber viele haben einen recht hohen Anteil an Kohlenhydraten. Eine Vielzahl von Proteinshakes sind auf dem Markt erhältlich. Es wird jedoch empfohlen, keinen Shake nach dem Zufallsprinzip zu verwenden, sondern darauf zu achten, dass die Zutaten und die Produktqualität den individuellen Anforderungen entsprechen.

Proteinpulver

Proteinpuder oder Proteinpuder sind Eiweißmischungen zur Anwendung als diätetische Nahrungsmittel oder Ergänzungsfutter. Proteinpuder sind mit unterschiedlichem Geschmack und in unterschiedlichem Massenanteil im Puder erhältlich. Der Massenanteil reicht von ca. 72 % bis ca. 98 % in der Trockensubstanz (Trockensubstanz). Proteinpuder bestehen aus mehreren Bestandteilen. Manche Produzenten benutzen auch Hühnereiproteine (Eiweißprotein, Ovalbumin), Eiweiß oder Sojaeiweiß.

Collagen ist günstiger in der Produktion als z.B. Lactalbumin und kommt daher in preisgünstigen Waren vor. Allerdings ist der Biowert von Collagen niedriger als der von Lactalbumin oder Milcheiweiß. Das aus Molken gewonnene Molkeneiweißpulver hat mit 104 den höchsten biologischen Stellenwert aller Nahrungseiweiße aus einer Hand.

Allerdings kann der Biowert durch das Mischen von verschiedenen Proteinen erhöht werden. Je nach Produktionsverfahren beträgt der Proteingehalt zwischen 70 und 96% in der Trockenmasse. Milcheiweißpulver (auch: Kaseinpulver) ist der Hauptkomponente von Milcheiweiß mit ca. 80% Proteingehalt. Sie hat mit einem Zahlenwert von 77 jedoch einen geringeren biologischen Stellenwert. Da das Eiweißpulver laktosefrei ist, kann es auch von Menschen mit Laktoseintoleranz eingenommen werden.

17 ] Es hat einen biologischen Wert von 81, und wenn es aus dem ganzen Getreide gemacht wird, ist es eine leicht verdauliche Proteine. Ein weiterer häufiger Fall von Eiweißergänzungen sind Gemische verschiedener Abarten. Daher bestehen Mehrkomponenten-Proteinpulver aus zwei oder mehr Varianten, die in unterschiedlichem Verhältnis miteinander verbunden werden können.

Größere Biowerte können durch die Kombination der verschiedenen Aminosäurenprofile der jeweiligen Sorte erreicht werden. Darüber hinaus sind je nach Aufgabenstellung weitere Wirkungen möglich, indem die anderen Merkmale der jeweiligen Sorte, z.B. die Aufnahmezeit, ergänzt werden.

Wie werden Protein-Shakes angewendet? Die 7 Ernährungs-Tipps

Als Bausteine für Muskulatur und Körpergewebe braucht der Organismus so genanntes Eiweiß, das auch am Nährstoff- und Stoffwechseltransport im Kreislauf mitwirkt und der Abwehr von Infektionen sowie der Hormon- und Enzymbildung dient. Ob in der Werbebranche, im Fitness-Studio, in der Apotheke, im Supermarkt oder im Drogeriemarkt - Proteinshake werden weltweit vertrieben.

Diese sollen uns bei der Gewichtsabnahme unterstützen, unsere Leistung verbessern, unsere Diät vervollständigen und unsere Genesungszeit nach dem Training verringern. Prinzipiell gibt es große Differenzen in der Zusammenstellung der Proteinshakes: Alle Protein- oder Protein-Shakes werden genannt, aber viele haben einen recht hohen Kohlenhydratanteil. Allerdings sollte ein Protein-Shake zum Gewichtsverlust so wenig wie möglich Kohlehydrate haben.

An der Eiweißquelle reicht die Palette der Inhaltsstoffe vom Molkenpulver bis zum Sojaeiweiß. Sojaprodukte eignen sich auch für Veganer, die ihre Eiweißshakes mit Reismilch oder Sauermilch aufbereiten. Mit dem so genanntem Mehrkomponenten-Protein aus der Pharmazie werden unterschiedliche Eiweißquellen wie z. B. Muttermilch, Sauermolke, Ei und Soya so miteinander verbunden, dass das Protein von besonders hoher Qualität ist und vom Organismus optimal absorbiert und aufbereitet wird.

Der Protein-Shake ist ein ideales Stutfohlen für die Zwischenzeit. Die Protein-Diät wirkt so: Eine oder zwei Essen pro Tag werden durch einen Shake abgelöst. Eines steht fest: Bewegung beansprucht die Muskel und Schweiß verursacht den Verlust wichtiger Mineralien. Der Eiweißshake stellt für die Muskelmasse einen wertvollen Baustein dar, der so erhalten und schonen kann.

Eine Proteinerschütterung nach dem Training sorgt dafür, dass Sie lange Zeit voll sind und der sogenannte Nachverbrennungseffekt des Trainings den Energiebedarf Ihres Organismus für viele Arbeitsstunden steigert. Man kann mit den unterschiedlichen Varianten immer etwas Gutes für den eigenen Organismus tun und probieren. Sportnahrungsmittel wie Protein-Shakes oder Protein-Riegel nützen aber wenig, wenn es sonst an einer ausgewogenen Diät mangelt.

Auch in den Wintermonaten ist eine gute Präparation daher sehr sinnvoll. Wenn Sie nur im Freien Ihren bevorzugten Sport betreiben können, sollten Sie sich und Ihren Organismus in den kühlen Wintermonaten mit Alternativsportarten vorbereiten. Die ersten Überlegungen, welche Sporternährung Sie für die nächste Jahreszeit benötigen, sollten bereits angestellt sein.

Man sollte neben Protein-Shakes und Protein-Riegeln auch an isotone Drinks, aber auch an Früchte wie z. B. die Banane denken und langsamer wieder ausbilden. Wenn Sie Protein-Shakes als nützliche Nahrungsergänzung zum Gewichtsverlust verwenden wollen, sollten Sie auch eines wissen. Wenn Sie Protein-Shakes konsumieren, aber keinen sportlichen Aktivitäten nachgehen, hilft Ihnen das nur wenig.

Wenn Sie also mehr Energie verbrauchen als Sie verbrauchen, profitieren Sie auch nicht von Protein-Shakes. Protein-Shake kann ohne Bewegung weder beim Aufbau von Muskeln noch beim Fettverlust helfen.

Mehr zum Thema