Säure Basen Diät

Abnehmen mit der Säure-Basen-Diät

Wer gesund abnehmen möchte, dem wird häufig die Säure-Basen-Diät empfohlen. Bei dieser Methode besteht der überwiegende Anteil der Ernährung aus Lebensmittel, die basenbildend sind. Dadurch soll nicht nur überflüssiges Gewicht verschwinden, sondern auch die Gesundheit gefördert werden.

Wie funktioniert die Abnehmkur?

Diäten im Vergleich

Bei dieser Fastenkur werden die Lebensmittel grob in die zwei Kategorien Basenbilder und Säurebilder eingeteilt. Diese Unterscheidung beruht auf der Annahme, dass einige Lebensmittel den pH-Wert des Körpers in einen basischen beziehungsweise sauren Bereich verschieben. Zwar benötigt der Körper einen ausgewogenen Säure-Basen-Haushalt um gesund zu sein, allerdings sollte das Lebensmittelverhältnis Verfechtern dieser Abnehmmethode zufolge 80 zu 20 betragen. Das heißt, 80 Prozent der Nahrung sollte aus basenbildenden und nur ein Fünftel aus säurebildenden Lebensmitteln bestehen.

Säure-Basen-Diät
1/1

Verzichten Sie während der Diät auf Tabak, Kaffee oder Alkohol.

Auf dem Speiseplan stehen heute bei vielen Teigwaren aus Weißmehl wie Weißbrot, Nudeln, Kuchen, Pizza oder Gebäck und polierter Reis, zudem Lebensmittel wie Kaffee, Milchprodukte, Fertiggerichte, Fleisch- und Wurstwaren sowie Süßigkeiten und gesättigte Fette. All diese Lebensmittel werden jedoch stark sauer verstoffwechselt. Linsen und Hülsenfrüchte sowie Softdrinks und Nüsse wirken hingegen nur leicht sauer. Basenbilder wie reife Früchte (zum Beispiel Äpfel, Beeren, Zitrusfrüchte, Granatäpfel, Kirschen oder Pflaumen), Gemüse wie Erbsen, Paprika, Kürbis oder Kohl, Salate oder Sprossen, Pilze, Kräuter und Keime dagegen werden zu wenig gegessen. Das soll im Laufe der Zeit zu einer Übersäuerung des Körpers führen und das Entstehen von Zivilisationserkrankungen, darunter auch Übergewicht, begünstigen.

Wer überwiegend Lebensmittel zu sich führt, die basisch verstoffwechselt werden, gibt demnach dem Körper Gelegenheit, sich von Altlasten zu befreien. In Wasser gebundene Giftstoffe sollen so nach draußen befördert werden und die Pfunde dahinschmelzen. So soll sich die Säure-Basen-Diät positiv auf den Stoffwechsel auswirken. Darüberhinaus soll mit der Methode gesund agenommen werden können, weil der Körper-pH der Theorie nach in Richtung basisch verschoben wird, die meisten Krankheiten jedoch ein saures Milieu benötigen.

Wer also mit der Säure-Basen-Diät abnehmen möchte, sollte die größten Säurebilder wie Weißmehl, Zucker, Kochsalz und tierische Produkte meiden, dafür verstärkt Obst und Gemüse in seinen Ernährungsplan integrieren. Statt Backwaren aus Weißmehl sollte man auf Vollkornprodukte umsteigen. Die wirken zwar auch leicht sauer, bei Weitem aber nicht in dem Maße wie Waren aus hellem Mehl.

Zwei zusätzliche Diät Tricks: Verzichten Sie während der Säure-Basen-Diät auf Tabak, Kaffee, Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke und Kakao, auch diese Getränke lassen den Körper nach Regeln der Kur übersäuern. Sorgen Sie gleichzeitig für ausreichend Nachtschlaf und Erholung, denn gerade Stress ist einer der Hauptfaktoren für die Entstehung einer Übersäuerung.

Was sagt die Wissenschaft?

Der Körper reguliert bei gesunden Menschen den Säure-Basen-Haushalt über perfekt aufeinander abgestimmte chemische Mechanismen, die - falls erforderlich - nicht benötigte Säure und Basen neutralisieren können. Leber, Nieren und Lunge übernehmen den Stoffwechsel, die Ausscheidung von Säure und Regulierung des Säure-Basen-Gleichgewichts automatisch. Nur im Falle schwerer Erkrankungen, beispielsweise bei gravierenden Stoffwechselstörungen kann der Körper den Säure-Basen-Haushalt nicht mehr alleine steuern. Ein weiterer Punkt: Die Säuren, die der Körper zu regulieren hat, stammen nur zu einem sehr geringen Anteil aus der täglichen Nahrung. Außerdem besitzt der Körper eine Art Puffer, nämlich einen zwanzigfachen Überschuss an freien Basenmolekülen, mit denen er ausreichend vor einer eventuellen Übersäuerung geschützt ist. Es besteht also für gesunde Menschen keinerlei Anlass, bei der Ernährung auf den Säure- oder Basengehalt von Lebensmitteln zu achten.

Fazit

Und dennoch ist die Säure-Base-Diät für jeden geeignet, der abnehmen und gleichzeitig auf seine Gesundheit achten möchte. Denn die Diätregeln, nach denen viel Gemüse und Obst sowie Vollkornprodukte verzehrt werden sollen sowie Ungesundes wie Tabak oder Alkohol gemieden und auf wenig Stress geachtet werden soll, sind durchweg positiv und unterstützen eine gesunde Gewichtsabnahme. Außerdem ist es nicht nur eine Diät, die schlank macht, sondern auch eine günstige und leicht in den Alltag integrierbare Methode.

Mehr zum Thema