Was hat Proteine

Eiweiß: Bedarf, Quellen und Zusammensetzung des Eiweißes

Molkenprotein ist ein echter Klassiker unter den Proteinshakes. Wie viel Protein hat ein Ei? Wieviel Eiweiß ist im Ei - und was hat der "biologische Wert" damit zu tun? Wie viel Protein in der Nahrung enthalten ist, erfahren Sie mit unserer Proteintabelle für Bodybuilder. Es geht weniger um den Proteingehalt und seine Qualität als um andere Lebensmittelbestandteile:

Proteine: Notwendigkeit, Herkunft und Zusammenstellung der Proteine

Worum es bei Proteinen geht, oder besser gesagt: Warum Proteine nur einen Anteil von höchstens 15 % an der gesamten Tagesenergie haben - und dennoch so bedeutend für den Sportler sind. Wieso liegt uns dann immer noch so viel an Proteinen? Proteine, wie die Proteine auch bezeichnet werden, sind auch für das Gewebe von Bedeutung und geben bei längerer sportlicher Aktivität stabil.

Die Proteine bestehen aus einer Aminosäurekette. Amino-Säuren sind die Grundbausteine der Proteine. Es sind 25 unterschiedliche Amino-Säuren bekannt. Eine Proteinsubstanz enthält mind. 300 unterschiedliche Fettsäuren, die sich in ihrer Zusammensetzung und Zahl voneinander abheben. Teilweise kann unser Koerper selbst Aminosauren produzieren, so dass der Koerper nicht auf die Versorgung durch die Nahrung angewiesen ist.

Als " essentielle Amino-Säuren " werden jene genannt, die der Organismus nicht selbst herstellen kann und die über die Ernährung absorbiert werden müssen. Beim Muskelaufbau ist der Organismus auf die Verfügbarkeit aller wichtigen Fettsäuren abhängig. Es ist daher von Bedeutung, dass alle essentiellen Fettsäuren immer über die Ernährung absorbiert werden.

Die tierischen Eiweißlieferanten sind oft sehr reich an Fett. Animalisches Protein ist in: Pflanzenprotein ist in: Im Allgemeinen sind die tierischen Eiweissquellen jedoch wertvoller als die pflanzlichen, da sie mehr essentielle Fettsäuren haben. Das bedeutet, dass Sie nicht nur eine einzige Proteinquelle essen sollten, sondern abwechselnd Gemüse, Obst, Fleisch, Fische, Molkereiprodukte und Zerealien. Empfohlen werden 0,8 Gramm Protein pro Kilo Gewicht (kg KG) pro Tag.

Diese Anforderung steigt auf 1,2 bis 1,7 g/kg Körpergewicht bei Leistungssportlern und auf 1,2 bis 1,6 g/kg Körpergewicht bei Ausdauersportarten. Bei Extremsportlern ist bis zu 2,0 g/kg Körpergewicht möglich. Eine ausgeglichene Diät kann daher in der Regel den Proteingehalt abdecken! Ist die Proteinzufuhr zu hoch, entstehen mehr metabolische Endprodukte wie z. B. Salmiakgeist, Urea, Creatinin, die der Organismus auszuscheiden hat.

Bei einem Gewicht von 60 Kilo und einem Proteinbedarf von 0,8 g pro Kilo Gewicht benötigt eine Patientin 48 g Protein pro Tag. Der Tagesbedarf im Langstreckensport beträgt zwischen 1,2 und 1,6 g/kg Körpergewicht. Auch bei längerem Einsatz wird das Protein nach dem Kohlenhydrat-Speicher energisch genutzt. Den besten Effekt im Kräftigungstraining erreicht man, wenn Proteine vor und/oder unmittelbar nach dem Kräftigungstraining verzehrt werden.

Es ist sehr empfehlenswert, nicht mehr als 30 gr. pro Dosis zu essen - der Organismus kann sich nicht mehr auf einmal teilen und es kommt zu Durchfall! Für ein Kräftigungstraining mit dem Zweck des Muskelwachstums benötigt Ihr Organismus 1,2 bis 1,7 gr Protein pro kg Gewicht. Bei einem Gewicht von 80 kg und einem Verbrauch von 1,5 kg werden 120 kg Protein pro Tag benötigt.

Zur Aufrechterhaltung der Muskulatur sollte die Aufnahme auf 1,2 gr. pro kg des Körpergewichts gesenkt werden. Um die bestmögliche Regenerierung nach dem Training zu gewährleisten, sollten Sie jedoch Protein in Verbindung mit Kohlehydraten zu sich nehmen. Schütteln ist im Allgemeinen leicht verträglich, aber hier müssen Sie darauf achten, dass Sie nicht mehr als 2 gr Protein pro kg pro Tag zu sich nehmen.

Schütteln hat oft eine sehr große Proteinkonzentration!

Mehr zum Thema