Categories
Allgemein

Bücher zum Abnehmen

Gute Vorsätze zu verwirklichen ist nicht leicht und gelingt selten auf Anhieb. Das gilt auch für den Entschluss endlich abzunehmen, denn der Weg zur Traumfigur ist immer anstrengend. Wer nicht der harte Einzelkämpfer ist, wird dabei für jede Unterstützung dankbar sein. Für viele ist das Abnehm Camp oder ein Personal Trainer keine realistische Option, doch das muss auch nicht sein. Ein gezieltes Abnehmen ist mit einem Buch, das qualifiziert durch die Diät führt, genauso gut möglich.

Diätratgeber gibt es wie Sand am Meer. Kaufen Sie nicht den, der ganz oben auf der Bestsellerliste steht, nehmen Sie den, der zu Ihrem Lebensstil und Ihrer Persönlichkeit passt.

  • Alle guten Bücher zum Abnehmen sind gleich konzipiert: Sie stellen die jeweilige Diätmethode ausführlich vor und geben eine genaue Anleitung, wie sie umzusetzen ist.
  • Zusätzlich bieten sie Hintergrundinformationen und klären über die körperlichen und seelischen Prozesse auf, die beim Abnehmen ablaufen.
  • Häufig wird vergessen, welch große Rolle die Psyche bei einer Reduktionskur spielt.
  • Das gilt für die gelungenen Diäten ebenso, wie für die, die man frustriert abbrechen musste.
  • Beim Abnehmen kann ein Buch also neben der praktischen Unterstützung auch viel zur Motivation beitragen.

Wer die Situation als seine annimmt und sich von Wertungen und Schuldgefühlen trennt, hat einen großen Schritt gemacht. Einige Diätratgeber enthalten eine Hypnose CD, die dabei hilft, das theoretisch Erfasste auch im Unbewussten zu verankern.

Nur der richtige Diätratgeber unterstützt effektiv

Zahlreiche Diätratgeber sind von Prominenten verfasst oder werben mit Stars, die nach der beschriebenen Methode erfolgreich entschlacken und abnehmen konnten. Das mag stimmen, sollte aber für Ihre Wahl nicht ausschlaggebend sein. Lebenssituationen lassen sich selten miteinander vergleichen und 1:1 übertragen. Karl Lagerfeld hatte während seiner Diät einen Mediziner und einen Koch an seiner Seite, die ihn Tag für Tag unterstützten. Das sind Möglichkeiten, die ein normaler Mensch nicht hat. Wer täglich ins Büro muss, braucht deshalb eine Methode, die seiner Wirklichkeit entspricht. Doch für jeden Übergewichtigen gibt es den richtigen Ratgeber, auch spezielle Gruppen finden das, was sie brauchen. Abnehmen ab 40 oder Abnehmen für Jugendliche wird beispielsweise in diversen Büchern in allen Facetten und praxisnah dargestellt.

Ernährungswissenschaftler befürworten eine Umstellung der Ernährungs- und Lebensgewohnheiten, um endlich dauerhaft schlank zu werden. Das ist leichter gesagt als getan. Vielleicht klappt es mit einem Ratgeber, der eine schrittweise Veränderung im Alltag unterstützt. Ein erster Wochenplan enthält etliche Aufgaben, die alle erfüllt sein müssen, bevor Sie mit dem nächsten, und dann mit dem übernächsten beginnen dürfen. Die Auswahl an erstklassigen Ratgebern ist also groß. Abnehmen mit Buch gelingt Ihnen dann, wenn die propagierte Diätform zu Ihnen passt. Kalorienarme Rezepte sind das Richtige, wenn Sie wirklich gerne kochen, und für Bewegungsmuffel ist eine Anleitung zum Abnehmen mit Slim Fast sicher geeigneter als ein Sportprogramm.

Diät-Bücher als Hilfe beim Abnehmen

Ein Diätbuch kann eine große Hilfe beim Abnehmen sein. Im Handel erhältliche Publikationen beschreiben einzelne Abnehmprogramme sehr genau, enthalten Ernährungspläne und zeigen die wichtigen Faktoren der jeweiligen Schlankheitskur auf. Andere Bücher informieren eher allgemein über Ernährung und (Über-)Gewicht. Sie sind in erster Linie Ratgeber und liefern dem Leser das nötige Grundwissen. Wer sich jedoch schon für eine spezielle Variante wie die South-Beach-Diät oder die Master-Cleanse-Diät entschieden hat, kann mit einem Buch über diese Methode sein Programm perfekt durchführen.

Sind Fragen offen, so ist die Abhandlung stets ein guter Berater. Auch für die Fasten-Diät gibt es viele Bücher, die Schritt für Schritt nicht nur das Fasten, sondern auch dessen Vor- und Nachteile erklären.

  • Ein Diät-Buch steht aber nicht nur für einen Ratgeber aus dem Buchhandel.
  • Mancher Diäthaltende führt während der Gewichtsreduktion selbst ein Buch.
  • Dabei werden alle relevanten Dinge notiert.
  • Das geschieht jeden Tag und sollte sehr sorgfältig gemacht werden.
  • Alle Lebensmittel, die Menge der Zutaten, die Essenszeiten und auch sportliche Aktivitäten werden in diesem persönlichen Abnehmtagebuch eingetragen.

So ist es eine große Hilfe, den Fortschritt zu analysieren und das Fastenprogramm zu optimieren. Deswegen sollte man gleich zum Start mit dem Aufschreiben beginnen und auch Stimmungen, Kreislaufprobleme und Ähnliches gewissenhaft notieren.

Gewichtsreduktion mit Hilfe

Wer sich Diät-Bücher kauft, kann jederzeit bei Fragen nachschlagen und auch nach Ende der Kur immer wieder darin nachlesen. Das ist gerade zu Beginn einer Gewichtsreduktion hilfreich, wenn man sich noch unsicher ist, die genauen Zutaten noch nicht kennt oder einfach die Methode besser kennenlernen möchte. Je mehr man sich mit dem Thema an sich beschäftigt, desto größer wird das Wissen um Ernährung, Stoffwechsel & Co und damit auch der Wille, das Ziel diesmal wirklich zu erreichen. Dennoch sollte man sich nicht von tollen Namen oder bunten Covern locken lassen, sondern ein Exemplar wählen, das ein gutes und gesundes Ernährungsprogramm möglichst genau beschreibt und auch dessen praktische Umsetzung ganz einfach erklärt. Hilfreich sind Bewertungen anderer Kunden, wie sie oft in Online-Buchshops zu finden sind oder Empfehlungen von Bekannten, die eine solche Veröffentlichung selbst studiert haben.

Das eigene Tagebuch kann gerade dann helfen, wenn man aus gesundheitlichen Gründen abnehmen muss. Es kann dem Arzt bei weiteren Behandlungen helfen, denn er sieht mit einem Blick, wie der Körper auf die Umstellung der Ernährung reagiert, wann man körperliche Probleme und Beschwerden hatte, und welche Lebensmittel für ein gutes Körpergefühl sorgen. Führt man ein solches Buch über mindestens zwei bis drei Wochen jeden Tag sehr genau, so lassen sich schnell die Lebensmittel herausfinden, die optimal beim Kiloverlust unterstützen. Zutaten, die kaum etwas bewirken oder sich beispielsweise negativ auf Verdauung oder Kreislauf auswirken, können hingegen schnell gegen geeignetere Lebensmittel getauscht werden. Nicht zuletzt zeigen die regelmäßigen Einträge auf, ob zu oft zu falschen Dingen wie Süßigkeiten oder Fettigem gegriffen wurde und idealerweise auch, warum das geschehen ist.


Michaela Herzog

Vor zwölf Jahren wog ich über 90 kg. Mir war klar, dass ich mich ändern musste. Ich versuchte es und scheiterte viele Male. Ich begann besser zu essen und lernte dabei mehr über Ernährung und Fitness, aber auch über mich selbst, als ich es jemals für möglich gehalten habe. Es war die schwierigste und lohnendste Erfahrung und obwohl ich es damals noch nicht so sah, war ich erst am Anfang.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.