Zughilfen Fitness

span>Zughilfen - aber wann? Spannweite>

Kein anderes Gerät unterliegt so häufigen Fragen wie Zughilfen. Es wird gezeigt, ob es einen Pull-Help-Test von großen Verbraucherzeitschriften gibt. Außerdem erfahren Sie alles, was Sie beim Kauf von Zughilfen beachten müssen! Traktionshilfen aus Leder in schwarz und braun. Die Zughilfen unterstützen Ihr Training bei schweren Zugübungen.

Spanne>Zughilfen - aber wann? Spannweite>

Hebebänder: Vorsicht, bitte heftig schreien! Viele Lifte erkennen ein Existenzrecht für diese kleinen Helfer in höheren Gewichtsstufen, andere wiederum verweigern konsequent den Einsatz von Zughilfen. "Traktionshilfen, mit dem Eigengewicht? Seien Sie nicht albern, "ist eine der üblichen Bosheiten, denen diejenigen, die diese behelfsmäßige Ausrüstung für bestimmte Aufgaben benutzen, widerstehen müssen.

Ich weiß, dass einige K3K's, die Magnesium - ob in flüssiger oder pulverförmiger Form - oder Kalk empfehlen (Flüssigkeit z.B. wenn es als missbilligt oder untersagt angesehen wird, mit Puder in herkömmlichen Fitnessstudios umzugehen). Ziehhilfen - aber wann? Die meisten Kraftathleten oder K3K'ler, die im Trainingsmüll getestet wurden, lehnen den Einsatz von Zughilfen ab.

Einerseits sind diese Hilfen bei Gewichtheberwettkämpfen nicht erlaubt - und das Trainieren mit ihnen ist daher nicht praktikabel. Andererseits vermeiden Zughilfen einen maßgeblichen, begrenzenden Einflussfaktor des Körpers: die Greifkraft. Allerdings muss auch das Vorderschaftstraining reduziert werden, wenn häufig Zughilfen verwendet werden. Aber warum nicht schon jetzt die klaren Vorzüge von Zughilfen ausschöpfen?

Ist die Wirbelsäule noch nicht erschöpft, aber die Vorderarme und die Greifkraft sind durch Ermüdung bereits angeschlagen, dann ist es sinnvoll, Zughilfen einzusetzen. Die Verwendung ist keine Gewichtsfrage, sondern eine Sache der Erschöpfung. Also warum sollte ein typischer Aufbauhersteller nicht auf Zughilfen zurückgreifen? Das könnte für Powerlifters durchaus ein Problem sein und hier wäre der Gebrauch eigentlich nur in größeren Gewichtklassen zu befürworten - aber wenn - in erster Linie vor allem - dieser Kräftefaktor letztlich keine Rolle spielt, dann ist auch die Kette der Argumentation zerbrechlich.

Natürlich sollte man nicht gleich nach jeder Bewegung nach Zughilfen greifen und schon gar nicht in den ersten Bewegungen. Die Anwendung sollte immer wirtschaftlich und gut dosiert sein und zwar nur dann, wenn die Greifkraft so gut wie erschöpft ist. Welches Training ist daher für den Gebrauch von Zughilfen vorbestimmt?

Die Traktionshilfen können auch beim Rudern von Hantelstangen und Kurzhanteln helfen, die Zielmuskeln besser zu erreichen und die synergistische Arbeit auf ein Mindestmaß zu reduzieren. "Boleros, ob mit der Hantel oder der Hantel, sind eine hervorragende Aufgabe für diesen Anwendungsbereich, weil die hier verlagerten Lasten für die isolierte Muskulatur verhältnismäßig hoch werden können - und gerade hier kommt die Greifkraft oft nicht zum Tragen (vor allem nicht, wenn man sich schon einmal bei heftigen Basisübungen austoben hat).

Aber auch für Bauchmuskelübungen, wie die Zughilfen für das Hängen des Beines können verwendet werden. Aber auch die Möglichkeiten eines sanfteren Trainings werden oft übersehen oder unterlassen. Egal, ob es sich um speziell trainierte Personen handelt oder um Rehabilitationstrainings: Zughilfen können die Belastungen aus gewissen Körperteilen (z.B. Handverletzungen/Gelenkprobleme) aufnehmen, ohne z.B. die großen Muskelpartien zu berücksichtigen.

Auch bei " maximalen Anstrengungen " werden Zughilfen für höhere Gewichtsklassen eingesetzt. Sie sehen also: Die Einsatzgebiete sind vielfältig und der Gebrauch von Zughilfen ist durchaus gerechtfertigt, aber Sie sollten auch die Nachteile berücksichtigen, die bei der Anwendung auftreten können. Ein zu häufiges Trainieren mit Zughilfen kann, wie bereits erwähnt, auch zu einigen Benachteiligungen beitragen.

Eine " Umgehung " bedeutet, diesen Muskeln lediglich ein wenig separate Übung zu geben, damit sie trotz der Verwendung von Zughilfen folgen können. Zum einen können Zughilfen auch eine formschöne Möglichkeit sein, um die Verletzung zu trainieren, zum anderen kann der unvorsichtige Gebrauch aber auch zu einer Verschlechterung der Situation beitragen. Traktionshilfen sind in der Regel verhältnismäßig simpel und es gibt nur geringfügige Unterschiede in der Qualität dank der industriellen Produktion der gebräuchlichen Warenzeichen.

Außerdem sollte man sich im Vorfeld überlegen, ob man bei Bedarf ein Pärchen bekommt das man auch nachträglich abwaschen kann (wer viel und oft wie ein Vieh zieht und schweißt, wird schon wissen warum). So gibt es die "normale Version" mit Schlingen zum Einziehen, verhältnismäßig einfach, oder auch eine "Crossover-Version", bei der die Schutzhandschuhe bereits über eingebaute Zughilfen verfügt.

In der Ausführung mit Zughilfe sind Bügelhaken enthalten, bei denen das Eigengewicht "eingehängt" werden kann. Für das HFT-Training mit kurzer Unterbrechung zwischen den Sätzen habe ich mir selbst ein Eisenhakenpaar gekauft: Abnehmen, eine kurze Unterbrechung machen und dann wieder einhängen, ohne viel zu wickeln & los! Das, was in der Realität gut klingen mag, ist in der Realität etwas schwieriger - ich hatte das Gefuehl, dass mein Körpergewicht irgendwann "vom Hocker gleiten kann" - und das tat es eines Tage.

Sind die Traktionshilfen gebrauchsfertig? Wenn Sie ein Seminar mit kurzer Pause zwischen den Sätzen durchführen möchten, sollten Sie darauf achten, dass die Zughilfen einfach und rasch eingesetzt werden können. Wenn Sie sich aber alle zwei Wochen einen Zuschlag für +100 gönnen, könnten Sie Zughilfen als eine Form von Cent-Artikel betrachten. Wichtiger ist hier das gute Fahrgefühl und die Funktionsfähigkeit der Zughilfen - da kann natürlich nichts schief gehen.

Empirisch gesehen sollte es keinen Widerspruch darüber geben, dass es möglich ist, mit Zughilfen deutlich größere Belastungen zu bewältigen als ohne sie. Sind die Belastungen bereits im prozentual zweistelligen Bereich? Kein Wunder, dass die durchführenden Wissenschaftler zu dem Schluss kommen, dass Zughilfen einen entscheidenen Pluspunkt für alle haben, die Geschwindigkeit, Stärke und Leistungsfähigkeit steigern wollen.

Nichtsdestotrotz möchten wir an dieser Stelle noch einmal auf die niedrige Anzahl von Testpersonen hinweisen, die tatsächlich keine ausreichende Anzahl von Probanden für eine valide Ergebnisausgabe darstellt. Schließlich gab es auch eine fünfte Versuchsperson, die offenbar überhaupt nicht von den Zughilfen profitierte (im Angebot in roter Farbe markiert). Werden Sie Fitness- und Ernährungsexperte!

Mehr zum Thema