Categories
Allgemein

Abnehmen durch Fasten

Regelmäßiges Fasten hat in unserer Kultur eine lange Tradition, die allerdings eher religiös und spirituell begründet war. Erst Otto Buchinger brachte Anfang des Zwanzigsten Jahrhunderts mit seinem Konzept des Heilfastens einen gesundheitlichen Aspekt ein. Heute ist regelmäßiger Nahrungsverzicht für viele Gesundheitsbewusste eine Selbstverständlichkeit. Der Gewichtsverlust durch dieses Abnehmen ohne Diät spielt für die meisten dabei eine untergeordnete Rolle.

Sicher wird man durch Fasten abnehmen, denn jeder, der über einen gewissen Zeitraum nichts isst, verliert an Gewicht. Doch im Vordergrund stehen die Reinigung des Körpers und die Regeneration der Seele.

  • Das klassische Fasten ist klar definiert: Über einen festgelegten Zeitraum ernährt man sich ausschließlich flüssig.
  • Ein individuelles, unbetreutes Fasten ist nur gesunden Menschen zu empfehlen.
  • Bei Krankheiten wie Diabetes oder Bluthochdruck und auch bei regelmäßiger Medikamenteneinnahme muss die Zustimmung des Arztes eingeholt werden.
  • Ansonsten gibt es nur wenige Vorbereitungen, die zu treffen sind.
  • Wer es sich erlauben kann, nimmt Urlaub.

Fasten ist nicht nur anstrengend für den Körper, Fastende sind besonders in der Anfangsphase häufig Stimmungsschwankungen ausgesetzt. Der Rückzug in eine private und ruhige Situation ist deshalb hilfreich.

Die Fastenkur gliedert sich in drei Teile

Eine Fastenkur zuhause dauert maximal 11 Tage, Entschlacken und Abnehmen ist ihr Programm. Zu Beginn stehen zwei Entlastungstage, es folgen sieben Fastentage, zwei Aufbautage schließen zuletzt die Kur ab. Die Entlastungstage stimmen den Körper auf das Fasten ein. Fleisch, Kaffee, fettige und süße Speisen sind gestrichen, die Nahrung besteht aus Obst, Gemüse und Reis. Schon an diesen Vorbereitungstagen wird mehr getrunken als normal. Mindestens 2 Liter Wasser, Tee oder leichte Gemüsebrühe müssen sein. Am Morgen des dritten Tages wird der Darm entleert, entweder mithilfe von Glaubersalz oder durch einen Einlauf. Diese unangenehme Übung ist Pflicht. Während der kommenden Fastenkur stellt der Darm seine Tätigkeit ein. Verbleibende Darminhalte sind gesundheitsschädlich, da sie Faulgifte bilden.

Während der sieben Fastentage gibt es nur Flüssiges, jetzt setzt das Abnehmen durch Fasten ein. Wasser, Gemüsebrühe sowie Fastentees sind die klassischen Getränke, auch verdünnte Obst- und Gemüsesäfte sind erlaubt. Spezielle Getränke zum Abnehmen wie beim Abnehmen mit Slim Fast braucht man nicht. Wie leicht und schnell das Hungergefühl überwunden wird, ist unterschiedlich, doch spätestens am dritten Tag sind Müdigkeit und Gliederschmerzen verschwunden. Die Fasteneuphorie stellt sich ein. An den abschließenden Aufbautagen gibt es wieder leichte, feste Kost wie Obst, Kartoffelbrei und Quark. Mit dem siebentägigen Fasten wird man abnehmen, doch ohne anschließenden Diätplan zum Abnehmen sind die verlorenen Kilos schnell wieder zurück. Eine Fastenkur ist jedoch immer ein optimaler Einstieg in eine längere Diät, da der Körper durch sie auf reduzierte Nahrungsmengen eingestellt ist.

I

Schlank mit Basenfasten

Fastenkuren sind eine althergebrachte Methode, um den Körper von Grund auf zu entgiften und entschlacken. Die Fastenkur ermöglicht aber neben dem Entschlacken auch Abnehmen. Viele Menschen fürchten jedoch das traditionelle Heilfasten, weil es zu radikal mit ihren Essgewohnheiten bricht. Da ist das Basenfasten eine sinnvolle Alternative für das Abnehmen mit Diät. Beim Basenfasten verzichtet man lediglich auf alle tierische Nahrungsmittel. Nicht erlaubte Produkte zum Abnehmen sind neben Fleisch und Fisch auch Eier und jegliche Milchprodukte wie Käse, Butter, Teigwaren oder Süßigkeiten. Ebenso muss man in dieser Phase ohne Koffein und Alkohol sowie schwarzen Tee auskommen.

Alle anderen Produkte darf man während der Kur, die zwischen einer und zwei Wochen dauert, weiterhin in gewohntem Maß zu sich nehmen. So lässt sich das Gewicht innerhalb einer Woche auf schonende Weise um rund drei bis vier Kilo reduzieren.

  • Möchte man mit Basenfasten abnehmen, dann stehen auf dem Speiseplan für die Dauer der Diät Obst, Gemüse, Kartoffel, Kräuter, frische Keimlinge, Mandeln, Nüsse und Trockenobst.
  • Der Name der Fastenkur rührt daher, dass alle diese Lebensmittel sehr basenreich sind, also über einen hohen pH-Wert verfügen.
  • Das Abnehmen mit Gemüse sorgt dafür, dass der Stoffwechsel unverändert weiterarbeiten kann, während der Körper nicht mit schwer verdaulicher Nahrung belastet wird.
  • Das entlastet den Stoffwechsel und sorgt für die Gewichtsabnahme.

Mit Basenfasten erfolgreich abnehmen

Neben der Nahrungsumstellung spielt beim Basenfasten zum Abnehmen auch die Wahl der Getränke eine wichtige Rolle. Der Körper hat einen erhöhten Bedarf an Flüssigkeit, der sich mit stillem Wasser und Kräutertee decken lässt. Mindesten zweieinhalb bis drei Liter täglich sind notwendig, um Nieren und Lymphsystem kräftig durchzuspülen und zu reinigen. Obst und rohes Gemüse sollten immer vor 14 Uhr verzehrt werden. Danach ist die Leber mit der Entgiftung beschäftigt und es kann zu Verdauungsstörungen kommen. Nach 18 Uhr sollten Sie an den Fastentagen überhaupt keine Nahrung mehr zu sich nehmen, um die Organe nicht zu belasten.

Es sind zum erfolgreichen Abnehmen einige Tipps und Tricks zu beachten: Das Gemüse wird nicht gekocht, sondern lediglich gedünstet. Beim Garen verliert es an wertvollen Nährstoffen. Die schonendste Zubereitung lässt sich in einem Gemüsedämpfer mit möglichst wenig Zusatz von Wasser bewerkstelligen. Auf eine genaue Mengenangabe für jede Mahlzeit kommt es beim Basenfasten zum Abnehmen nicht an. Da das Sättigungsgefühl sich mit einigen Minuten Verzögerung einstellt, sollte man allerdings Gabel und Messer aus der Hand legen, bevor man sich vollkommen satt fühlt. Will man mit Basenfasten abnehmen, vereinfacht man am Besten auch seinen Speiseplan. Pro Mahlzeit sollen nicht mehr als vier verschiedene Obst- und Gemüsesorten verzehrt werden. Auch beim Würzen ist Vorsicht angesagt. Auf Knoblauch oder Glutamate wird während der Fastenkur ganz verzichtet, Salz und Pfeffer nur dezent eingesetzt. Die Gewürze verwirren die Geschmacksnerven, das körpereigene Gefühl für Sättigung geht verloren.

Fasten

Beim Heilfasten handelt es sich um eine alte Heilmethode, die ursprünglich allerdings nicht zu Heilzwecken, sondern vielmehr aus religiösen und ethischen Gründen durchgeführt wurde. Während einer Heilfastenkur verzichtet man auf Genussmittel und feste Nahrung, was sich positiv auf verschiedenste Beschwerden auswirken soll. Auch kann mit dem Heilfasten das Abnehmen unterstützt werden.

Denn obwohl beim Heilfasten der Gewichtsverlust selbst nicht im Vordergrund steht, kann es einen optimalen Einstieg bieten für eine dauerhafte und erfolgreiche Ernährungsumstellung.

  • Wer eine Zeitlang auf feste Nahrung verzichtet, entlastet den ganzen Körper und insbesondere die Verdauungsorgane.
  • Zwar ist eine Heilfastenkur nicht mit Abnehmen mit Genuss gleichzusetzen, aber das gefürchtete Hungergefühl bleibt weitestgehend aus, denn der Körper ändert nach etwa zwei Tagen seinen Stoffwechsel.
  • Er ernährt sich von nun an von innen heraus und greift auf die vorhandenen Nahrungsdepots zurück.
  • Da der Körper weniger Kraft für die Verdauungsleistung aufwenden muss, aktiviert er seine Selbstheilungskräfte und beginnt einen umfassenden Heilungsprozess.
  • Die Linderung zahlreicher Beschwerden und ein besseres Körpergefühl sind das Ergebnis einer Heilfastenkur.

Um den Erfolg des Heilfastens nicht zu schmälern, sollten einige Regeln beachtet werden. Auf feste Nahrung ist während einer Heilfastenkur zu verzichten. Erlaubt sind Getränke wie stilles Wasser, Tee, Molke und Gemüsebrühe. Neben dem Verzicht auf feste Nahrung gehört auch der Verzicht auf Genussmittel wie Alkohol und Nikotin zu einer Heilfastenkur. Zudem sollte jede Heilfastenkur mit einer Darmreinigung beginnen, um den Körper auf die anstehenden Tage oder Wochen vorzubereiten.

Zwar kann man beim Heilfasten abnehmen, aber die Gewichtsabnahme ist nicht das vorrangige Ziel einer Heilfastenkur. Vielmehr setzt man Heilfasten ein, um eine Linderung bei verschiedenen Beschwerden zu erreichen, deren Bandbreite von Gelenkerkrankungen über Allergien und Hauterkrankungen bis hin zu Durchblutungsstörungen und Bluthochdruck reicht. Gesundes Abnehmen wird durch das Heilfasten dadurch gefördert, dass die Kur den Körper entgiftet und so den Einstieg in eine neue, gesunde Ernährungsweise erleichtert sowie ein Abnehmen ohne Diät ermöglicht.

Heilfasten: Es gibt unterschiedliche Methoden

Zu den bekanntesten Heilfastenkuren zählen die Buchinger-Fastenkur, die Heilfastenkur nach F. X. Mayr sowie das Tee- und das Molkefasten. Die Buchinger-Fastenkur ist eine besonders sanfte Fastenkur, die eine tägliche Kalorienzufuhr von etwa 250 Kalorien in Form von Gemüsebrühe, Obst- und Gemüsesäften erlaubt. Diese Fastenkur schont den Stoffwechsel, aber trotzdem wird der Körper gereinigt und die Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Ebenfalls geeignet ist dieses Heilfasten zum Abnehmen einiger überflüssiger Pfunde. Die Heilfastenkur nach F. X. Mayr ist eine Milch-Semmel-Diät. Ein besonders langsames Kauen der Semmeln steht im Mittelpunkt dieser Kur, die besonders verdauungsfördernd wirkt und auch beim Abnehmen eine Hilfe ist. Wer zum Abnehmen ein Programm bereits gefunden hat und nach einem geeigneten Einstieg sucht, kann das Fasten mit Tee oder Molke versuchen. Während das Teefasten nur Wasser und Tee erlaubt, werden beim Molkefasten pro Tag bis zu ein Liter Molke sowie ein halber Liter Obstsaft getrunken.

Fasten Diät

Das Fasten hat eine lange Tradition, doch war es über Jahrhunderte ausschließlich eine spirituelle Übung. Erst im 19. Jahrhundert entdeckte Otto Buchinger die gesundheitsfördernden Aspekte der Fasten Diät und setzte sie gezielt als Heilmethode ein.

Heute schwören viele Menschen auf die positiven Auswirkungen einer Fastenkur und machen sie Jahr für Jahr zu einem persönlichen Ritual. Der Gewichtsverlust dabei ist allerdings kaum erwähnenswert, da er sich durch die Rückkehr zur normalen Ernährung innerhalb kürzester Zeit neutralisiert.

  • Bei einer Fasten Diät muss zwingend ein festgelegter Ablauf eingehalten werden, damit sich die erhoffte Entschlackung und seelische Regeneration auch wirklich einstellt.
  • Eine Diät Liste schafft deshalb Sicherheit.
  • Die übliche Fastendauer beträgt sieben bis zwölf Tage.
  • Zu Beginn gibt es immer zwei Entlastungstage, die den Körper auf die Zeit des Fastens vorbereiten.
  • Nur Obst, Reis und rohes oder gedünstetes Gemüse sind dann erlaubt.

Die Flüssigkeitsaufnahme wird auf mindestens zwei Liter erhöht. Verdünnte Fruchtsäfte, Gemüsesaft, Wasser und Tee sind dabei die erste Wahl. Genussgifte wie Kaffee, Schwarztee, Zigaretten und Alkohol sind schon jetzt gestrichen.

Am dritten Tag eröffnet ein Einlauf oder die Einnahme von Glaubersalz die Diät. Das befreit von ersten Verschlackungen und ist zudem eine unerlässliche Gesundheitsvorsorge. Durch die mangelnde Darmbewegung während der Fasten Diät, käme es sonst zu einer giftigen Fäulnisbildung. Während der Fastentage gibt es keine feste Nahrung, nur Flüssiges steht auf dem Speiseplan. Wasser und Tee sowie verdünnter Saft und Brühe sind gestattet. Eine selbst zubereitete Fastensuppe aus frischem Gemüse deckt kurzfristig den Vitalstoffbedarf.

Gemeinsam fällt das Fasten leichter

Wer alleine fasten will, sollte sich für die Zeit möglichst Urlaub nehmen, denn eine Diät für Berufstätige ist es nicht. Die ersten Tage sind anstrengend. Der Nahrungsmangel führt zu Stimmungsschwankungen und stört die Konzentrationsfähigkeit. Zudem ist der Fastende während der gesamten Zeit ungewöhnlich sensibel und aufnahmefähig, sodass ein Tag im Großraumbüro sicher kein Vergnügen wäre. Eine leichte Diät garantiert dagegen der Aufenthalt in einer renommierten Fastenklinik. Hier ist man optimal versorgt, ärztlich betreut und genießt zudem ein erstklassiges Freizeitprogramm, das hilft, die schwierige Anfangsphase durchzustehen.

Nach den reinen Fastentagen schließen zwei Aufbautage die Kur ab. Auch hier stehen, wie bei den Entlastungstagen, nur bestimmte Lebensmittel auf der Liste. Doch sie werden sicher ein Genuss sein. Das Fastenbrechen, das erste Essen nach dem Verzicht, ist ein ganz besonderer Moment. Eine Fastenkur ist der ideale Einstieg für alle die, beispielsweise durch eine Ampel Diät, noch mehr abnehmen wollen. Der Körper ist auf eine Veränderung eingestimmt und auch die schon verlorenen Kilos sind immer eine gute Motivation weiterzumachen.

Slim Fast

Das Abnehmen mit Hilfe von Eiweiß Shakes gehört seit Jahrzehnten zu den erfolgreichsten Diätmethoden. Zu den ersten Anbietern gehört die amerikanische Marke Slim Fast, die weltweit erfolgreich vertrieben wird. Die Idee ist genial einfach: Einzelne oder alle Mahlzeiten werden durch einen Drink ersetzt. Er enthält alle Nährstoffe, die der Körper braucht, um gesund zu bleiben und ist doch kalorienarm.

Eine Slim Fast Diät garantiert die Kontrolle über die aufgenommene Energiemenge, und dass ohne großen Aufwand. Sie brauchen keinen Eiweiss Diät Plan und auch ein Diät Coach ist überflüssig, bequemer kann eine Reduktionskur nicht sein.

  • Eiweißpulver, das mit Magermilch zu einem Drink angerührt wird, ist die Basis der Slim Fast Diät.
  • Der Hersteller schlägt vor, Frühstück und Mittagessen damit zu ersetzen und am Abend eine leichte Mahlzeit zu sich zu nehmen.
  • Damit ist eine maximale Kalorienaufnahme von etwa 1000 gewährleistet, wenn die normale Mahlzeit nicht mehr als 600 Kalorien enthält.
  • So ist ein beständiges und gesundes Abnehmen garantiert.
  • Es bleibt jedoch jedem Übergewichtigen selbst überlassen, wie er seinen täglichen Speiseplan gestaltet.

Sie können auch mit einem schönen Frühstück in den Tag starten und später dann nur noch von Diät Drinks leben. Ganz Ungeduldige ersetzen alle Mahlzeiten durch Slim Fast. Empfehlenswert ist das allerdings nicht, weil es kaum über einen längeren Zeitraum durchzuhalten ist.

Große Produktvielfalt erleichtert die Diät

Slim Fast hat die Erfahrungen seiner Kunden permanent ist seine Produktpalette einfließen lassen. Inzwischen gibt es das Pulver in mehreren Geschmacksrichtungen, was für Abwechslung sorgt. Neben dem Pulver werden neuerdings auch fertig vorbereitete Drinks angeboten. Niemand muss also die Pulverdose mit ins Büro oder in den Urlaub nehmen. Auch kleine Riegel, die ideale Zwischenmahlzeiten sind, gehören zum Sortiment. Der Gestaltungsspielraum ist also groß und die Geschwindigkeit des Abnehmens dadurch individuell planbar. Wie bei allen Diäten verspricht eine moderate Gangart den nachhaltigsten Erfolg. Sie bestimmen die Dauer Ihrer Slim Fast Diät selbst. Nach einer 4 Wochen Diät können Sie sich schon über einige verlorene Kilo freuen, doch auch eine längere Diät ist unbedenklich.

Nicht für jeden ist die Slim Fast Diät geeignet, für Genießer ist die Vollweib Diät bestimmt die bessere Wahl. Doch wer das Abnehmen eher pragmatisch angeht, ist mit Slim Fast sicher erfolgreich. Die Kur erfordert weder große Vorbereitungen noch ein spezielles Hintergrundwissen. Zudem kostet sie keine Zeit, ein aufwendiges Kochen nach Diätrezepten ist nicht nötig. Berufstätige können die Slim Diät optimal in ihren Tagesablauf integrieren. Sport und Bewegung sind ein wichtiger Bestandteil dieses Diätkonzeptes. Dreimal wöchentlich 20 Minuten sollten es sein, um den Stoffwechsel in Schwung zu halten und einen Verlust an Muskulatur zu verhindern.


Michaela Herzog

Vor zwölf Jahren wog ich über 90 kg. Mir war klar, dass ich mich ändern musste. Ich versuchte es und scheiterte viele Male. Ich begann besser zu essen und lernte dabei mehr über Ernährung und Fitness, aber auch über mich selbst, als ich es jemals für möglich gehalten habe. Es war die schwierigste und lohnendste Erfahrung und obwohl ich es damals noch nicht so sah, war ich erst am Anfang.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.