Categories
Allgemein

Alli Abnehmen

Die Wirkweise von Alli beruht darauf, dass ihre Inhaltsstoffe sich an einen Teil der körpereigenen Enzyme zum Fettabbau andocken und diese binden. Der Magen kann das unverdaute Fett nicht weiterverarbeiten. Dadurch werden etwa 25 Prozent der bei einer Mahlzeit durch die Nahrung aufgenommenen Fette wieder mit dem Stuhlgang ausgeschieden.

Das verhindert den Aufbau der berüchtigten Fettpolster. Alli steht deshalb im Ruf, ein natürliches und gesundes Abnehmen zu ermöglichen.

  • Allerdings empfiehlt der Hersteller von Alli zum Abnehmen einen ausgewogenen Ernährungsplan.
  • Die Mahlzeiten sollten bereits kalorien- und fettreduziert sein, um seriös abnehmen zu können.
  • Die Wirkung verbessert sich noch, wenn man einen Trainingsplan zum Abnehmen erstellt und begleitend Sport wie Nordic Walking, Joggen oder Radfahren betreibt.
  • Für jedes Kilo, das man aus eigener Leistung abnimmt, kommt durch Alli ein weiteres halbes Kilo hinzu.
  • Abnehmen mit Alli bedeutet nicht nur, dass die Pfunde purzeln.

Die Diätpille greift insbesondere das sogenannte viszerale Fett an. Dieses versteckte Körperfett lagert sich vornehmlich an den inneren Organen ab und schädigt diese auf Dauer. Das Risiko für Krankheiten steigt. Selbst bei einer Diät mit geringer Gewichtsabnahme verschwindet bereits ein großer Prozentsatz des viszeralen Fetts aus dem Körper.

Unangenehme Nebenwirkungen

Ein wichtiger Grund, Alli nur mit einem begleitenden Ernährungsplan einzunehmen, sind die bekannten Nebenwirkungen. Die unangenehmste Nebenwirkung, die Kunden, die mit Alli abnehmen durch Erfahrungsberichte wiederholt schildern, ist ein übel riechender Stuhlgang. Der stellt sich immer dann ein, wenn man Nahrung mit einem hohen Fettanteil zu sich nimmt. Der penetrante Geruch ist eine Folge davon, dass hiervon ein Viertel unverdaut ausgeschieden wird. Probleme ergeben sich vor allen Dingen im beruflichen Alltag. Nicht bei jedem Nahrungsmittel ist ersichtlich, wie hoch der Fettanteil tatsächlich ist. Insbesondere wenn man als Berufstätiger häufig auswärts isst, wird man des Öfteren mit diesem Umstand konfrontiert. Alli wirkt rasch. Der Gang auf den Klo ist unvermeidbar. Vielen Menschen ist das unangenehm in solch einer beruflichen Situation.

Deswegen spricht einiges dafür, diese Diät nur unter kontrollierten Bedingungen durchzuführen. Wer selber die Speisen einkauft und zubereitet, hat maximalen Einfluss darauf, dass das Abnehmen optimal verläuft. Ebenso sollte man in dieser Phase jeglichen Genuss von Fertigprodukten meiden. Wer die Zusammensetzung dieser Speisen nicht im Kleingedruckten genauestens studiert, wird möglicherweise eine böse Überraschung erleben. Neben dem erwähnten üblen Geruch zählen zu den weiteren Nebenwirkungen der Pille bei unsachgemäßer Anwendung nämlich Blähungen, Übelkeit und Durchfall. Als Fazit bleibt: Wenn Sie mit Alli abnehmen möchten, müssen Sie Ihre Essgewohnheiten verändern. Die Diätpille unterstützt den Gewichtsverlust. Ob diese zusätzlichen Pfunde den Mehraufwand rechtfertigen, den Sie mit Sicherheit haben, liegt in Ihrem Ermessen und ist auch von Ihrer persönlichen Situation abhängig. Es ist aber definitiv kein Abnehmen für Faule.

Eine Kapsel gegen Übergewicht

Mit dem Slogan „Der Waage ihren Schrecken nehmen“ wurde 2009 die Alli Diät der Welt vorgestellt. Die Anwendung ist sehr einfach. Über einen Zeitraum von zwölf Wochen sollte vor jeder größeren Mahlzeit eine Kapsel mit einem großen Glas Wasser eingenommen werden. Als optimal gilt eine dreimal tägliche Dosis. Die Präparate enthalten den Wirkstoff Orlistat, der die Aufnahme von Fett verringert und somit die Kalorienzahl herunterschraubt.

Das nicht verdaute Fett wird über den Stuhl wieder ausgeschieden. Man erhält die Alli-Diät-Kapseln rezeptfrei in der Apotheke, eine Monatspackung beinhaltet dabei circa 90 Kapseln.

  • Je nach körperlicher Verfassung können so vor allem stark übergewichtige Menschen innerhalb von zwölf Wochen bis zu zehn Prozent ihres Körpergewichtes verlieren, allerdings darf der Fettanteil pro Mahlzeit nicht mehr als fünfzehn Gramm betragen und die tägliche Energiezufuhr 1200 Kcal nicht übersteigen.
  • Im Normalfall wird die Anwendung dieses Mittels mit einer weiteren Diätform kombiniert, die auf einen geringen Fettanteil achtet und den Körper durch gesundes Gemüse mit ausreichend Vitaminen und Spurenelementen versorgt.
  • Denn die Wirkstoffe verringern leider auch die Aufnahme von Vitaminen, da fettlösliche Vitamine mit ausgeschieden werden.
  • In Kombination mit diesem Konzept können aber die Erfolge einer normalen Diät nochmals verdoppelt werden, so der Hersteller.
  • Ergänzt werden sollte das Programm mit ausgewogener Ernährung und einem adäquaten Sportprogramm.

Ein paar Dinge gibt es allerdings zu beachten. Die Alli Diät darf nicht von Minderjährigen ausgeführt werden, auch schwangeren oder stillenden Frauen wird davon abgeraten. Da sich das Konzept vor allem an stark übergewichtige Personen richtet, wird der Einsatz erst ab einem BMI (Body-Mass-Index) von 28 empfohlen. Da das Mittel stark in die Verdauung und den gesamten Körperhaushalt eingreift, sollten Sie Ihr Vorhaben mit Ihrem Hausarzt besprechen und sich gegebenenfalls während der zwölf Wochen von ihm betreuen lassen.


Michaela Herzog

Vor zwölf Jahren wog ich über 90 kg. Mir war klar, dass ich mich ändern musste. Ich versuchte es und scheiterte viele Male. Ich begann besser zu essen und lernte dabei mehr über Ernährung und Fitness, aber auch über mich selbst, als ich es jemals für möglich gehalten habe. Es war die schwierigste und lohnendste Erfahrung und obwohl ich es damals noch nicht so sah, war ich erst am Anfang.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.