Categories
Allgemein

Abnehmen durch Sport und gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung und Sport sind zwei wichtige Faktoren einer Diät. Sich ausgewogen und bewusst zu ernähren ist der erste Teil, um eine Diät erfolgreich durchzuführen.

Sport und viel Bewegung sind die weiteren Schritte, damit die Kilos verschwinden, und man nachhaltig abnehmen kann.

  • Gut abnehmen gelingt immer dann, wenn man sich gesund ernährt und zudem auch Sport betreibt.
  • Sportliche Aktivitäten sind gute Hilfsmittel zum Abnehmen, denn Sie kurbeln nicht nur den Kreislauf, sondern auch die Fettverbrennung an.
  • Gerade dann, wenn man eine Diät macht, muss man oft an das Essen denken.
  • Dann kann es helfen, sich seine Sportkleidung anzuziehen, und an die frische Luft zu gehen.
  • Das lenkt vom Essen ab und verbrennt Kalorien.

Wer jedoch Sport und Ernährung miteinander kombiniert, der sollte niemals mit leerem Magen zum Training gehen. Ideal ist es, wenn eine Stunde vor dem Sport etwas Leichtes gegessen wird, sodass der Körper die nötige Energie zugeführt bekommt. Um Sport und Ernährung miteinander zu kombinieren, muss beides im gleichen Verhältnis stattfinden.

Wer zu Beginn noch nicht die nötige Ausdauer hat, der kann am Tag auch mehrere kleine Trainingseinheiten durchführen. Dreimal zehn Minuten sollten zu Beginn ausreichend sein. Dem entsprechend regelmäßig sollten natürlich auch die Mahlzeiten eingenommen werden. Der Tag sollte immer mit einem ausgewogenem und gesundem Frühstück beginnen. Am Vormittag und auch am Nachmittag gibt es eine kleine Zwischenmahlzeit, zu Mittag etwas Warmes, und am Abend ein gut sättigendes Essen. Diese Regelmäßigkeit wird sich positiv auf die Leistung und somit auch auf das Gewicht auswirken, wenn die nötige Disziplin vorhanden ist.

Radikal abnehmen vermeiden

Sport und Ernährung sollten bei einer guten Diät aufeinander abgestimmt werden. Wer zu viel Sport treibt, und zu wenig isst, der wird die Diät nicht lange durchhalten. So kann man zwar schnell abnehmen, der Körper hat aber nicht genügend Kraft und wird durch den Nahrungsentzug nicht ausreichend versorgt. Deswegen ist es nicht nur besser, sondern auch gesünder, wenn das Gewicht langsam gesenkt wird. Hat sich der Körper erst einmal an die fettarme und frische Kost gewöhnt, und die ersten Kilos sind verschwunden, dann steigt auch die Energie an und die Gelenke können mehr belastet werden. Dadurch kann die sportliche Aktivität wieder etwas mehr gesteigert werden, und die nächsten Kilos gehen verloren.

Ernährt man sich aber ungesund, isst viele fettige oder stark zuckerhaltige Lebensmittel, kann auch Sport nicht viel helfen. Es wird dann nur das verbrannt, was dem Körper kurz vorher zugeführt wurde. Im Idealfall bleibt das Körpergewicht ohne anzusteigen, lässt sich aber nicht senken. Damit man gesund abnehmen kann, muss man sich gesund ernähren und in einem gesunden Maße bewegen. Sport lässt sich zusammen mit anderen Personen in einem Verein durchführen, aber auch zu Hause stehen verschiedene Trainingsmethoden zur Verfügung.

Mit einem Sportplan gesund abnehmen

Das beste Mittel zum Abnehmen ist eine Kombination aus bewusstem Essen und vermehrter Bewegung. Sportlich erschlanken ist eine gute Alternative zu einer reinen Diät. Mit einem Sportplan lässt sich der Kalorienverbrauch steigern, sodass der Körper bei reduzierter Nahrungsaufnahme die Fettreserven angreifen muss. Nur wenn der Körper mehr Kalorien verbraucht, als ihm über die Nahrung zugeführt werden, ist eine Gewichtsreduktion möglich.

Wer gesund ist, sollte deshalb einen Abnehmplan erstellen und dann auch regelmäßig befolgen. Welcher Sport zum Gewichtsverlust besonders geeignet ist, zeigt sich daran, wie viel Energie er fordert.

  • Ausdauersportarten sind ebenso wie Kraftsport das beste Training zum Erschlanken.
  • Zu den Ausdauersportarten gehören Joggen, Schwimmen und Radfahren.
  • Vor allem das Nordic Walking ist zur Gewichtsreduktion sehr gut geeignet.
  • Die Gelenke werden dabei nicht so belastet wie zum Beispiel beim Joggen.
  • Durch das Mitführen der Stöcke werden fast alle Muskeln bewegt.

Dadurch verbraucht der Körper sehr viele Kalorien. Kraftsport ist eine weitere Sportart, die sich sehr gut zum Abnehmen eignet. Durch den Kraftsport werden Muskeln aufgebaut. Muskeln verbrauchen anders als Körperfett viele Kalorien, deshalb ist es für eine Gewichtsreduktion sinnvoll, hier eine gute Aufbauarbeit zu leisten. Abgesehen vom Abnahmeerfolg fühlen sich Menschen, die Sport treiben, sehr viel wohler. Der Körper verliert nicht nur an Fett, er strafft sich allgemein und hält auch die Haut elastisch. Das ist besonders bei starkem Übergewicht sinnvoll, da sich hier sonst unansehnliche Hautfalten bilden können.

Welcher Sport zum Abnehmen sich für jemanden eignet, ist eine Frage der persönlichen Einstellung. Manch einer trainiert gern in der Gruppe. Walken oder Radfahren ist für solche Menschen besser als ein Krafttraining, das allein im Fitness-Studio oder der Turnhalle durchgeführt wird. Wer sich gern an der frischen Luft bewegt, wird am Joggen eher Gefallen finden als am Training in geschlossenen Räumen. Abnehmen ist für Berufstätige besonders schwierig, da sie nur nach Feierabend und am Wochenende Zeit für den Sport zum Abnehmen haben. Häufig ist es dann schon dunkel, sodass nur Sportarten zum Abnehmen infrage kommen, die im Studio oder der Schwimmhalle betrieben werden können.

Gesundheitliche Voraussetzungen abklären lassen

Für welche Sportart zum Abnehmen ein Übergewichtiger sich auch entscheidet, die gesundheitliche Verfassung ist eine wichtige Voraussetzung. Im Zweifelsfall sollte der Arzt vorab befragt werden, ob Bedenken gegen die vermehrte sportliche Betätigung bestehen. Fall der Arzt grünes Licht gibt, lässt sich mit Sport gesund und richtig erschlanken. Ein Wochenplan zum Abnehmen, der neben den Essensvorschlägen auch die Termine für die sportliche Betätigung enthält, hilft dabei, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren und für eine gesunde Gewichtsabnahme zu sorgen.

Aktive Diät mit Sport

Eine Diät gelingt am besten, wenn Sie mit Sport gekoppelt wird. Eine Umstellung der Ernährung in Verbindung mit Sport verbrennt das eingelagerte Fett besser und schneller.

Zudem wird die körperliche Ausdauer gesteigert, es kommt zu einem besseren Körpergefühl, und auch die Belastbarkeit nimmt zu.

  • Abnehmen mit Sport und Ernährung ist die beste Methode, um das Gewicht zu senken und dauerhaft zu halten.
  • Zum einen bekommt der Körper durch ausgewählte und gesunde Lebensmittel wichtige Stoffe, zum anderen kurbelt Sport die Fettverbrennung an, und wirkt sich positiv auf den Körper aus.
  • Es ist jedoch wichtig, dass beides sehr sorgfältig gemacht wird, denn zu viel Sport kann gerade bei starkem Übergewicht zu Beschwerden führen.
  • Deswegen sind leichte Übungen für den Anfang am besten.
  • So kann ein langer Spaziergang, Nordic Walking und auch Schwimmen gerade für den Beginn sehr gut sein.

Bei einer ausgewogenen Ernährung bekommt der Körper alle wichtigen Mineral- und Nährstoffe, sodass er der sportlichen Belastung standhalten kann.

Das Abnehmen mit Sport und Ernährung gelingt jedoch nur dann, wenn dem Körper weniger Energie zugeführt wird, wie er verbraucht. Nur so wird überschüssiges Fett verbrannt. Sport regt zusätzlich den Kreislauf an und fördert die Fettverbrennung. Wenn beides gut ausgewogen und in einem realistischen Verhältnis zueinander stattfindet, dann sinkt das Körpergewicht langsam aber stetig. Auch die Chance, nach der Diät dieses Gewicht halten zu können, ist höher als bei Diäten ohne Sport. Selbst wer 20 Kg abnehmen möchte, kann das Ziel so erreichen. Je mehr Übergewicht vorhanden ist, desto länger dauert die Diät. Deswegen ist es wichtig, sich zwar abwechslungsreich, aber trotzdem gesund zu ernähren, damit es zu keiner Unterversorgung kommen kann.

Mit Sport Kalorien verbrennen

Wer clever abnehmen möchte, der setzt auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Sport. Abnehmen mit Sport und Ernährung eignet sich bei wenig, aber ebenso auch bei viel Übergewicht. Beim Sport sollte aber sehr darauf geachtet werden, dass er regelmäßig stattfindet. Mehrere kleine Trainingseinheiten, die jeden Tag gemacht werden, helfen besser, als zweimal in der Woche ein langes Training. Zu Beginn sollte man sich jedoch nicht zu viel zumuten, sondern einen langsamen Einstieg finden. Schonend für die Gelenke und auch bei starkem Übergewicht ist Schwimmen ein guter Sport zum Abnehmen. Im Wasser werden die Gelenke entlastet, und zudem werden alle Muskeln gleichzeitig beansprucht. Da der Körper auch einen Wärmeausgleich herstellt, wobei er Energie verbraucht, wird die Fettverbrennung beschleunigt.

Auch zum Abnehmen nach der Geburt ist Schwimmen ein guter Sport. Wer sich gerne an der frischen Luft aufhält, dem stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Je mehr Körpergewicht abgebaut wird, desto besser werden auch die sportlichen Betätigungen klappen. Nach und nach werden die Gelenke entlastet, die eigene Ausdauer ist gesteigert, und das allgemeine Körpergefühl wird sich deutlich bessern. Damit es beim Training nicht zu Kreislaufproblemen kommt, sollten Sie niemals mit leerem Magen aufbrechen. Ideal ist es, wenn Sie eine Stunde vorher etwas essen. Frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Milchprodukte und helles Fleisch dürfen Sie fettarm zubereiten, und können sich so abwechslungsreich und gesund ernähren.

Schlank mit den richtigen Sportübungen

Wer sich bewegt, hat verloren? Ja, wenn es darum geht, Gewicht zu verlieren. Ob mit Suppen zum Abnehmen, Abnehmen mit Rohkost oder Abnehmen nach Punkten, alle Diätkonzepte haben eine Gemeinsamkeit: Den Hinweis, sich zu bewegen. Auch wenn der Rat gerne ignoriert wird, er ist absolut berechtigt. Durch körperliche Bewegung werden zusätzliche Kalorien verbrannt und gleichzeitig Muskeln aufgebaut. Durch mehr Muskelmasse verbrennt der Körper schon im Ruhezustand mehr Kalorien, ein trainierter Mensch kann also mehr essen, ohne etwas zu tun. So geht Abnehmen mit Genuss.

Körperliche Bewegung hat gleich einen doppelten Effekt und Abnehmen mit Verstand beinhaltet immer auch Sport. Aber welche sind die besten Sportübungen zum Abnehmen?

  • Schon kleine Dinge im Alltag helfen, Kalorien zu verbrennen und die Kondition zu steigern.
  • Treppe statt Aufzug, Fahrrad statt Auto und öfter mal kleine Strecken laufen, diese Dinge summieren sich in der Gesamtheit.
  • Ausgedehnte Spaziergänge, tanzen gehen und mit den Kindern toben sind schon richtige Trainingseinheiten, nur fehlt leider oft die Regelmäßigkeit.
  • Um den Körper zu trainieren, muss er allerdings kontinuierlich gefordert werden.
  • Sinnvoll ist es daher, mindestens drei Mal pro Woche eine Stunde für gezielte körperliche Betätigung einzuplanen.

Das kann das Training mit der Fußball- oder Volleyballmannschaft genauso sein wie mit dem Wanderverein oder dem Ruderklub. Bei diesen Aktivitäten wird sportliche Betätigung mit sozialer Geselligkeit verbunden und daher eher als Spaß und Freizeitbeschäftigung empfunden denn als Pflichtübung. Dem sportlichen Nutzen tut das keinen Abbruch, der Körper wird, oder bleibt fit und beweglich. Wenn allerdings bestimmte Körperstellen in Form gebracht werden sollen, muss die Sache methodischer angegangen werden.

Auf den Punkt gebracht

Die schiere Masse an Bauch, Beine, Po-Kursen, die angeboten werden, gibt Aufschluss darüber, wo bei den meisten Frauen die Problemzonen liegen. Bei den Männern stehen eher Arme, Brust und Schultern im Vordergrund. Geschlechter übergreifend ist der Wunsch nach einem straffen Bauch und einem knackigen Hintern. Fitnessstudios, Sportvereine und Volkshochschulen stellen eine breites Angebot an Sportmöglichkeiten zur Verfügung, mit denen jede Problemzone in Angriff genommen werden kann. Die Regel lautet, Ausdauersport für den Fettabbau, Kraftsport für den Muskelaufbau. Als eine der besten Sportübungen zum Abnehmen gilt nach wie vor das Joggen. Mit Joggen wird eine hohe Anzahl an Kalorien verbrannt und durch das Laufen werden nicht nur Bein- und Pomuskeln trainiert, sondern auch die unteren Bauchmuskeln. Dazu anschließend einige Sit-ups für die oberen Bauchmuskeln und Liegestütze, um Arme, Schultern, Brust und Rücken zu trainieren, ergibt insgesamt ein ausgewogenes Komplettprogramm.

Mit dem passenden Sportprogramm zur Traumfigur

Bereits mit wenigen Minuten Bewegung am Tag können Sie Ihren Energiebedarf steigern und gesund abnehmen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie sich lieber in einem Fitnessstudio anmelden oder Ihr Sportprogramm zum Abnehmen in Eigenregie ableisten, etwa mit Gymnastikübungen zum Abnehmen.

  • Für Übergewicht gibt es viele Gründe.
  • Oft finden Menschen neben Ihrem Bürojob zu wenig Bewegung, wollen nach der Geburt abnehmen oder sammeln über die Weihnachtszeit Pfunde an. Über den richtigen Weg, das Übergewicht loszuwerden, gibt es mittlerweile zahlreiche Untersuchungen und Ratgeber, die den Laien jedoch oft eher verwirren, anstatt ihn aufzuklären.
  • Dabei ist der richtige Weg zum Gewichtsverlust ganz offensichtlich und einfach, denn Ihr Körper folgt einer simplen Mathematik: Wenn Sie mehr Kalorien zu sich nehmen als sie verbrennen, nehmen Sie zu.
  • Umgekehrt verlieren Sie Gewicht, wenn Sie mehr Kalorien verbrennen, als Sie zu sich nehmen.
  • Eine Hungerdiät führt dazu, dass Sie ungesund abnehmen.

Die optimale Lösung besteht deshalb in einer Erhöhung Ihrer sportlichen Betätigung. Wenn Sie diese Regel befolgen, ist das Abnehmen mit Garantie die Folge.

Das richtige Sportprogramm zum Abnehmen sorgt dafür, dass Ihr Grundumsatz, also die Kalorien, die Sie jeden Tag verbrennen, steigt. Kombiniert mit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung ist das der optimale Weg zu Ihrem Idealgewicht. Nun verfügt aber jeder Mensch über andere körperliche und sportliche Voraussetzungen. Der eine will täglich Sport machen und 15 Kg abnehmen, der andere nur einmal in der Woche oder am Wochenende. Ihr individuelles Fitnessprogramm sollten Sie sich deshalb idealerweise von einem Experten zusammenstellen lassen. Beispielsweise bieten viele Fitnessstudios Schnupperkurse für Anfänger an, die Ihnen ein zu Ihren Ansprüchen passendes Sportprogramm vermitteln können. Auch die meisten Krankenkassen bieten Fitnesskurse an, für die sie bei regelmäßiger Teilnahme Zuschüsse bezahlen bzw. die Kosten übernehmen.

Fitnessstudio oder Do-It-Yourself?

Für die Anmeldung in einem Fitnessstudio spricht vor allem, dass dort ausgebildete Fitnesstrainer sind, die Ihnen jede Menge Hilfe und Tipps zum richtigen Abnehmen geben können. Auf der anderen Seite fallen in einem Fitnessstudio auch monatliche Kosten an, die nicht jeder zahlen kann oder will. Oft müssen Sie sich bei den Fitnessstudios auch über eine längere Zeit vertraglich binden. Selbst wenn Sie dann nach kurzer Zeit nicht mehr dort trainieren wollen, müssen Sie weiterhin zahlen.

Eine gute Alternative stellt deshalb ein Sportprogramm zum Abnehmen dar, das Sie sich selbstständig zusammenstellen können. Hierfür gibt es viele Ratgeber im Buchhandel, besonders praktisch sind aber DVDs, auf denen die jeweiligen Übungen auch vorgeführt werden. Kostenlose Sportprogramme zum Abnehmen finden Sie bei Youtube, wo zahlreiche Fitnessbegeisterte Videos mit Übungen zum nachmachen einstellen.

Abnehmen mit individuellem Sportplan

Zum gesunden Abnehmen durch eine Ernährungsumstellung gehört nicht nur das Reduzieren der Kalorien durch eine Diät, sondern auch ein sportliches Trainingsprogramm. Am effektivsten lässt sich an Bauch, Po oder Hüfte abnehmen, wenn der Grundumsatz des Körpers erhöht wird. Der Aufbau der Muskeln trägt dazu entscheidend bei. Durch eine Ernährungsumstellung abnehmen ist nur dann effektiv, wenn auch ein regelmäßiges Trainingsprogramm durchgeführt wird.

Ob durch Joggen oder mit dem Minitrampolin abnehmen – durch ein Trainingsprogramm mit einem Sportplan geht das Gewicht viel schneller verloren. Vor allem für Menschen, die sonst wenig Sport treiben, wird das Abnehmen mit einem Sportplan am schnellsten zum Erfolg führen.

  • Vor dem Erstellen des Sportplans muss entschieden werden, welche Sportart oder noch besser welche Sportarten zum Abnehmen am besten für den persönlichen Alltag geeignet sind.
  • Wichtig ist es auch, dass der Sport Spaß macht.
  • Wer sich täglich zwingen muss, zum Training zu gehen, wird schnell die Lust verlieren.
  • Ausdauersportarten und Krafttraining sollten im Wechsel durchgeführt werden.
  • Um eine Übersicht zu erhalten, wann welches Training auf dem Plan steht, ist der Sportplan eine gute Hilfe.

In den Plan werden die Zeiten eingetragen. Sehr sinnvoll ist es auch, eine Schätzung der Kalorien, die bei der jeweiligen Sportart verbraucht werden, aufzuschreiben. So erhält der Übergewichtige eine Übersicht darüber, wie viele Kalorien er für den Tag noch zu sich nehmen darf. Anderenfalls besteht die Gefahr, dass mehr gegessen wird, als für den Erfolg der Gewichtsabnahme gut ist.

Langsam abnehmen mit Sport und Ernährungsumstellung

Menschen, die sich bisher wenig bewegt haben, sollten zunächst den Arzt aufsuchen, um abzuklären, ob gesundheitliche Bedenken vorliegen. Steht dem Training nichts entgegen, geht es an die Erstellung des Sportplans. Gerade zu Anfang muss darauf geachtet werden, dass das Abnehmen mit dem Sportplan nicht übertrieben wird. Einige wenige Trainingseinheiten, die auch Ungeübte bewältigen können, sind besser als Überforderungen. Langsam abnehmen mit Sportplan sollte zunächst einmal ein paar Wochen lang ausprobiert werden. Dann können die Zeiten verlängert und das Training verstärkt werden.

Allerdings sollte das Abnehmen mit Sportplan nicht zum Zwang werden, denn dann hören viele Menschen, die abnehmen möchten, wieder auf, Sport zu treiben. Besser ist es, langsam zu beginnen und die sportlichen Aktivitäten mit der Zeit zu steigern. Die Lust stellt sich dann ganz von selbst ein, wenn die Waage die ersten Erfolge zeigt. Spätestens dann kostet das Abnehmen mit Sportplan kaum noch Überwindung. Gesund abnehmen durch einen Ernährungsplan und einen Sportplan führt zu dauerhaftem Gewichtsverlust. Auch wenn sich dadurch nicht blitzschnell abnehmen lässt, so bleibt der gefürchtete Jojo-Effekt durch diese Kombination aus.

Abnehmen mit einem Sportplan

Bei der Sport-Diät steht Bewegung im Vordergrund. Wer sich viel bewegt und viel Sport treibt, der verbrennt auch viele Kalorien. Richtig wirksam wird die Diät mit Sport aber erst dann, wenn auch die Ernährung umgestellt wird. Dann wird es eine Diät ohne Jojo-Effekt, denn der Körper hat hierbei ausreichend Zeit sich umzustellen und an den neuen Rhythmus zu gewöhnen. Hat man jedoch sein Wunschgewicht erreicht, dann sollte man das Abnehmprogramm nicht sofort beenden.

Auch die Ernährung sollte nicht wieder völlig auf die der Ausgangssituation umgestellt werden. Wer täglich etwas Sport fest in seinen Alltag einplant und zudem auf möglichst gesunde Nahrungsmittel achtet, wird auch nach der Fastenkur das Gewicht dauerhaft in einem gewissen Rahmen halten können.

  • Der Diät-Sportplan sollte mindestens eine, besser aber mehrere Trainingseinheiten pro Tag beinhalten.
  • Diese kann man so anpassen und einplanen, dass auch das Berufsleben nicht beeinträchtigt wird.
  • Vor dem Arbeitsbeginn und am Feierabend lassen sich die Trainingseinheiten recht gut involvieren.
  • Zudem bleibt auch an den Wochenenden oft genügend Zeit, um sich dann etwas mehr sportlich zu betätigen.
  • Eine Diät für Sportler besteht immer aus einer guten Kombination von Ernährung und Fitnesstraining.

Zum einen regt die Bewegung die Fettverbrennung an, zum anderen liefern frische und gesunde Lebensmittel genau die Stoffe, die der Körper zum Abnehmen benötigt. Und nicht zuletzt werden Muskeln aufgebaut, die auch im Ruhezustand mehr Kalorien verbrauchen als zum Beispiel Fettgewebe.

Gesund abnehmen mit Fitnesstraining

Viel frisches Obst, Gemüse, Vollkorn- und Milchprodukte, aber auch Eier und helles Fleisch sollten daher bei dem Sport-Abnehmprogramm bevorzugt gegessen werden. Wer sehr früh am Morgen zum Training aufbricht, sollte dies am besten nicht ohne etwas gegessen zu haben tun. Auch wenn der Körper ohne Frühstück beim Joggen mehr Fett verbrennt, kann bei untrainierten Personen schnell der Kreislauf einbrechen. Mit einem Frühstück aus etwas frischem Obst, einer Scheibe Vollkornbrot und einem gesunden Getränk wie ungesüßtem Tee oder Apfelschorle bekommt der Körper zwar viele Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe, aber nur verhältnismäßig wenig Kalorien. Wer beim Sport-Diät-Plan also weniger Energie aufnimmt, als er verbraucht, der wird schnell an Gewicht verlieren und die ersten Erfolge auf der Waage sehen können.

Gute Diät-Tipps wie diese und gesunde Diät-Nahrungsmittel sorgen für mehr Wohlbefinden und ein besseres Körpergefühl. Wer bereits die ersten Kilos verloren hat, wird schnell merken, dass auch das Training nicht mehr so anstrengend ist, und kann seinen Trainingsplan dementsprechend ausbauen und erweitern. Neben Zirkeltraining und Ausdauertraining gibt es sehr viele Sportarten, die sich zum Abnehmen eigenen. Das kann Sport im Verein sein, Gymnastik in einer Gruppe, oder auch ganz einfache Dinge wie Seilspringen, Trampolin springen und Ähnliches.

Mehr Spaß an gesunder Bewegung

Mit Sport und Fitness zu einem gesünderen Leben? Für immer mehr Menschen wird diese Entscheidung zum Lebensinhalt. Die Auswahl der Sportart stellt sie dabei kaum vor Herausforderungen, denn die Angebote nehmen zu und sind selten teuer. Viele angehende Sportler entscheiden sich für ein Fitnessstudio in ihrer Nähe. Kundenfreundliche Öffnungszeiten, niedrige Preise und eine professionelle Betreuung erleichtern den Einstieg in das umfassende Training. Sport in den eigenen vier Wänden wird durch Bücher und DVDs gestützt.

Nicht zu vergessen sind die Sportvereine. Sie bieten nicht nur Mannschaftsport, sondern auch Kurse rund um Sport und Fitness für Menschen jeden Alters und jeder körperlichen Verfassung, auch ohne Fitness Check.

  • Sport hält nicht nur fit, er sorgt auch dafür, dass überflüssige Pfunde purzeln.
  • In Verbindung mit einer Diät kann der Effekt noch beschleunigt werden, radikales Abnehmen ist nicht empfehlenswert.
  • Diät bedeutet nicht zu hungern.
  • Vielmehr ist es wichtig, auf die Auswahl der Speisen zu achten und die Größe der Portionen zu berücksichtigen.
  • Vor allem bei Familien mit Kindern lassen sich Sport & Fitness miteinander verbinden, wenn bestimmte Vorgaben berücksichtigt werden.

Auch hier sind Sportvereine eine gute Entscheidung, wenn die Kinder noch klein sind. Familien-Sporttage werden vor allem am Wochenende angeboten. Dann können Eltern mit dem Nachwuchs an den Geräten erste Sporterfahrung sammeln. Auch an der Fitness wird gefeilt und wer genügend Mut aufbringt, darf sich unter Fachaufsicht an der Kletterwand versuchen. Fitness für Kinder kann so einfach sein.

Sportangebote ohne zusätzliche Betreuung

Nicht jeder hat die Zeit, Sport und Fitness in die knappe Freizeit einzubinden. Für sie gibt es viele Tipps, die vielseitig genug sind und dennoch keine Langeweile aufkommen lassen. Dazu gehören vor allem Ausflüge in öffentliche Sportstätten. Das beste Beispiel dafür ist das nächste Schwimmbad. Auch hier lohnt sich der Ausflug mit der ganzen Familie. Im Sommer laden Klettergärten zu aufregenden Erfahrungen ein, die schnell zeigen, wie es um die eigene Fitness bestellt ist. Und wieder einmal sind es die Sportvereine, die mit ihren Sportabzeichen-Kursen jeden Sommer kostengünstiges bis kostenloses Training bieten.

Freizeitsport ist längst ein Trend, dem sich kaum noch jemand entziehen kann. Ob Walking, Laufen oder Schwimmen, der Sport holt die Menschen vor die Tür, trainiert ihre Fitness, sorgt für eine bessere Gesundheit und im Ergebnis auch für mehr Kontakte zu Gleichgesinnten. Aus gutem Grund fördern viele Krankenkassen aktive Sportler. Mit Bonusheften können sich Aktive Vorteile sichern und sogar Startgelder zu Breitensportveranstaltungen rückerstattet bekommen. Dass ein Sportler sich bei akuten Erkrankungen schneller wieder erholt, ist auch für die Krankenkassen Grund genug, neue Anreize zu bieten.


Michaela Herzog

Vor zwölf Jahren wog ich über 90 kg. Mir war klar, dass ich mich ändern musste. Ich versuchte es und scheiterte viele Male. Ich begann besser zu essen und lernte dabei mehr über Ernährung und Fitness, aber auch über mich selbst, als ich es jemals für möglich gehalten habe. Es war die schwierigste und lohnendste Erfahrung und obwohl ich es damals noch nicht so sah, war ich erst am Anfang.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.