Stoffwechsel Frühstück

Gesundes Frühstück regt den Stoffwechsel an

Von vielen meiner Leser, Teilnehmer, Kunden oder Freunde höre ich oft: "Oh, Gott, ich kann morgens beim Frühstück keinen Biss bekommen". Wer seinen Stoffwechsel anregen will, sollte auf keinen Fall den häufigen Fehler machen, nicht zu frühstücken. Das lange Fasten verändert den Stoffwechsel, es fällt dabei auf vorhandene Fettdepots zurück. Auch das Frühstück sollte den Stoffwechsel anregen und Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren. Sie wissen, wie wichtig ein herzhaftes Frühstück am Morgen ist, aber die meisten Menschen frühstücken zu Hause nicht oder gar nicht.

Das gesunde Frühstück regt den Stoffwechsel an.

Viele Menschen ziehen es vor, mit der ersten Mahlzeit bis zum Mittag zu bleiben und das Frühstück auszulassen. Ich habe schon oft in meinen Blog geschrieben, dass der Antrieb unseres Körpers die Nahrungsart und -menge ist, die wir essen. Es ist also offensichtlich - wenn meine erste Kraft am Morgen nichts ist, oder wenn es sich um Kaffe und Tabak oder andere süße Industriegetränke handelt, wird uns das nicht die passende Nahrung für den Tag geben.

Manche überspringen das Frühstück ganz leicht, weil sie denken, dass es ihr Körpergewicht verringern oder aufrechterhalten kann. Gegen eine 8-stündige Ernährung sprechen im Grunde nichts, d.h. die Nahrungszufuhr auf 8 Std. pro Tag zu begrenzen und dann wieder eine 16-stündige Ruhepause einlegen. Meiner Ansicht nach ist sie jedoch nicht die gesunde Alternative, auch wenn sie in Bezug auf die Zahl die effektivste zu sein scheint.

lch wuchs mit dem Spruch meiner Oma auf: "Frühstück wie ein Könige, Essen wie ein Imperator und Essen wie ein Bettler." Frühstück zu Haus war schon immer ein wichtiger Faktor, um den Tag in aller Stille und in aller Stille beginnen zu können. Im Grunde kann man davon ausgehen, dass die Aufnahme von Nahrung im Organismus bereits morgen beginnt, sich zu bewegen und damit die Entstehung einer neuen Temperatur auslöst.

Dies bedeutet, dass wir beim Frühstück am Morgen den Vorgang der thermogenetischen Prozesse in unserem Organismus anregen und damit den Stoffwechsel anregen. Untersuchungen haben auch ergeben, dass der Stoffwechsel erhöht werden kann, wenn Sie morgens mehr essen als abends. Die Verlagerung von nur 15% der Tageszufuhr auf den Morgen genügt.

Also ist es besser, das Dinner ganz oder gar auszulassen. Also haben Sie eine 16-stündige Auszeit bis zum Frühstück. Umso häufiger wir überdimensionale Teile zu uns genommen haben, desto weniger fühlt man sich satt und ist in einem Kreislauf eingeschlossen, der zur Zunahme des Gewichts führen kann. Eine weitere Argumentation, morgens etwas zu verzehren, ist, dass man nicht auf die Begierden reinfallen und bewußt sein Lunchpaket mitnehmen kann.

Deshalb essen Sie in der Regel nur das, was rasch ist - ein belegtes Brot oder ein Fertiggericht mit niedrigem Energieinhalt und hohem Zucker- und Fettwert, denn das Insektizid will stimuliert werden. Außerdem werden die Anteile mittags grösser und unser Bauch expandiert.

Umso häufiger wir übergroße Mengen essen, desto weniger fühlt man sich satt und ist in einem Kreislauf eingeschlossen, der zur Zunahme des Gewichts führen kann. Insofern spricht die Argumentation dafür, ein gutes Frühstück in den alltäglichen Leben zu integrieren, auch wenn es nur ein kleines ist. Sogar ein Quinoa-Müsli ist köstlich - man kann es 1,5 Tage lang garen oder als Rosenkohl garen und dann als Birkenmüsli aufbereiten.

Das Frühstück ist kein Frühstück, wie Sie sehen können, also würde ich Ihnen raten, zuckrige oder sehr fetthaltige Lebensmittel zu meiden und einige meiner Trinkgelder auszuprobieren. Zunächst bei schwacher Flamme ca. 15 Min. mit heißem Salzwasser und Nußmilch kochen. Süßstoff, Zitrone, Nüsse, Pfeffer, Zucker, Salz, Kardamon und Zucker hinzugeben, die Wärme abschalten und weitere 10 Min. ziehen lassen.

Mehr zum Thema