Trennkost Milch

Eine gesunde Verdauung kann leicht eine Mischung aus Eiweiß (Fleisch. Fische. Ei, Eier. Molkereiprodukte, Tofu) und Kohlehydraten (Brot, Nudeln.
Aber eine Speise aus Rindfleisch und Gemüsen ist deutlich besser verträglich als Rindfleisch und Reiskörner, mit oder ohne Beilage.
Wenn es jedoch absolut notwendig ist, es zum Dessert zu servieren, sollte die vorherige Speise kein anderes Rohfutter (Salat, Rohkost) enthalten.
Noch eine Korrektur: Im Gegensatz zu einem weit verbreiteten Brauch ist es nicht empfehlenswert, eine Säurefrucht (Orange, Grapefruit) oder ihren Fruchtsaft vor einer kräftigen Speise zu nehmen.
Offensichtlich ist es bei Soßenfleisch. Es ist nicht zwingend ratsam, als Appetithäppchen eine Pasta und als Nachtisch ein Baiser mit doppelter Sahne zu verwenden.

Macht es wirklich Sinn, Eiweiß und Kohlehydrate zu separieren? Ist es wahr, dass tierische und pflanzliche Proteine nicht kompatibel sind?" Nahrungsmittelkombinationen sind das bei weitem komplexeste und kontroverseste Themengebiet der Diatetika. Fest steht: Wenn die Lebensmittel richtig zusammengesetzt werden, sind sie besser verträglich und ihre Nährstoffe können besser aufgenommen werden.

Eine gesunde Verdauung kann leicht eine Mischung aus Eiweiß (Fleisch. Fische. Ei, Eier. Molkereiprodukte, Tofu) und Kohlehydraten (Brot, Nudeln. Reiskörner. etc.) vertragen. Langfristig wäre eine strikte Kombinationsdiät sowieso schwer mit einem ganz gewöhnlichen Alltagsleben zu versöhnen, denn Verboten drohen überall: zum Beispiel Spagetti Biolognese (Pasta + Fleisch), unser Rennbrot (Käse + Kartoffeln) oder ein "Croque-Monsieur" (Brot + Käse + Speck + Schinken) und gar die Budwig-Creme (Milchprodukte + Getreide).

Aber eine Speise aus Rindfleisch und Gemüsen ist deutlich besser verträglich als Rindfleisch und Reiskörner, mit oder ohne Beilage. Es besteht kein Grund zur Sorge, dass Obst, das zwischen den einzelnen Gerichten oder eine halbstündige Mahlzeit konsumiert wird, leichter zu verdauen ist. Allerdings nur bei Rohfrüchten, da das Garen die Ballaststoffe verdaulicher macht, weshalb ein Kompost leicht als Dessert gewählt werden kann.

Wenn es jedoch absolut notwendig ist, es zum Dessert zu servieren, sollte die vorherige Speise kein anderes Rohfutter (Salat, Rohkost) enthalten. Aber es gibt zwei Obstsorten, die dank ihrer enzymatischen Eigenschaften besser zu einer Speise passen als andere: der Äpfel, der die Stärkeverdauung begünstigt (in Broten, Nudeln. Reiskörner. Nudeln...) und die Apfelananas.

Noch eine Korrektur: Im Gegensatz zu einem weit verbreiteten Brauch ist es nicht empfehlenswert, eine Säurefrucht (Orange, Grapefruit) oder ihren Fruchtsaft vor einer kräftigen Speise zu nehmen. Vollmilchkaffee und bis zu einem bestimmten Grade Milchtee ist eher schwierig zu verdauen, da das Coffein das Milcheiweiß im Bauch gerinnt. Zu viel Körperfett für die gleiche Mahlzeit: fettreiche Lebensmittel versorgen den Organismus mit zu vielen kalorienreichen Lebensmitteln und machen die Digestion schwierig.

Offensichtlich ist es bei Soßenfleisch. Es ist nicht zwingend ratsam, als Appetithäppchen eine Pasta und als Nachtisch ein Baiser mit doppelter Sahne zu verwenden. 2 komplizierte Kohlehydrate (Brot. Nudeln. Erdäpfel. Gemüse, Hülsenfrüchte. Reiskörner oder andere Getreidearten) für die gleiche Speise, besonders bei proteinhaltigen Lebensmitteln.

Durch den gleichzeitigen Verzehr von Pulsen und Getreideerzeugnissen ist jedoch die Versorgung mit allen essenziellen Fettsäuren gewährleistet und kann daher leicht an die Stelle von Fleischerzeugnissen treten. Regelmäßig mehrere Arten von Proteinen für die gleiche Nahrung. Obwohl die Verbindung von Rindfleisch und Eier nie tödlich war, ist es wahr, dass ein Überschuss an phosphorhaltigem Material (reich an Rindfleisch. Fische und Eier) die Aufnahme von Kalzium in Milchprodukte erschwert.

Ob ein Fruehstueck mit Yoghurt oder Milch mit Maisflocken oder ein Dinner..... Die richtige Zusammenstellung oder Abtrennung verschiedener Lebensmittel ist, wie wir sehen, ein wesentlicher Baustein einer gesünderen Ernährungsweise.

von Michaela Herzog