Categories
Allgemein

Abnehmen mit Homöopathie / Heilpraktiker

Die Homöopathie hat sich längst als eine gute Unterstützung bei unterschiedlichen körperlichen Krankheiten herausgestellt, weshalb selbst die Krankenkassen die Kosten für eine homöopathische Behandlung in einigen Fällen übernehmen. Und auch eine Gewichtsreduktion kann mit Homöopathie unterstützt werden. Verschiedene Anwendungsformen haben hier ganz unterschiedliche Wirkungsweisen, allerdings handelt es sich bei der Homöopathie nicht um ein alleiniges Wundermittel.

Man kann auch bei dieser Diätvariante nicht auf das richtige – sprich gesunde, kalorienreduzierte – Essen verzichten und auch angemessene Bewegung darf nicht fehlen. Es handelt sich bei der alternativmedizinischen Behandlungsmethode vielmehr um eine gute Form der Ergänzung beziehungsweise Begleitung der Schlankheitskur.

  • Homöopathische Mittel zum Abnehmen können bei ganz unterschiedlichen Problemstellungen zum Einsatz kommen und dabei eine wirksame Abhilfe verschaffen.
  • Im Gegensatz zu Diätvarianten wie zum Beispiel dem Abnehmen mit Kaffee oder Molke sollte hier keine kurzfristige Fastenkur durchgeführt werden, sondern zum dauerhaften Gewichtsverlust eine grundsätzliche Ernährungsumstellung erfolgen.
  • Man wird durch das Abnehmen mit Homöopathie zwar nur langsam abnehmen, dafür aber auf eine gesunde Weise.
  • Denn bei schnellen Gewichtsverlusten wird man in erster Linie nicht das ungeliebte Fett los, sondern baut vorwiegend Muskelmasse ab und begünstigt damit den Jojo-Effekt.

So funktioniert die Homöopathie zum Abnehmen

Wer zum Abnehmen homöopathische Mittel einsetzen möchte, der muss sich zuerst einmal mit dem Grund seines Übergewichts auseinandersetzen. Denn die unterschiedlichen Präparate setzen jeweils bei unterschiedlichen Ursachen an. Die Globulis Madar oder auch ergänzend Helianthus tuberosus kann man vor allem bei starken Hungergefühlen verwenden, da sie deren Dämpfung unterstützen können. Ein Heißhunger auf süße Lebensmittel und Speisen kann dagegen gut mit dem Globuli Argentum nitricum bekämpft werden, das diesen verringert und damit das Abnehmen homöopathisch unterstützt. Das Übergewicht kann auch durch einen trägen Stoffwechsel hervorgerufen werden, der sich in vielen Fällen durch vermehrte Müdigkeit äußert. In diesem Fall sind die Mittel Fucus vesiculosus zur Erhöhung der Fettverbrennung sowie Capsicum zur Erhöhung des gesamten Stoffwechsels empfehlenswert.

Auch der Kiloverlust in den Wechseljahren kann durch alternativmedizinische Präparate wirkungsvoll unterstützt werden. Das Mittel Sepia ist besonders erfolgsversprechend, wenn die Gewichtszunahme vor allem während der Wechseljahre entstanden ist. Zudem hat es weitere positive Wirkungen, die das gesamte Allgemeinbefinden vor und nach der Menopause verbessern. Da auch homöopathische Medikamente in den Körperkreislauf eingreifen, sollten Sie vor der Einnahme unbedingt mit Ihrem Arzt, Heilpraktiker oder dem Apotheker sprechen. Auf diese Weise können Sie sich ganz individuell fachlich beraten lassen, unangenehme Nebenwirkungen umgehen und sich so ganz auf die gewünschte Gewichtsabnahme konzentrieren.

Mit dem Heilpraktiker zum Wunschgewicht

Für viele Übergewichtige, die vergeblich versucht haben, auf eigene Faust abzunehmen ist das Abnehmen mit einem Heilpraktiker eine gute Alternative. Viele Heilpraktiker haben sich darauf spezialisiert, Kurse und Behandlungen anzubieten, mit denen eine Gewichtsreduktion auf gesunde und dauerhafte Weise erreicht werden kann. Dabei setzen sie neben der Reduzierung der Kalorienaufnahme auf unterstützende Maßnahmen wie Akupunktur oder Hypnose. Wer mit bei einem Heilpraktiker abnehmen möchte, sollte sich allerdings vorab versichern, dass es sich dabei um einen ausgebildeten Spezialisten handelt.

Bedauerlicherweise werben viele angebliche Experten für Diäten, ohne eine dafür erforderliche Ausbildung zu haben. Einige Krankenkassen übernehmen im Übrigen einen Teil der Behandlungskosten, wenn die Gewichtsabnahme gesundheitlich notwendig ist.

  • Welche Methoden der Heilpraktiker einsetzt, ist unterschiedlich.
  • Eine Möglichkeit ist die Hypnose.
  • Dem Patienten wird unter der Hypnose eine Abneigung gegen fett- und zuckerhaltige Lebensmittel suggeriert, sodass er im Alltag diesen Kalorienbomben besser widersteht.
  • Das Hungergefühl lässt sich auf diese Weise ebenfalls dämpfen.
  • Dadurch können auch Diäten mit sehr wenigen Kalorien besser durchgehalten werden.

Hypnose ist allerdings nicht jedermanns Sache. Es gibt Menschen, die sich nicht hypnotisieren lassen und bei denen deshalb diese Methode keinen Erfolg verspricht. Für andere ist es ebenso wie die Raucherentwöhnung eine gute Lösung, den überflüssigen Pfunden zu Leibe zu rücken. In der Regel wird der Heilpraktiker mehrere Termine vergeben, um die Hypnosesitzungen durchzuführen. Zusätzlich wird er spezielle Ernährungsregeln aufstellen.

Abnehmen mit Hypnose oder Akupunktur

Mit dem Heilpraktiker abnehmen kann auch eine Unterstützung durch Akupunktur bedeuten. Der Heilpraktiker setzt seinem Patienten Nadeln meist ins Ohr. Dort liegen Stellen, die für das Hungergefühl verantwortlich sind. Durch die Stimulierung mit den Nadeln wird der Hunger gedämpft. Dadurch lässt sich die Motivation zum Abnehmen erheblich steigern. Allen Methoden gemeinsam ist, dass es ohne das richtige Essen zum Abnehmen nicht geht. Hypnose und Akupunktur dienen lediglich der Unterstützung, mit der sich erfolgreich abnehmen lässt. Die Heilpraktiker geben für die eigentliche Diät spezielle Diätpläne heraus, mit denen die Kalorienzufuhr drastisch gesenkt werden kann.

Für welches Programm ein übergewichtiger Mensch sich auch entscheidet, ohne eigene Mithilfe ist dauerhaft abnehmen nicht möglich. Wer weiterhin normal isst, wird kein Fett abnehmen. Auch wenn die Reduzierung der Kalorien der wichtigste Schritt auf dem Weg zum Normalgewicht ist, so muss auch die sportliche Betätigung ausgeweitet werden. Abnehmen ohne Sport funktioniert nur in den seltensten Fällen. Wer sich jedoch ein festes Ziel gesetzt hat, welches Wunschgewicht er erreichen und auf Dauer halten möchte, kann mit der Unterstützung durch einen Heilpraktiker abnehmen und dabei einige Pfunde verlieren.


Michaela Herzog

Vor zwölf Jahren wog ich über 90 kg. Mir war klar, dass ich mich ändern musste. Ich versuchte es und scheiterte viele Male. Ich begann besser zu essen und lernte dabei mehr über Ernährung und Fitness, aber auch über mich selbst, als ich es jemals für möglich gehalten habe. Es war die schwierigste und lohnendste Erfahrung und obwohl ich es damals noch nicht so sah, war ich erst am Anfang.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.