Categories
Allgemein

Milch & Buttermilch Diät

Bei der Milch-Diät (auch M-Diät genannt) nimmt man überwiegend Milchprodukte zu sich und soll dadurch erheblich abnehmen können. Mit Milch, Joghurt, Molke und fettarmem Käse wird dem Körper viel Kalzium zugeführt, was sich positiv auf das Gewicht auswirkt.

Außerdem ist das Kalzium für Knochen, Haut und Zähne sehr gesund.

  • Studien der Universität Tennessee haben ergeben, dass Menschen, die viele (fettarme) Milchprodukte und damit viel Kalzium zu sich nehmen, bei einer Fastenkur leichter Kilos verlieren.
  • Wer mit Hilfe von Milchprodukten abnimmt, verliert außerdem nicht nur mehr Gewicht als bei vergleichbaren Schlankheitskuren, es reduziert sich vor allem das gefährliche Bauchfett.

Funktionsweise dieser Methode

In erster Linie ist das Kalzium der Milchprodukte für die Gewichtsreduktion verantwortlich. Denn durch die erhöhte Kalziumzufuhr wird nicht nur die Fettverbrennung angekurbelt, es hindert die Zellen auch daran, neues Fett einzulagern.

Obwohl Milch nicht gerade wenige Kalorien besitzt, kann sie so eine Fastenkur unterstützen und bei der Gewichtsreduzierung helfen. Wer regelmäßig mindestens zwei Gläser täglich davon trinkt, hat nicht nur nach einem halben Jahr höhere Vitamin-D-Werte, er kann auch stärker erschlanken als Teilnehmer anderer Abnehmprogramme.

Bei der M-Diät ernährt man sich jedoch trotz vieler gesundheitsfördernder Bestandteile zu einseitig, wie es bei Crash-Diäten wie beispielsweise auch der Gurken-Diät oder Kohlsuppen-Diät häufig der Fall ist. Man isst verstärkt Milchprodukte, die vor allem Eiweiß enthalten, aber dafür kaum Kohlenhydrate. Anders als beim Abnehmen mit Diät-Pulver bleibt die Zusammenstellung bei der eiweißreichen Kost nur bedingt ausgewogen und nach etwa einer Woche stellt sich daher meist großer Frust ein. Mit schnellen Erfolgen ist überdies nicht zu rechnen.

Wie sieht der Ernährungsplan aus?

Der Speiseplan besteht aus viel Eiweiß und möglichst wenig Kohlenhydraten. Dazu werden reichlich Gemüse und Obst gegessen. Wer Laktose nicht verträgt, kann problemlos auf milchzuckerfreie Produkte zurückgreifen, denn diese enthalten ebenfalls Kalzium und haben damit den gleichen positiven Effekt. Auf den Tisch kommen täglich mindestens drei Portionen Gemüse, zwei Portionen Obst mit geringem Zuckeranteil sowie 1500 Milligramm Kalzium aus Milchprodukten. Welche Milchprodukte das sind, ist jedoch nicht egal – es sollten bevozugt fettarme Produkte sein wie Hüttenkäse, Magerquark, fettreduzierte Milch oder fettarmer Käse.

Ist diese Art der Gewichtsreduktion gesund?

Die auf Milcheiweiß konzentrierte Schlankheitskur ist eigentlich eine Abwandlung der Low-Carb-Diät: Man isst viel Eiweiß und wenig Kohlenhydrate. Eiweiß führt relativ schnell zu einem Sättigungsgefühl. Da auf dem Speiseplan auch reichlich Obst und Gemüse stehen, kann man nur bedingt von einseitiger Ernährung sprechen. Die Gewichtsreduktion wird vor allem durch das Kalzium herbeigeführt, das für den Abbau des vorhandenen Fettes sorgt. Es hemmt die Fettspeicherung sowie den Fettaufbau und aktiviert den Stoffwechsel.

Fazit

Die Milch-Diät wirkt auf den ersten Blick zunächst abwechslungsreich. Durch das Milchkalzium geht es dem Bauchfett „an den Kragen“, was vielfach gewünscht ist. Trotzdem ist sie eintönig, denn man spart vor allem an Kohlenhydraten. Darum sollte man diese Diät auch nicht länger als eine Woche durchführen. Und natürlich ist auch die hohe Kalziumzufuhr kein Freifahrtschein fürs Schlemmen: Wer Kilos verlieren möchte, muss auch bei dieser Methode konsequent die Kalorienzufuhr reduzieren und idealerweise gleichzeitig die Bewegung erhöhen. Die stark eiweißreiche Kost eignet sich wegen des Mangels an Kohlenhydraten nicht zur langfristigen Ernährungsumstellung, sinnvoll kann sie in einer gemäßigteren, ausgeglicheneren Form in Kombination mit einem entsprechenden Sportprogramm sein.

Gesund abnehmen mit Buttermilch

Buttermilch hat wenige Kalorien und kaum Fett. Neben vielen Vitaminen enthält diese auch wertvolle Proteine, Spurenelemente und Mineralstoffe.

Ein halber Liter des nahrhaften Getränks deckt 70 % vom Tagesbedarf an Vitaminen und anderen Stoffen, wodurch die Diät ausgewogen und gesund ist.

  • Das Abnehmen mit dieser Milch hat gleich mehrere Vorteile.
  • Die Dickmilch ist schmackhaft und preiswert, sie liefert viele wichtige Nährstoffe und lässt sich als Diätmittel vielseitig und abwechslungsreich zubereiten.
  • Vom einfachen Shake mit frischen Beeren, bis hin zur leckeren und herzhaften Suppe mit frischem Gemüse, ist das Getränk ideal zum Abnehmen.
  • Man kann daraus ein leckeres Müsli zum Frühstück zaubern, aber auch süße und schmackhafte Pfannkuchen herstellen.
  • Abnehmen mit Buttermilch bedeutet, nicht hungern zu müssen, und sowohl den Appetit auf etwas Herzhaftes, aber auch auf Süßes, jederzeit stillen zu können.

Damit die Diät auch wirklich erfolgreich wird, sollte sie mindestens eine Woche, besser etwas länger, durchgeführt werden. Um schnell zum Ziel zu gelangen, sollte man mindesten 1,5 Liter am Tag davon zu sich nehmen, und zusätzlich auch noch ausreichend Mineralwasser oder Tee trinken. Wichtig sind auch die anderen Zutaten wie Obst und Gemüse, aber auch Weizenkleie und andere Zutaten, mit denen sich das Milchprodukt zubereiten lässt. Zum Braten sollte man Kokosöl verwenden, das den Stoffwechsel anregt und beim Gewichtsverlust helfen kann. Die Buttermilch ist gleichmäßig über den Tag verteilt zu trinken, denn nur dann zeigt sie die volle Wirkung.

Kochen mit Buttermilch

Buttermilch zum Abnehmen sollte immer frisch zubereitet werden. Viele fertige Drinks aus dem Supermarkt, die zwar aus dem Milchgetränk hergestellt werden, aber trotzdem viele Kalorien enthalten, eignen sich daher nicht. Reine Buttermilch ist fettarm und liefert dem Körper viel Eiweiß. Um dieses Umzuwandeln braucht man Energie, wodurch Fett verbrannt wird. Deswegen sollte der Morgen mit einem Glas des nahrhaften Getränks beginnen. Dies kann pur, aber auch mit Früchten gemischt als vollwertiges Frühstück angesehen werden. Natürlich kann die Milch auch über das Müsli kommen. Auch warme Mahlzeiten zum Abnehmen lassen sich zubereiten.

Pfannkuchen mit dem nahrhaften Milchprodukt können mit frischem Obst zur leckeren Süßspeise werden, lassen sich aber auch mit geschmortem Gemüse und magerem Fleisch sehr herzhaft belegen. Buttermilch ist ein beliebtes Hausmittel zum Abnehmen, denn bei der Diät entsteht kein Hungergefühl und es muss auch keine Mahlzeit ausgelassen werden. Mit dem Milchprodukt abnehmen bedeutet schnell an Gewicht zu verlieren, wenn man viel Buttermilch und zusätzlich auch viel Wasser zu sich nimmt. Eng zusammen liegen aber auch Sport und Ernährung, sodass etwas körperliche Bewegung nicht schaden kann, sondern dafür sorgt, dass ein Zuviel an Gewicht schneller abgebaut werden kann.

Abnehmen mit der Milch Diät richtig planen

Sie schmeckt lecker und soll beim Abnehmen helfen – mit einem Milch Diät Plan sollten die Pfunde nur so purzeln.

Das behaupten jedenfalls einige Ernährungsexperten und scheinen damit auch nicht ganz Unrecht zu haben: In Studien konnten Probanden mit der Milch Diät innerhalb eines halben Jahres mehr als 10 Kilogramm Gewicht verlieren.

  • Warum die Milch beim Abnehmen hilft, war lange Zeit ein Rätsel.
  • Studien haben jedoch gezeigt, dass Erwachsene, die täglich zwei Gläser von dem kalziumhaltigen Nahrungsmittel tranken, nach sechs Monaten einen sehr hohen Vitamin-D-Gehalt im Blut aufwiesen, was bei der Gewichtsreduktion eine Rolle spielen könnte.
  • Schließlich konnte die Gruppe, die täglich Milch zu sich nahm, innerhalb von zwei Jahren deutlich mehr Gewicht abnehmen als eine Kontrollgruppe, die keine Milch konsumierte.
  • Die Theorie der Wissenschaftler: Das Kalzium lagert sich in den Fettzellen ein.
  • Je mehr Kalzium die Zellen enthalten, desto eher schmelzen sie weg.

Dabei sollten sich Abnehmwillige jedoch an einen Milch Diät Plan halten und auch sonst noch einige Ratschläge berücksichtigen.

Der ideale Milch Diät Plan

Damit die Pfunde purzeln, sollten täglich zwischen 1200 und 1500 mg Kalzium auf dem Speiseplan stehen. Der Tag kann mit einem Glas fettarmer Milch beginnen. In 100 ml Milch stecken ca. 120 mg Kalzium. Ein Müsli mit einem Becher Joghurt trägt weitere 260 mg Kalzium bei. Mittags kann zum Beispiel ein gemischter Salat mit Feta auf den Tisch kommen. Mit 450 mg Kalzium pro 100 Gramm eine wahre Kalzium-Bombe. Aber auch in Gemüse steckt jede Menge des gesunden Nährstoffs. In 100 Gramm Brokkoli sind es 120 mg Kalzium, in Grünkohl etwa 280 mg in 160 Gramm. Bei der Vielzahl an Lebensmitteln mit hohem Kalziumgehalt kann sich jeder den Plan zusammenstellen, der am besten zu ihm passt. So ist die Diät auch für Berufstätige geeignet. Nur Kohlenhydrate sollten reduziert werden.

Auch für Personen mit Laktoseintoleranz geeignet

Auch wer unter einer Unverträglichkeit leidet und beim Genuss von normaler Milch Magen-Darm-Beschwerden bekommt, kann von der Milch Diät profitieren. Im Handel werden heute zahlreiche laktosefreie Milchprodukte angeboten, die den identischen Effekt auf die Fettverbrennung haben wie Milchprodukte mit Laktose.

Abnehmen mit der Buttermilch Diät

Buttermilch ist ein idealer Schlankmacher. Mit gerade mal einem Prozent Fett, dafür aber viel Kalzium und Eiweiß, bietet sich die Buttermilch Diät für eine langsame und erfolgreiche Gewichtsreduzierung an. Buttermilch enthält alle wichtigen Stoffe die auch in Milch enthalten sind, besitzt dafür aber nur 35 kcl pro 100 Milliliter.

Sie liefert dem Körper wichtiges Kalzium und enthält zudem sehr viel Eiweiß, das dem Körper bei der Fettverbrennung hilfreich ist.

  • Abnehmwillige, die ihr Gewicht dauerhaft und gesund senken möchten, sollten die Buttermilch Diät sehr sorgfältig und über einen ausreichend langen Zeitraum durchführen.
  • Zudem ist es wichtig, dass auch andere Lebensmittel zum verzehr bereit stehe, damit es zu keiner Unterversorgung kommen kann.
  • So können während der Buttermilch Diät auch andere Lebensmittel wie Vollkornreis, Kartoffeln oder auch Gemüse und Obst verzehrt werden.
  • Denn nur, wenn alle Lebensmittel kalorienarm sind und in einer ausgewogenen Mischung verzehrt werden, kann der Körper vorhandene Fettreserven verbrennen, und so Gewicht dauerhaft reduzieren.

Abwechslungsreiche Kost und Vitamine

Jede Mahlzeit sollte vollwertig sein und satt machen. Zum Frühstück eignet sich die Buttermilch ideal als Getränk. Dazu gibt es eine Scheibe Vollkornbrot mit etwas Magerquark und ein paar Früchte. Schnell lässt sich aus der sauren Milch aber auch ein fruchtiger und nährstoffreicher Frühstücksdrink herstellen, indem die Buttermilch mit ein paar Beeren gemixt und mit einem Löffel Kleie angereichert wird. Mittags darf es dann etwas herzhafter sein. Gedünstetes Gemüse oder ein wenig Rohkost in Form von Möhren, Schlangengurke oder Tomaten, mit einem frischen Dressing aus Buttermilch und frischen Kräutern, darf der Patient so viel essen, wie er möchte.

Die Buttermilch Diät darf auch gerne durch eine kleine Zwischenmahlzeit am Nachmittag ergänzt werden. So können ein paar wenige Diät Kekse zusammen mit einem Glas Obstsaft den kleinen Hunger zwischendurch sehr gut stillen. Buttermilch kann auch ideal mit der Rohkost Diät kombiniert werden, da sich leckere Soßen und herzhafte Dips aus ihr herstellen lassen.

Welche Diät ist die Beste

Ob eine spezielle Müsli Diät, oder eine leichte Büro Diät die beste ist, ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Es ist jedoch bei jeder gesunden Gewichtsabnahme nötig, den Körper langsam umzustellen und die Diät auch nicht vorschnell abzubrechen. Wer sich überwiegend von Buttermilch, frischem Obst und Gemüse ernährt, und einmal am Tag entweder etwas gegarten Reis oder eine gedämpfte Kartoffel zu sich nimmt, dazu etwas frisches Obst und ein wenig Rohkost isst, der versorgt seinen Körper ausreichend mit Nährstoffen und Mineralstoffen.

Je nach Geschmack kann die Buttermilch Diät etwas für Naschkatzen sein, ein anderes Mal kann sie herzhaft und würzig zubereitet werden. Denn sowohl süße Früchte und Beeren verleihen der Milch einen ganz besonderen Geschmack, als auch frische Küchenkräuter.


Michaela Herzog

Vor zwölf Jahren wog ich über 90 kg. Mir war klar, dass ich mich ändern musste. Ich versuchte es und scheiterte viele Male. Ich begann besser zu essen und lernte dabei mehr über Ernährung und Fitness, aber auch über mich selbst, als ich es jemals für möglich gehalten habe. Es war die schwierigste und lohnendste Erfahrung und obwohl ich es damals noch nicht so sah, war ich erst am Anfang.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.