Was macht man mit viel Eiweiß

Wieviel Protein ist zu viel Protein? Sind viele Proteine wirklich gesundheitsschädlich?

Fast jeder Sportler hat schon einmal davon erfahren, dass Eiweiß ein wesentlicher Bestandteil der Muskulatur ist. Immer und immer wieder beschreibe ich, wie sehr es für Sie von Bedeutung ist, genügend Protein einzunehmen. Ist zuviel Eiweiß für den Organismus gesundheitsschädlich?

Besonders Fitnesssportler konsumieren aus guten Gründen oft viel Eiweiß. Ein sollte es nicht mit den Erschütterungen und dem ganzen Protein übertrieben tun, aber gerade übertrieben nicht ist ein gut gemeintes Gut achten, das man oft erhält. Denn zu viel Eiweiß belastet die Niere und schadet der menschlichen Gesunderhaltung.

Ich möchte daher in diesem Beitrag erläutern, warum Protein in unserem Organismus benötigt wird und ob zuviel Protein wirklich schlecht oder gar gesundheitsschädlich für Sie sein kann. Letztendlich sollten Sie die Sinnhaftigkeit des Proteins kennen. Daher ist die Einnahme einer ausreichenden Proteinmenge unerlässlich.

Das Protein ist jedoch weithin bekannt für seine Funktionen als Baustein der Muskulatur. Daher ist das Protein bei Athleten besonders populär. Sie wissen, wie sehr ihre Muskeln von Bedeutung sind. Denn zu viel Eiweiß ist für den Organismus gesundheitsschädlich. Zuviel Eiweiß schädigt die Niere und fördert verschiedene Krankheiten.

Allerdings möchten wir darauf hinweisen, dass eine ausreichende Proteinmenge für Ihren Organismus sehr bedeutsam ist. Bei den meisten Menschen wird die Proteinmenge, die sie benötigen. Die meisten Menschen schätzen die Proteinmenge eindeutig unterschätzt. Wegen ihrer Essgewohnheiten oder vielleicht auch. Weil sie sich Sorgen um zu viel Eiweiß machen, konsumieren sie nicht genügend Eiweiß.

Manche riskieren vielleicht auch einen Proteinmangel. Aber wie viel Protein ist ausreichend? Bei Sportlern beträgt die minimale Menge ca. 1,5 g Eiweiß pro kg Gewicht. Bei der Ernährung macht es Sinn, 2,5 g Eiweiß pro kg Gewicht zu konsumieren, um den Erhalt der Muskulatur zu optimieren.

Einer der Aussagen, die Sie am häufigsten hören, ist, dass viel Protein schlecht für die Niere ist. Wenn Sie zu viel Eiweiß zu sich nehmen, belasten Sie Ihre Leber und provozieren dadurch auf Dauer die Entstehung von Steinen oder gar ein vollständiges Versagen der Niere. Zahlreiche Untersuchungen haben jedoch mittlerweile gezeigt, dass das Protein, das in oft empfohlener Menge von 1 bis 3 g geliefert wird, für die Niere vollkommen ungefährlich ist.

In einer bekannten Untersuchung aus dem Jahr 2007 konnte nicht nur gezeigt werden, dass eine empfohlene Einnahme von 1,4 bis 2 g Protein nicht nur keine negative Wirkung auf den Organismus und insbesondere die Nieren hat. Auch viele gute Gesundheitseffekte konnten bewiesen werden (Link zur Untersuchung von C. u. a. (2007)).

Die Beeinflussung anderer Erkrankungsmuster ( "Alzheimer-Krankheit","Gicht","Krebs") durch Proteine konnte meines Wissens in Untersuchungen nicht nachgewiesen werden. Wichtige Anmerkung: Natürlich ist es immer notwendig, ausreichend zu essen. Müssen die Harnwege funktionieren. Dazu braucht es genügend Flüssigkeit. Also tun Sie etwas Gutes für Ihre Leber und trinken Sie genug Trinkwasser!

Es ist jedoch nicht ganz auszuschließen, dass zu viel Eiweiß einen negativen Einfluss auf unseren Organismus hat. Schließlich kann das Bestmögliche, das Sie Ihrem Organismus bieten können. Sie können zu viel von einer positiven Sache sein. Ich spreche jedoch bei so großen Stückzahlen von Dosierungen über 4 g pro Kilogramm des Körpergewichts.

Es gibt kein einziges Plädoyer für solch große Proteinmengen. Ich kenne keine Studien, die einen Vorteil von mehr als 2,5 g Eiweiß pro kg Gewicht gezeigt hätten. Außerdem muss man sich wirklich anstrengen, um solche Größen zu erzielen. Eine kleine Beispielrechnung: Wenn ich diesen Beitrag verfasse. Ich habe ein Gewicht von 93 kg.

Bei 4 g pro kg läge die Menge also bei 372 g Eiweiß, das ich verbrauchen muss. Dies sind etwa drei Kilo fettarmer Quark oder etwa 1,3 Kilo Truthahnbrust. Es erscheint mir abwegig. Eine so große Anzahl proteinhaltiger Lebensmittel für einen Normalbürger regelmässig zu verzehren. Und wie kann man anderen wichtigen Nährstoffen mengen- und kalorienmäßig Raum geben?

Vor allem über einen langen Zeitabschnitt hinweg und natürlich für eine Diät, die (fast) ausschliesslich auf Protein als Energiequelle basiert. Kohlehydrate und Fett werden weitgehend eingespart, um so wenig wie möglich zu verbrauchen. Doch gerade das Körperfett braucht der Organismus als essenzieller Nahrungsbestandteil in ausreichendem Maße.

Zu viel Protein kann auch bei gewissen klinischen Bildern oder anderen Proteinunverträglichkeiten schaden. Die Proteinunverträglichkeiten sind oft auf die erworbenen Allergieerkrankungen zurück zu führen. Machen Sie sich keine Gedanken über zu viel Protein. Die überwiegende Mehrheit der Menschen neigt dazu, zu wenig Eiweiß zu essen und nicht zu viel. Der oft befürchtete negative Effekt vieler Proteine ist in normaler Menge und auch in größerer Menge nicht erkennbar.

Vielmehr hat sich gezeigt, dass eine ausreichende Proteinversorgung einen signifikanten positiven Einfluss auf häufige Krankheiten wie z. B. Zuckerkrankheit und hoher Blutdruck hat.

Mehr zum Thema