Categories
Allgemein

Abnehmen mit Gemüse

Abnehmen mit Gemüse ist leicht durchzuführen und saisonale Gemüsesorten sind in der Regel für wenig Geld erhältlich. Man spart sich zudem einen allzu strengen Speiseplan zum Abnehmen, da die Gerichte in der Regel ohnehin kalorienarm sind und dadurch den schnell den Weg zum Wunschgewicht sichern.

So gibt es für eine berühmte Gemüsesuppe zum Abnehmen sogar eine ganz eigene Diätvariante: Die Kohlsuppendiät ist nahezu allen Abnehmwilligen bekannt.

  • Bei den besten Abnehm-Tipps steht Salat als Gemüse zum Abnehmen immer ganz weit vorne auf der Liste – und das ist auch gut so.
  • Denn der Gewichtsverlust mit Gemüse klappt deshalb so optimal, da die Nahrungsmittel – wie eben beispielsweise Salat – an sich nur wenig Kalorien enthalten, dafür aber unheimlich gut sättigen.
  • Und ganz nebenbei wird der Körper noch mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen versorgt, die in Gemüse stecken.
  • Der hohe Sättigungseffekt der Pflanzenkost ist den enthaltenen Ballaststoffen zu verdanken, die nicht vom Körper aufgenommen werden können, sondern nur den Magen-Darm-Trakt durchwandern und dann wieder ausgeschieden werden.

Wer diese Schlankheitskur durchführt, unterstützt seinen Körper optimal und muss dennoch nicht unter einem Hungergefühl leiden. Denn durch den niedrigen Kaloriengehalt kann bei der Pflanzenkost so oft zugegriffen werden, wie man möchte. Achten muss man jedoch auf die weiteren Zutaten, denn diese können über den Abnehmerfolg entscheiden. Gemüse ist in seiner natürlichen Form kalorienarm, doch in Verbindung mit einer Sahnesauce oder einem Öl-Dressing sieht der Energiegehalt schon ganz anders aus und die Fastenkur wird deutlich erschwert. Stattdessen sollten auch die Gemüsegerichte zum Abnehmen besser mit kalorienarmen Produkten zubereitet und das Gemüse zwischendurch auch roh gegessen werden. Oder man macht sich für den Fernsehabend eine Gemüseplatte mit fettarmen Quarkdips zurecht, was zum Abnehmen wesentlich vorteilhafter ist als die klassische Tüte Chips.

Ideal zum Fasten

Wenn Sie auf eine gesunde und dauerhafte Art Gewicht reduzieren möchten, dann kommen Sie um Pflanzenkost gar nicht herum. Diese ist eine optimale Hilfe beim Fasten und sorgt dafür, dass Sie das nur allzu gut bekannte Hungergefühl bei verschiedenen Diäten getrost vergessen können. Aber auch diese Abnehmvariante sollten Sie zusätzlich mit einer ausreichenden Bewegung kombinieren, wie zum Beispiel dem Abnehmen mit Yoga, da Sie Ihren Körper dadurch gezielt unterstützen und den Energieverbrauch ankurbeln.

Mit der Obst Gemüse Diät zum Wunschgewicht

Viele Diätprogramme setzen auf eine Obst Gemüse Diät, denn Obst und Gemüse gelten als fett- und kalorienarm. Die Nahrungsmittel enthalten sehr viele Ballaststoffe, Vitamine, sekundäre Farbstoffe und Mineralstoffe. Daher ist eine diese Form der Ernährung durchaus gesund und lässt die Pfunde purzeln.

Durch den hohen Wasseranteil ist eine Obst Gemüse Diät sehr sättigend, allerdings hält das Sättigungsgefühl meist nicht lange vor. Außerdem muss beachtet werden, dass nicht jedes Gemüse und vor allem nicht jede Obstsorte gleichermaßen als Diätmittel geeignet ist.

  • Die meisten Gemüsesorten helfen beim Abnehmen, wenn sie fettarm gedünstet oder roh verzehrt werden.
  • Das zeigt vor allem die Kohlsuppendiät Erfahrung, mit der schon viele Menschen ihr Übergewicht abgebaut haben.
  • Der Nachteil einer Kohlsuppendiät liegt in ihrer Einseitigkeit.
  • Der Körper bekommt zwar viele, wenn auch nicht alle, Nährstoffe, doch tagelang nur Kohlsuppe zu essen, bekommen die meisten Menschen schnell über.
  • Dass einige Übergewichtige durch die Diät Durchfall bekommen, sollte ebenfalls bedacht werden.

Besser ist es, sich abwechslungsreich von Gemüse zu ernähren und dabei die Gemüsesorten täglich zu wechseln. Wenn Tomaten, Paprika, verschiedene Kohlsorten und vor allem die gut verträglichen Möhren auf dem Speiseplan stehen, beugt dies einer einseitigen Ernährung vor und außerdem werden so Mangelerscheinungen vermieden.

Wer mit Obst abnehmen möchte, sollte bedenken, dass die meisten Obstsorten sehr viel Fruchtzucker enthalten. Fruchtzucker ist aber ebenso wie industrieller Zucker oder Rohrzucker ein echter Dickmacher. Zudem regt der Zucker die Produktion von Insulin an, das zu einer Gewichtszunahme führen kann. Obst gehört deshalb nur bedingt auf den Speiseplan. Zur Deckung des Vitaminbedarfs sollte nicht ganz darauf verzichtet werden. Es gibt Diäten, die nur auf eine bestimmte Obstsorte setzen. Bei einem Ananas Diät Plan steht beispielsweise nur Ananas auf dem Programm. Für ein paar Tage kann eine solche Schlank Diät helfen, das Abnehmen sofort zu beginnen. Länger sollte sie jedoch nicht durchgeführt werden. Es besteht sonst die Gefahr von Mangelerscheinungen. Außerdem ist das Gewicht anschließend schnell wieder auf den Hüften.

Beerenobst zum Abnehmen besonders geeignet

Geeignetes Diät Obst enthält wenig Zucker, dafür aber umso mehr Vitamine und Mineralstoffe. Beerenfrüchte enthalten wenig Fruchtzucker. Brombeeren, Himbeeren, Johannisbeeren oder Blaubeeren können während der Obst Gemüse Diät unbedenklich verzehrt werden. Nach der Diät sollte der Speiseplan weiterhin viel Gemüse und auch etwas Obst enthalten, damit das Wunschgewicht gehalten wird. Natürlich sollte auch auf Bewegung während und nach der Diät nicht verzichtet werden. Mit Sportarten zum Abnehmen wie Joggen oder Schwimmen lässt sich eine Obst Gemüse Diät sinnvoll ergänzen.

Variantenreich

Wer eine Gemüse Diät macht, kann so viel essen wie er möchte, ohne dabei an Gewicht zuzunehmen.

Dadurch bleibt das Hungergefühl aus und auch dem Heißhunger kann sicher vorgebeugt werden, denn diese wirkungsvolle Abnehmkur kann mithilfe zahlreicher Rezepte sehr abwechslungsreich gestaltet werden.

  • Vom schön angerichteten Rohkost-Teller, über Gemüsesäfte bis hin zum Gemüsesuppe gibt es fast keine Variante, die sich nicht geschmacklich abstimmen lässt.
  • Außerdem ist die Auswahl an den verfügbaren Gemüsesorten so groß, dass jeder, der gerne an Gewicht verlieren möchte, eine passende Sorte findet.

Gemüse richtig zubereiten

Eine kalorienarme Gemüsesuppe lässt sich aus vielen verschiedenen Gemüsesorten zubereiten, und kann auch in größeren Mengen vorgekocht werden. Das kann gerade bei einer Diät sehr hilfreich sein, denn sobald ein Hungergefühl aufkommt, ist ein geeignetes Essen vorhanden.

Damit die wichtigen Stoffe wie Vitamine und Mineralstoffe enthalten bleiben, sollte es nicht verkocht werden, sondern die einzelnen Gemüsesorten sollten noch Biss haben. Das ist auch wichtig, damit die Patienten wirklich das Gefühl haben, etwa zu essen und zu kauen. Ein paar frische Kräuter und etwas Brühe sorgen für einen würzigen Geschmack.

Ein leichtes Frühstück aus Gemüse sollte am besten aus Rohkost bestehen. Dazu kann frischer Gemüsesaft, aber auch Mineralwasser getrunken werden. Denn wie bei jeder anderen Diät ist es auch hier wichtig, dem Körper ausreichend Flüssigkeit zuzuführen. Die Motivation kann gesteigert werden, wenn jeden Morgen eine kleine Belohnung bereitsteht, falls das vorgenommene Tagesziel am Abend erreicht wurde.

Rohkost und Geschmortes

Gemüserezepte sind leicht nachzukochen und sorgen für Abwechslung bei den Mahlzeiten. Denn oft ist es die mangelnde Abwechslung, die eine Diät scheitern lässt. Eine Gemüsesuppe mit frischen Kräutern ist dabei nur eine Variante. Lecker und schnell zubereitet ist aber auch gedämpftes Gemüse.

Natürlich kann auch ein wenig Reis den Ernährungsplan ergänzen, sodass eine vollwertige Mittagsmahlzeit bei dieser Schlankheitskur keine Ausnahme bleiben muss. Fast alle Gemüserezepte lassen sich durch weitere Zutaten, die ebenfalls zur Diät geeignet sind, ergänzen. Dazu zählen unter anderem Joghurt und Magerquark, aber auch Früchte, Obstsäfte und Gemüsesäfte. Diese können zum einen als reine Flüssigkeit dem Körper zugeführt werden, lassen sich aber auch zum Würzen und Abschmecken von gekochtem Gemüse, oder als leckerer Obstsaft im Quark verwenden.

Langsam und sicher zum Idealgewicht

Bei einer Diät ist es zunächst einmal unwichtig, ob ein Idealgewicht oder ein Wunschgewicht erreicht werden soll. Es ist wichtig, dass der Patient motiviert ist, dass ihm die Ernährungsumstellung zusagt und dass ein gut zu erreichendes Ziel gesteckt wird.

Hierbei kann ein Diätplan, aber auch ein spezieller Belohnungsplan helfen. Das tägliche wiegen kann motivierend wirken, muss aber nicht sein. Wer sich seine Diät aus abwechslungsreichen Zutaten wie heimischen und exotischen Obst- und Gemüsesorten zusammenstellt, der kann essen, wann er will und so viel er will.

Ist das gewünschte Gewicht erreicht, dann sollte die Diät jedoch nicht sofort abgebrochen werden, da der Körper sich zu schnell wieder auf das alt bekannte Muster einstellen wird. Besser und effektiver ist es, die Diät langsam ausklingen zu lassen, wobei nach und nach wieder normale Mahlzeiten eingeführt werden.


Michaela Herzog

Vor zwölf Jahren wog ich über 90 kg. Mir war klar, dass ich mich ändern musste. Ich versuchte es und scheiterte viele Male. Ich begann besser zu essen und lernte dabei mehr über Ernährung und Fitness, aber auch über mich selbst, als ich es jemals für möglich gehalten habe. Es war die schwierigste und lohnendste Erfahrung und obwohl ich es damals noch nicht so sah, war ich erst am Anfang.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.