Proteine

Eiweiß

Proteine bilden einen weiteren sehr wichtigen Bestandteil der menschlichen Nahrung. Sie werden auch als Eiweiß, seltener als Eiweißstoffe bezeichnet und setzen sich aus Makromolekülen der Aminosäuren zusammen. Am häufigsten sind sie in den Lebensmitteln Fleisch, Fisch und Ei enthalten, sowie in den Milchprodukten Käse und Quark. Doch auch Nüsse und Hülsenfrüchte sind sehr reich an Proteinen.

Funktion

Die wichtigste Funktion kommt den Proteinen bzw. dem Eiweiß beim Zellaufbau zu. Hier gehören sie zu den Grundbausteinen, ohne die eine Zellerneuerung nicht möglich wäre. Ohne dass der Mensch es merkt, erneuern und vermehren sich seine Zellen jedoch ständig. Ganz ohne Proteine wäre der Mensch daher nicht lebensfähig; ein Fehlen würde sich schon nach kürzester Zeit gravierend auswirken. Ist der Zellaufbau abgeschlossen, übernehmen die Proteine die Funktion, die Zelle am Leben zu erhalten. Sie sind zuständig für den Transport und den Austausch von Stoffen über die Zellen und funktionieren ähnlich wie eine Pumpe. Eiweiße katalysieren chemische Reaktionen und erkennen bestimmte Signalstoffe.

Schöne Haare durch Protein
1/10

Sie bilden Keratinstrukturen aus, die für das Wachstum von Haaren und Nägeln benötigt werden.

Doch Proteine bzw. Eiweiße übernehmen noch weitere wichtige Funktionen innerhalb des menschlichen Körpers. Sie verteidigen die Gesundheit gegen schädliche Mikororganismen und Toxine und stärken die Immunabwehr durch die Bildung von Antikörpern. Sie bilden Kollagene und Strukturproteine der Haut und sind verantwortlich für die Substanz des Gewebes und somit des ganzen Körperaufbaus. Sie sind verantwortlich für die Muskelkontraktion, die die Bewegungsfähigkeit des Menschen ermöglicht. Sie bilden Keratinstrukturen aus, die für das Wachstum von Haaren und Nägeln benötigt werden.

Eiweiß und Enzyme

Proteine sind die Grundbausteine für Enzyme, die für viele Körperfunktionen wie zum Beispiel die Verdauung benötigt werden. Sie steuern die Funktionalität der Nerven und damit vieler Empfindungen. Spezielle Transportproteine sorgen dafür, dass wichtige Substanzen wie Hämoglobin (Sauerstofftransport) oder Transferrin (Eisentransport) im Körper gebildet werden. Proteine werden zur Hormonbildung benötigt, ebenso sind sie für die Blutgerinnung zuständig.

Doch Proteine/Eiweiße bilden auch Reservedepots im Körper. So können sie bei Hungerzuständen als direkte Energielieferanten genutzt werden. Die in Milz, Muskeln und Leber gespeicherten Proteine werden gelöst und zu Produkten der Energieversorgung wie Aminosäuren umgewandelt.

Ausgewogene Ernährung

Für eine ausgewogene Ernährung sind Proteine/Eiweiße deshalb besonders wichtig. Im Rahmen eines gesunden Abnehmplans können sie ideal als Zwischen- oder Abendmahlzeit eingesetzt werden, da sie speziell bei schon vorhandenem Hungergefühl vom Körper schnell in Energie umgewandelt werden. Überschüssige Proteine werden nur zu einem sehr geringen Teil in Fettdepots eingelagert, daher fördert der Konsum von Proteinen die Fettverbrennung, vorausgesetzt, dass er in einem gesunden und überlegten Maß geschieht. Vor allem bei sehr hoher körperlicher Belastung sollten Proteine in ausreichender Form zugeführt werden.

Mehr zum Thema