Was ist low Carb

Ernährungsberater Was ist Low-Carb? Ernährungstrend im Griff

Ist der Verzicht auf Kohlenhydrate wirklich gesund? Die aktuellen Richtlinien zur Adipositas in der Deutschen Adipositas-Gesellschaft nehmen beispielsweise die Low-Carb-Prinzipien in ihre Ernährungsempfehlungen auf. Der Low Carb Diet ist eine häufig verwendete Diät, die versucht, die meisten Kohlenhydrate aus dem Diätplan zu entfernen. Allerdings wissen viele Menschen nicht genau, was das bedeutet und welche Lebensmittel die richtigen für die Low-Carb-Diät sind. Niedriger Carb ist nicht eine andere Diät - niedriger Carb ist eine langfristige Diät und auch eine Lebensart.

Diätberater Was ist Low-Carb? Diättrend im Griff

Die 100 g rohe Nudeln oder Reiskörner entsprechen etwa 350cal. Bei beinahe ebenso viel Kraft kommt ein Röllchen oder eine einzelne Buttertoastscheibe in den Vordergrund. So ist es kein Wunder, dass niedrige Vergaser solch ein großer Verkäufer ist, wenn es zum simplen Gewichtverlust kommt. Die englische Kurzform "low-carb" bezieht sich auf eine Diät, bei der die Zufuhr von Kohlehydraten verringert wird.

Kohlehydrate sind Zuckersorten, eine starke Energiequelle. Unglücklicherweise gelangt diese Kraft beim Menschen zu oft in die Hüfte in Form sogenannter Fettschicht. Daher sollte man auf Kohlehydrate nicht ganz verzichtet werden. Es ist bekannt, dass die Kartoffel und der Reis kohlenhydratreich sind. Diese sind ebenfalls voll mit Zuckergranulat und kombinieren somit mehrere Anbieter von Kohlehydraten.

Es wird durch die Gärung von Zuckern hergestellt. Sie sind mit rund 16 bzw. 24 g Kohlenhydrat pro 100 g wahre Kaloriebomben. Demgegenüber enthält sie nur zwei g Kohlehydrate. Rund ein Viertel davon besteht aus Kohlehydraten. Ein Beispiel ist besonders kohlenhydratarmes Gemüse mit weniger als zwei g Kohlenhydrat pro 100 g Gesamtgewicht: Eine detaillierte Liste, welche Gemüse in kohlenhydratarmem Gemüse zulässig sind, findet sich hier.

Ein ausführlicher Beitrag über die bei Low Carb erlaubten Obstsorten finden Sie hier. Zuckererzeugung ist nicht gleich Zuckererzeugung und nicht zwangsläufig ein Verdickungsmittel. Manche Kohlehydrate sind kostbare Energiequellen, die uns Stärke und Durchhaltevermögen verleihen. Kohlehydrate fungieren auch als Bausteine der Zellen. Denn diese Einfachzucker gelangen dank der erhöhten Freisetzung des Insulins in den Blutkreislauf und liefern schnelle Auftriebskraft.

Diese ungenutzte überschüssige Wärme wird in der Regel in Gestalt von Fettpölsterchen zwischengespeichert. Mehrfachzucker oder längerkettige Kohlehydrate sind viel kostbarer und damit "bessere Kohlenhydrate". Genießen Sie in der passenden Art und Quantität, sie machen Sie auch lange satt, bändigen Sie das Verlangen nach Süßigkeiten.

Das 10 Low Carb Prinzip

Dass eine eiweißreiche, kohlenhydratarme Ernährung zu einer Gewichtsabnahme führen kann, beweisen unzählige Untersuchungen. In den USA verlangen mehrere Professorinnen und Professoren an renommierten Hochschulen, dass die verarbeiteten Cerealienprodukte wie Semmeln, Weißreis und Teigwaren nur in Ausnahmefällen auf der Speisekarte stehen, während mehr pflanzliche Öle mit viel ungesättigter Fettsäure verwendet werden sollten. Die 10 bedeutendsten Low-Carb-Regeln werden Ihnen vorgestellt.

Nimm fünf Essen den ganzen Tag über statt nur zwei oder drei große Snacks. Außerdem kann Ihr Organismus am besten morgens Kohlehydrate einnehmen. Meiden Sie Weissbrot, da es einfachere Kohlehydrate (wie z. B. Honig oder Marmelade) beinhaltet, die den Insulingehalt rapide anheben.

Anders als bei einer herkömmlichen, fettreduzierten Diät (mit 55-60% Kohlenhydraten, 30% Fetten und 15% Eiweiß) sollten Sie bei einer kohlenhydratarmen Diät vor allem Fette (50-60%) und Proteine (20-35%) essen. Füttern Sie Ihren Organismus mit viel Proteinen. Wer Gewicht verlieren will, sollte 1-2g Proteine pro Kilogramm einnehmen.

Eine kohlenhydratarme Diät sollte bis zu 35% Protein enthalten. Proteine sind nicht gesundheitsschädlich, Sie können bis zu 200 g pro Tag zu sich nehmen. 2. Am Abend immer eiweißreiche Kost (z.B. roher Gemüsesalat mit Fischen oder Tofu), da die am Abend verzehrten Mengen langsam und schwerfällig sind.

Zudem verlangsamen Kohlehydrate den Verbrennungsprozess am Abend durch die Freisetzung von Inulin. Iss kleine Kohlehydrate. Bei Kohlenhydraten ist der glykämische Wert niedrig. Dies veranlasst den Organismus, viel Glukose freizusetzen, um den Blutzucker aufzuspalten. Sind die Insulinwerte hoch, wird das aufgenommene Körperfett nicht aufgebrochen, sondern vom Organismus zwischengespeichert.

Die Fettgehalte sollten 50-60% Ihrer Diät einnehmen. Es ist nicht gesundheitsschädlich und macht nicht zwangsläufig fettig, es kommt auf die Art der Ware an. In Fetten sind essenzielle Speisefettsäuren und lebenswichtige Vitalstoffe enthalten. Sättigte ( "tierische Fette") und unversättigte bzw. unversättigte Fettsorten ("pflanzliche Fette"). Tierfette haben einen schlechten Einfluss auf den Cholesteringehalt.

Bevorzugen Sie daher Pflanzenfette wie Olivenöl oder Rapssamenöl gegenüber Tierfetten wie z. B. Butterschmalz und Milch. Das Wasser ist zu ca. 60 v. H. vorhanden - deshalb ist es notwendig, dass man seinen Organismus regelmässig mit Wasser ausfüllt. Spiritus enthÃ?lt 7 Kcal pro g, verglichen mit 4 Kcal pro g fÃ?r Kohlehydrate und Eiweiß, und 9 Kcal pro g fÃ?r dick.

Durch eine ausgewogene Diät müssen Sie nicht ganz auf Bonbons und andere Köstlichkeiten verzichten. Denn bei einer gesunden Kost müssen Sie nicht auf Bonbons und andere Köstlichkeiten ausweichen. Weil sich der Organismus an die Gegebenheiten anpasst. Daher ist es notwendig, einmal in der Woche einen so genannten "feeding day" (oder auch " Betrugstag " auf Englisch) zu haben, um den Organismus davon zu überzeugen, dass es keine "Hungersnot" gibt.

Mehr zum Thema